Drucken
MD-3-Schlepper (1/144)

Die „Bonsai-Fraktion“, die Anhänger des sehr kleinen Flugzeug-Maßstabs 1/144, leiden ein wenig unter der kaum vorhandenen Zubehörauswahl zu ihren Jets und Hubschraubern. Jedoch gibt es immer wieder Überraschungen auf dem Kleinserienmarkt, so aktuell auch vom tschechischen Resin- und Ätzteile-Hersteller Brengun und Eigner Jan Sobotka. Der Mensch hat ein Herz, u.a. auch für die Navy-Freunde des kleinen Maßstabs! Kürzlich kamen einige der trägertypischen Schlepper auf den Markt, die essentiell für jedes Diorama in diesem Maßstab sind!

Das Original

Die „mules“ (Maultiere), wie die US Navy ihre MD-3-Schlepper nennt, sind offiziell als A/S32A-31 bekannt. Zitat aus NAVAIR (Naval Air Systems Command) 19-40-44: "Der MD-3-Schlepper ist ein pneumatischer, dieselbetriebener Traktor zum Schleppen aller trägerbasierten Flugzeuge auf Flugzeugträgern bestimmt. Die MD-3-Traktor wird von einem 100 PS-Dieselmotor angetrieben, seine Zugstange hat eine Kapazität von 8500 Pfund. Seine Geschwindigkeit beläuft sich auf 1 Meile pro Stunde auf einer trockenen ebenen Betonoberfläche. Der MD-3 enthält eine schnell abnehmbare Einheit mit der Fähigkeit, Flugzeuge während des Schleppens mit Strom und Druckluft zu versorgen. Hydraulische Servolenkung ermöglicht das Manövrieren auf engstem Raum. Die Traktoren haben eine niedrige Silhouette, um unter den Flügeln der geparkten Flugzeuge ihren Dienst zu versehen.“ (Quelle: Wikipedia)

Das Modell

Schon vor einiger Zeit erschien bereits der Serienschlepper für US Flugzeugträger, der MD-3, in der Standardversion:

MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144)

Gleich zwei Wagen befinden sich in der Packung, eine Ätzplatine und eine schwarz-weiße Bauanleitung, die keine Zweifel offen lässt, wohin die kleinsten Teilchen zu kleben sind. Sehr sauberer Guss, schön detailliert, mit tollen Abziehbildern. Einziges Manko hierbei: Die Abziehbilder sind nicht in ausreichendem Maß für beide Fahrzeuge bei, insbesondere die schrägen Warnkennungen für die Fahrzeugenden. Ich schrieb Jan Sobotka an, er sendete mir unverzüglich Ersatz!

MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144)

Toller Service, zumal ich gleich zwei Bögen benötigte, denn ich hatte mir den Bausatz gleich zweimal gekauft! Die Einzelteile waren schnell von den Angusszapfen befreit, entfettet, mit den Ätzteilen versehen und spritzfertig:

MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144)

Ich lackierte einen Schlepper in der späten Farbgebung weiß, die drei übrigen in gelb.

MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144)
MD-3-Schlepper von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper von Brengun (1/144)

Eine prima „Fingerübung“ für Zwischendurch, schnell mal an einem Wochenende erstellt! Auf den Fotos sieht man die ebenfalls bei Brengun erhältliche Schleppstange, die zwar mit einigen Ätzteilen toll aufgewertet wird, jedoch mit knapp 7.- € recht teuer ist.

Kurz nach der Fertigstellung meiner vier Schlepper traf die bestellte „fire truck“-Version des MD-3 bei mir ein:

MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144)

Ihn hatte ich mir jedoch nur einmal bestellt. Das Basisfahrzeug ist das gleiche wie im o.a. Bausatz, zusätzlich gibt es noch die angebaute Plattform mit dem Löschtank. Erneut sind gleich zwei Fahrzeuge in der Packung, wiederum nur ein Abziehbilderbogen, der ein wenig knapp mit den Abziehbildern für beide Schlepper bestückt ist. Dies fiel hier aber weniger ins Gewicht, die Warnstreifen am Heck kann man leicht selbst mit dem Pinsel anbringen. Die Ätzplatine gibt neben den gleichen Bauteilen wie im Basisbausatz noch zusätzlich ein Gestänge für den Löschtankaufsatz wieder. Auch in diesem Fall setzte ich eine weiße und eine gelbe Version um:

MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144)
MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144) MD-3-Schlepper (Feuerlöschversion) von Brengun (1/144)

Mit ein wenig Pin-Washing zum Schluss, vor dem Abschluss-Mattlack, kommen die kleinen Kerlchen richtig gut zur Geltung! Eine echte Bereicherung für jedes 1/144er Trägerdeck-Diorama, wie die folgenden Bilder zeigen:

MD-3-Schlepper 1/144)

Go 1/144 – beat 1/72!

Matthias Pohl
PMC Fritzlar-Homberg e.V.