Modellsuche

Suchen


Startseite » Hersteller » Heller

Heller

Ergebnisse 1 - 10 von 30

Modell: Pamir Hersteller: Heller Maßstab: 1/150 Material: Polystyrol (Spritzguss, 732 Teile) Art.Nr.: 80887 Preis: 80 - 100 € Das Original Als Baunummer 180 lief die Bark 1905 bei Blohm und Voss vom Stapel. Das Dreiinselschiff mit einem vernieteten Stahlrumpf war zu 3020 tons vermessen und führte bis zu 4000 qm Segelfläche. Knapp drei Monate nach dem Stapellauf erfolgte die Indienststellung beim Auftraggeber, der Reederei F. Laisz. Bereits ihre ersten Fahrten zeigten, das die Pamir getaufte Bark ein schnelles Schiff war. Bis 1906 absolvierte sie zwei Fahrten zwischen Lizard Point und Valparaiso in 70 bzw. 64 Tagen. Ladegut auf diesen Reisen war in der Hauptsache Chilesalpeter, wichtiger Rohstoff für die Herstellung von Dünger und Munition.
Mittwoch, 27. Februar 2019
Modell: Escorteurs rapide E50 Hersteller: Heller Maßstab: 1/400 Material: Spritzguss, Abziehbilder, Metallkette Art.Nr.: 81093 Preis: 37,99 € (UVP)
Dienstag, 12. Februar 2019
Modell: Chalutier Roc Amadour Hersteller: Heller Maßstab: 1/200 Material: Polystyrol (Spritzguss), Ankerkette, Abziehbilder Art.Nr.: 80608 Preis: 24 € Das Original Die Roc Amadour wurde 1973 bei „Ateliers et Chandtiers de la Marine“ in Dieppe gebaut. Sie ist ein Hochseefischtrawler. Durch seine Möglichkeit den Fang über das Heck an Bord zu bringen spricht man auch von einem Heckfänger. Diese Schiffe wurden Ende der 1960er und Anfang der 1970er in größeren Stückzahlen gebaut und waren moderne Fangschiffe, die auch in der Tiefsee fangen konnten. Auch die Roc Amadour konnte mit speziellen Fanggeräten in der Tiefsee unterhalb von 1.000 Metern Fischfang betreiben. Die Ladekapazität lag bei 510 Tonnen Fisch, der dann an Bord schon verarbeitet wurde und mit Eis gekühlt in den Hafen gebracht wurde.
Dienstag, 30. Januar 2018
Modell: Flying Cloud Hersteller: Heller Maßstab: 1/200 (Herstellerangabe, richtiger ist 1/250) Material: Polystyrol (Spritzguss) Art.Nr.: 80830 Preis: 28-32 € Das Original Gebaut im Jahr 1851 als Auftrag der Train Co. sollte die Flying Cloud deutlich größer werden als bis dahin bekannte Schiffe. Der junge, aufstrebende Schiffbauer Donald McKay erhielt den Auftrag. Bereits während ihres Baues war die Flying Cloud das Gesprächsthema in der Fachwelt. Noch auf der Helling wechselte der Klipper seinen Besitzer: Die Enoch Train Company befand sich in einem finanziellen Engpass, die Grinnell, Minton Co. Bot 90.000 $ und Train akzeptierte. So ging der Deal über den Tisch. Der ursprüngliche Auftraggeber sollte sich später sehr darüber ärgern, denn der Klipper erbrachte hervorragende Leistungen.
Donnerstag, 11. Januar 2018
Modell: Cap Horn (fiktiver Schiffsname!) Hersteller: Heller Maßstab: 1/150 Material: Polystyrol (Spritzguss, Vacu), Takelgarn, Ankerketten, Abziehbilder Art.Nr.: 80890 Preis: um 55 € Das Original Das Deckelbild zeigt ein digital bearbeitetes Bild einer Fünfmastbark vor den Felsen von Kap Hoorn. Es gibt oder gab kein vergleichbares Schiff mit diesem Namen. Deshalb wird dieser Absatz relativ kurz ausfallen. Tatsächlich ist die Vorlage für dieses Modell der Fünfmast-Vollschiffs Preussen. Das vorliegende Modell hat den achteren Mast aber schratgetakelt und keine Rahen, ist somit kein Vollschiff sondern eine Bark.
Montag, 18. Dezember 2017
