Modellsuche

Suchen


Startseite » Modellbauer » Robert Espenschied

Robert Espenschied

Ergebnisse 1 - 3 von 3

Modell: 200t Giant Cantilever Crane (Nagasaki) Hersteller: Alliance Modelworks Maßstab: 1/700 Material: Fotoätzteile Art.Nr.: NW70034 Preis: ca. 25 € Das Original Dieser 200t Auslegekran wurde 1930 für Mitsubishi Werft in Nagasaki gebaut. Der Kran ist heute noch in Betrieb, aber seine Hebekapazität wurde auf 150 t verringert.
Sonntag, 13. April 2014
Das Original Tiger wurde ursprünglich als erstes Schiff einer Klasse von Leichten Kreuzern des Typs Colony geplant, deren letzte Entwicklungsstufe sie darstellte. Sie sollte stark der Swiftsure-Klasse ähneln, die wie die vorausgehende Ceylon-Klasse nur drei 15,2 cm-Drillingstürme hatte, allerdings wurde die Brücke verändert, der Hangar entfernt und ein fünftes 10,2 cm-Zwillingsgeschütz an Bord genommen. Um das erhöhte Gewicht auszugleichen, wurde der Rumpf bei der Tiger-Klasse etwas verbreitert. Nur ein Schiff - Superb - wurde nach diesem Entwurf fertig gestellt, der Bau eines Schiffs wurde gestrichen (Bellerphon) und der Bau der Hawke wurde in einem frühen Stadium eingestellt. Drei weitere Schiffe - Lion (ex Defence), Tiger (ex Bellerphon) und Blake (ex Tiger ex Blake) liefen vom Stapel, wurden aber erst 1959-61 nach einem stark veränderten Entwurf fertig.
Montag, 31. März 2014
Das Original Der japanische U-Boot-Tender Heian Maru wurde 1929-30 als Passagierschiff der Hikawa Maru-Klasse für die NYK-Linie gebaut. Sie fuhr vor dem Krieg auf der Route Yokohama-Seattle. Von Oktober bis Dezember 1941 wurde sie, wie ihr Schwesterschiff Hie Maru, zum U-Boot-Tender umgebaut. Das dritte Schiff der Klasse, die Hikawa Maru, wurde zum Lazarettschiff umgebaut (und existiert heute noch als Museumsschiff in Yokohama). Heian Maru war 163,3 m lang, 20,1 m breit und verdrängte 11615 RT. Die Bewaffnung bestand aus vier 15 cm-Geschützen und zwei 1,3 cm-Zwillingsflak. Sie war während des Kriegs u.a. in Kwajalein und Truk (heute Chuuk) stationiert. In Truk wurde sie am 17. Februar 1944 von amerikanischen Trägerflugzeugen schwer beschädigt und am 18. Februar durch eine Avenger des Trägers US Bunker Hill mit einem Torpedo versenkt. Das Wrack ist heute eine Attraktion für Taucher.
Mittwoch, 06. November 2013