Modellsuche

Suchen


Startseite » Modellbauer » Lars Scharff

Lars Scharff

Ergebnisse 91 - 100 von 159

  Polar-Spezial   Das Original Halfbeak gehörte zu den U-Booten der Balao-Klasse. Die Balao-Klasse war eine Weiterentwicklung der Gato-Klasse und unterschied sich von dieser primär durch den stärkeren Rumpf, durch den sie eine größere Tauchtiefe erreichen konnten. Die Boote waren für den Krieg im Pazifik optimiert: sie kombinierten eine große Reichweite und hohe Geschwindigkeit über Wasser. Viele der Eigenschaften waren für die Fahrt über Wasser optimiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele der Boote der Balao-Klasse, u.a. die Halfbeak, und der ähnlichen Tench-Klasse im Rahmen des GUPPY-Programms modifiziert.
Samstag, 15. Dezember 2012
  Polar-Spezial   Das Original Die Skate war das Typschiff der ersten in Serie gebauten atomgetriebenen Jagd-U-Boote der US-amerikanischen Marine. Die Klasse stellte eine verkleinerte Version der Nautilus, des ersten atomgetriebenen U-Boots, dar und ähnelte von den Abmessungen der diesel-elektrisch getriebenen Tang-Klasse. Drei von vier Booten der Klasse - Skate, Sargo und Seadragon - waren stark an der Erkundung der Arktis beteiligt.
Freitag, 14. Dezember 2012
  Polar-Spezial   Das Original Das japanische Polarforschungsschiff Shirase (I) wurde 1981-82 als Ersatz für die Fuji gebaut. Die Fuji wurde als zu schwacher Eisbrecher betrachtet, um ihre Aufgaben erfüllen zu können, weshalb Shirase eine fast drei Mal so starke Antriebsanlage erhielt und das Schiff auch größer ausfiel. Auch die Bug- und die Rumpfform wurde optimiert. Insgesamt wurde die Konzeption der Fuji aber beibehalten.
Donnerstag, 13. Dezember 2012
  Polar-Spezial   Das Original Die Nautilus (SSN-571) war das erste atom-getriebene Kriegsschiff überhaupt. Sie und die Seawolf (SSN-575) waren als Prototypen vorgesehen, um das neue Antriebskonzept zu testen. Mit dem Reaktor erhielt die Nautilus einen außenluft-unabhängigen Antrieb, womit nicht nur hohe Unterwassergeschwindigkeiten möglich waren, sondern auch lange Einsatzperioden ohne Auftauchen. Entsprechend passend war der Name: die Nautilus konnte die Leistungen der fiktiven Nautilus aus 20.000 Meilen unter dem Meer von Jules Verne erreichen. Auch in einem weiteren Sinn war der Name sehr passend: die fiktive Nautilus fuhr zum Südpol (das Buch ist von 1870, also aus einer Zeit, als über die Geographie der Antarktis kaum etwas bekannt war) und Hubert Wilkins versuchte 1931 mit der Nautilus (ex O-12, SS-73) den Nordpol zu erreichen. Es war die Nautilus (SSN-571), die als erstes Wasserfahrzeug 1958 den Nordpol erreichte.
Mittwoch, 12. Dezember 2012
  30.11.1942 - 70 Jahre Schlacht bei Tassafaronga   Vor 70 Jahren überraschten bei Tassafaronga ein amerikanischer Verband aus vier Schweren Kreuzern, einem Leichten Kreuzer und sechs Zerstörern einen japanischen Nachschubkonvoi (Tokyo Express) nach Guadalcanal (siehe Jahrestage). Dieser bestand aus acht Zerstörern, von denen sechs Nachschubgüter geladen hatten. Trotz dem Überraschungsvorteil auf amerikanischer Seite und der klaren Überlegenheit, gelang des den japanischen Zerstörern den Schweren Kreuzer Northampton zu versenken und die anderen drei Schweren Kreuzer schwer zu beschädigen.
Freitag, 30. November 2012
Das Original Die Seawolf (SSN-575) war das zweite amerikanische atomgetriebene U-Boot nach der Nautilus. Sie diente als Testfahrzeug für einen flüssigmetallgekühlten Reaktor, als Kühlmittel wurde Natrium benutzt. Von der Nautilus unterschied sie sich dazu durch den abgestuften Turm und den erhöhten Bug, in dem das Sonar eingebaut war. Der Reaktor bewährte sich nicht und wurde bereits nach weniger als zwei Jahren Dienstzeit durch einen konventionellen Druckwasserreaktor ausgetauscht - der flüssigmetallgekühlte Reaktor wurde in einen Spezialbehälter eingeschweißt 1959 auf See verklappt!
Mittwoch, 21. November 2012
  26.10.1962 - 50 Jahre Kuba-Krise   Die Norfolk war während der Seeblockade Kubas heute vor 50 Jahren (siehe Jahrestage) Flaggschiff der Zerstörer- und Kreuzerverbände der amerikanischen Atlantik-Flotte.
Freitag, 26. Oktober 2012
  14.10.1962 - 50 Jahre Kuba-Krise   Das russische Jagd-U-Boot B-59 war eines von vier Booten des Projekts 641 (Foxtot), das vor 50 Jahren (siehe Jahrestage) während der Kuba-Krise in die Karibik geschickt wurde. Die Besatzung dieses Boots soll fast den Dritten Weltkrieg ausgelöst haben, da sie dachten mit scharfen Waffen angegriffen zu werden und mit einem atomar-bestückter Torpedo zurückschießen wollten. Glücklicherweise wurde der Einsatz des Torpedos und damit der Kriegsausbruch von einem Teil der Besatzung verhindert.
Montag, 15. Oktober 2012
  U-Boot-Spezialwoche   Das Original Das russische Jagd-U-Boot K-123 war das erste Boot des Projekts 705K Lira, die einsatzfähige Variante des Projekts 705, das bei der NATO Alfa genannt wird. Das Projekt 705 wurde dazu konzipiert gegnerische Raketen-U-Boote abzufangen. Durch eine sehr hohe Unterwassergeschwindigkeit und große Tauchtiefe sollten die Boote dazu in der Lage sein, gegnerischen Abwehrmaßnahmen ausweichen zu können.
Sonntag, 07. Oktober 2012
  U-Boot-Spezialwoche   Das Original USS Scorpion gehörte zur Skipjack-Klasse, der ersten Klasse amerikanischer atom-getriebener Jagd-U-Boote, die einen tropfen-förmigen, alleine für die Unterwasserfahrt optimierten Rumpf aufwies. Die ersten atom-getriebenen amerikanischen Jagd-U-Boote, Nautilus, Seawolf und die Skate-Klasse, hatten einen Zweihüllenrumpf und wurden von zwei Schrauben getrieben. Deren Rumpfform erinnerte noch an die Formen der Boote aus dem Zweiten Weltkrieg, die für Überwasserfahrt optimiert waren.
Samstag, 15. September 2012

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 10 von 16