Drucken

Torpedoboot Yanchikhe Deckelbild

Modell: Russian destroyer Yanchikhe, 1889
Hersteller: Kombrig
Maßstab: 1/350
Material: Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: 3561 WL/FH
Preis: ca. 40 € (bei NNT)

Torpedoboot Pernov Deckelbild

Modell: Russian destroyer Pernov, 1892
Hersteller: Kombrig
Maßstab: 1/350
Material: Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: 3564 WL/FH
Preis: ca. 40 $

Das Original

Die russischen Torpedoboote des ausgehenden 19. Jahrhunderts stammten entweder aus dem Ausland  oder waren entsprechende Lizenznachbauten russischer Werften. Am Anfang gab man den einzelnen Schiffen noch Namen, später erhielten die Torpedoboote nur noch Nummern.

Die Janciche (Yanchikhe/Янчихе, 201) wurde 1887 auf der Nevskiwerft in St. Petersburg gebaut. Sie war ein Schiff der Sutchena (Sutcena/Сучена)-Klasse mit geradem Bug und Heck und der bei Schichau gebauten Abo/Або-Klasse sehr ähnlich. Am 21.8.1904 strandete die Janciche.

Technische Daten der Sutchena-Klasse
Verdrängung: 76 ts
Abmessung: Länge 39 m, Breite 4,5 m, Tiefgang 1,85 m
Maschine: 970 PS, 17 Kn
Bewaffnung: 2 x 1 Pdr Revolverkanonen, 2 x 38,1 cm Torpedorohre
Besatzung: 21

Die Pernow (Pernov/Пернов) war ein Zweischornsteinboot ähnlich der französischen Dragon-Klasse. Sie wurde 1892 bei Normand in Frankreich gebaut. Ein Torpedorohr war im Bug eingebaut, die beiden anderen standen auf Deck zwischen den Schornsteinen und achtern. Die Pernow war der Ausgangspunkt der Polangen-Klasse von der insgesamt 20 Schiffe auf russischen Werften gebaut wurden.

Technische Daten der Polangen-Klasse
Verdrängung: 120 ts
Abmessung: Länge 42 m, Breite 4,5 m, Tiefgang 2,06 m
Maschine: 2000 PS, 23,2 Kn
Bewaffnung: 2 x 1 Pdr Revolverkanonen, 3 x 38,1 cm Torpedorohre
Besatzung: 21

Der Bausatz

Die Bausätze sind typische Kombrig-Bausätze mit allen positiven Seiten und Schwächen. Die Resinteile sind sauber und detailliert gegossen. Sie sind sehr filigran, und man muss höllisch aufpassen, dass man sie nicht zerbricht. Es gibt eine Ätzteileplatine, sogar mit einer kleinen Reling, aber diese ist ohne Fußleiste (nur etwas für Profis). Das Unterwasserschiff liegt als Extrateil bei, so dass man entweder ein Wasserlinienmodell oder aber ein Vollrumpfmodell bauen kann. Die Masten für das Modell muss man selbst herstellen und die entsprechenden Maße aus der Bauanleitung abnehmen.

Yanchikhe Rumpf Yanchikhe Kleinteile Yanchikhe Fotoätzteile
Pernov Rumpf Pernov Kleinteile Pernov Fotoätzteile

Die Anleitung

Die Bauanleitung ist eine mehrseitige Explosionszeichnung, die die Position der einzelnen Teile zeigt. Über die Geschichte der Schiffe erfährt man leider nur etwas auf Russisch. Hier wäre ein englischer Text manchmal sehr hilfreich. Eine Internetrecherche über die Schiffe ergibt auch nur wenig weiteres Material und oft widersprechen sich dort die Informationen und Bilder.

Yanchikhe Anleitung Yanchikhe Anleitung Yanchikhe Anleitung
Yanchikhe Anleitung Yanchikhe Anleitung
Pernov Anleitung Pernov Anleitung Pernov Anleitung
Pernov Anleitung Pernov Anleitung

Bedauerlicherweise gibt es auch keine Hinweise auf die Farbgebung. Manche Bilder zeigen die Schiffe mit dunklem Rumpf und hellem Schornstein in einem viktorianischen Anstrich, manche mit weißem Rumpf und ockerfarbenem Schornstein, manche in Dunkelgrau oder Schwarz über alles.

Quellen

Fazit

Die Torpedoboote von Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts sind überaus reizvolle Modelle. Die schlanke, schnittige Form gibt diesen Schiffen ein sehr gefälliges Aussehen und sie sind für jede Vitrine eine Bereicherung.

Die Bausätze der Torpedoboote von Kombrig sind nicht sehr aufwendig und man kann innerhalb einer relativ kurzen Zeit ein schönes Modell bauen, aber einige Erfahrung mit Resinmodellen sollte man schon haben.

alt empfehlenswert

Thomas Sperling

Wir danken Kombrig für die Bausatzmuster