Modell: SMIT Rotterdam/London Hersteller: Heller Maßstab: 1/200 Material: 101 Spritzgussteile in grau, weiß und rot; Ankerkette, Nassschiebebilder Art.Nr.: 80620 Preis: ca. 25 € Das Original Die Hochseebergungsschlepper Smit Rotterdam und Smit London wurden Mitte der Siebziger Jahre in den Niederlanden gebaut. Bei einer Länge von knapp 75 m und einer Breite von etwa 15 m waren sie mit 22.000 PS auf zwei Schrauben motorisiert. Beide Schiffe hatten eine lange Karriere in der Hochseebergung und Offshoreindustrie, bevor sie 2012 in Indien verschrottet wurden.
Donnerstag, 16. April 2015
Modell: Porte-Avions Foch Hersteller: Heller Maßstab: 1/400 Material: Polystyrol, Abziehbilder Art.Nr.: 81071 Preis: 54,99 € Das Original Die Foch wurde auf der Werft Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire in der Bretagne auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 23. Juli 1960 und die Indienststellung am 15. Juli 1963. Der französische Flugzeugträger befand sich 37 Jahre in verschiedenen Regionen der Welt im Einsatz und wurde 2000 an Brasilien verkauft. Unter dem Namen NAe São Paulo (A-12) wurde sie 2001 von Brasilien wieder in Dienst gestellt. Zwischen 2005 und 2010 wurde der Träger in Rio de Janeiro generalüberholt. Sie stellt nun das Flaggschiff der brasilianischen Marine dar.
Donnerstag, 03. Juli 2014
Modell: Porte-Avions Clemenceau Hersteller: Heller Maßstab: 1/400 Material: Polystyrol, Abziehbilder Art.Nr.: 81070 Preis: 54,99 € Das Original Die Clemenceau wurde auf der Werft Arsenal de Brest in der Bretagne auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 21. Dezember 1957 und die Indienststellung am 22. November 1961. Der Flugzeugträger befand sich bis 1997 in verschiedenen Regionen der Welt im Einsatz und wurde am 1. Oktober 1997 außer Dienst gestellt. 2003 wurde die Clemenceau zum Abwracken verkauft. Nach Umweltbedenken verschiedener Organisationen bezüglich des Abwrackens wurde das Schiff, das sich 2006 schon auf dem Weg nach Indien befand, wieder nach Frankreich zurückbeordert. Jetzt als Q790 bezeichnet, ging der Träger dann nach Hartlepool in England und wurde dort bis zum Januar 2010 vollständig verschrottet.
Donnerstag, 29. Mai 2014
Modell: Cuirassé Richelieu Hersteller: Heller Maßstab: 1/400 Material: Polystyrol (Spritzguss), Abziehbilder Art.Nr.: 81086 Preis: ca. 55 € Das Original Die französischen Schlachtschiffe der Richelieu-Klasse, Richelieu und Jean Bart, wurden in Reaktion auf die italienische Littorio-Klasse gebaut. Sie zeichneten sich durch die ungewöhnliche Anordnung der acht 38 cm-Geschütze in zwei Vierlingstürmen auf dem Vorschiff aus. Dadurch konnte die gepanzerte Zitadelle mit Munitionskammern und Antrieb relativ kurz gehalten werden, so dass eine relativ schwere Panzerung möglich war.
Donnerstag, 08. Mai 2014
Modell: Jeanne d'Arc Hersteller: Heller Maßstab: 1/400 Material: Polystyrol, Abziehbilder Art.Nr.: 81034 Preis: 37,99 € Das Original Die Jeanne d'Arc (R97) wurde als Ersatz für einen Schulkreuzer des gleichen Namens auf der Werft Arsenal de Brest in der Bretagne auf Kiel gelegt. Der Stapellauf des Hubschrauberträgers erfolgte 1961 und die Indienststellung am 16. Juli 1964. Das Schiff diente primär als Schulschiff. Im Kriegsfall hätte sie als U-Jagd-Träger oder Landungsträger eingesetzt werden können. Der Hubschrauberträgers befand sich bis 2009 in verschiedenen Regionen der Welt im Einsatz und wurde im Sommer 2010 im Arsenal Brest außer Dienst gestellt.
Donnerstag, 03. April 2014

<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 3