Modellsuche

Suchen


Startseite » Modellbauer » Jim Baumann

Jim Baumann

Ergebnisse 1 - 10 von 29

Das Original Das britische Schlachtschiff HMS Hood von 1891 ist weniger bekannt als sein unglücklicher Namensnachfolger von 1918, dennoch nimmt es einen wichtige Platz in der Geschichte ein. Die Hood war das letzte Schiff der Royal Sovereign-Klasse. Sie unterschied sich aber deutlich von ihren Halbschwestern, da sie Geschütztürme hatte – im ursprünglichen Sinn auf das Deck aufgesetzte Türme. Die anderen Schiffe der Royal Sovereign-Klasse hatten offene Geschützbarbetten. Die Hood ähnelte in den meisten Gesichtspunkten ihren Halbschwestern, hatte aber als Ausgleich für die schweren Türme ein ganzes Deck weniger Freibord.
Montag, 04. Februar 2019
Das Original Die HMS Atherstone war aus der ersten Serie der Schaufelrad-Minensucher der Racecourse-Klasse, die im Ersten Weltkrieg für die Royal Navy gebaut wurden. Ihre Bauwerft, Ailsa SB in Troon, ließ sie am 14. April 1916 vom Stapel. Für den Rest des Kriegs diente sie bei der Auxiliary Minesweeping Patrol.
Montag, 21. Mai 2018
Das Original Die Sir Winston Churchill wurde für die britische Sail Training Asscociation (S.T.A.) gebaut. Sie wurde als Dreimast-Topsegelschoner mit zwei Rahsegeln, zwei Gaffelsegeln und Gaffeltopsegeln und einem großen Bermudasegel (Hochsegel) am Besanmast plus der Stagsegel und Klüver entworfen. Der Hintergrund dieser auf dem ersten Blick seltsam zusammengestellten Segeltakelage war, dass man den Segelschülern die Möglichkeit bieten wollte, dass sie Erfahrung mit jeder Art von Segel, die im 20. Jahrhundert üblich war, sammeln konnten.
Montag, 09. April 2018
Das Original Die HMS Mary Rose war mit 800 t eines der größten Kriegsschiffe ihrer Zeit in der Marine des Tudor-Königs Henry VIII. Nur die Henry Grâce à Dieu, allgemein bekannt als Great Harry, übertraf sie in Bezug auf die Verdrängung und die Zahl der Kanonen.
Montag, 01. Mai 2017
Das Original Das britische Schlachtschiff HMS Magnificent war das dritte von neun Schiffen der Majestic-Klasse. Sie war mit vier 30,5 cm- und zwölf 15,2 cm-Geschützen, 16 12-Pfündern (7,62 cm) und zwölf 3-Pfündern (4,7 cm) sowie fünf Torpedorohren schwer bewaffnet.
Dienstag, 21. Februar 2017
Im zweiten und abschließenenden Teil des Berichts (siehe Teil 1) über den Bau des italienischen Leichten Kreuzers Ancona geht es um die Details an Deck, Beiboote, Plattformen, Masten und Takelage.
Dienstag, 22. März 2016
Das Original Der Leichte Kreuzer RN Ancona wurde ursprünglich für die deutsche Kaiserliche Marine als Kleiner Kreuzer SMS Graudenz auf Kiel gelegt und wurde 1914 in Dienst gestellt. Sie war 142,7 m lang und verdrängte 6382 t. Ihre Maschinen leisteten 26.000 PS, womit sie eindrucksvolle 27,5 kn erreichte. Sie war mit sieben 15 cm SK L/45 und vier 50 cm-Torpedorohren bewaffnet.
Montag, 21. März 2016
Das Original Die Gangut wurde als kleines Schlachtschiff mit geringer Verdrängung entworfen, das im flachen Wasser operieren und im Mittelmeer und Fernen Osten eingesetzt werden konnte. Die Kiellegung fand im Oktober 1888 statt, am 3. Juli 1893 lief sie vom Stapel.
Mittwoch, 20. Mai 2015
  24.01.1915 - 100 Jahre Schlacht auf der Doggerbank   Die Derfflinger war neueste der drei deutschen Schlachtkreuzer, der vor 100 Jahren an der Schlacht auf der Doggerbank beteiligt war (siehe Jahrestage auf Modellmarine).
Dienstag, 27. Januar 2015
Das Original Die 31 000 t verdrängende SMS Hindenburg war das letzte Schiff des Trios von deutschen Schlachtkreuzern der Derfflinger-Klasse. Mit einer Länge von 210 m, einer Geschwindigkeit von 27,5 kn und eine Bewaffnung mit acht 30,5 cm-Geschützen sowie, als Mittelartillerie, mit 14 15 cm-Geschützen war sie ein eindrucksvolles Kampfschiff.
Montag, 11. November 2013

<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 3