Modellsuche

Suchen


Startseite » Modellbauer » Frank Spahr

Frank Spahr

Ergebnisse 11 - 20 von 47

Das Original Die Iron-Duke-Klasse der Royal Navy umfasste vier Schiffe, die kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs in Dienst gestellt wurden und während des Konflikts in vorderer Front der britischen Schlachtflotte eingesetzt wurden. Verglichen mit der vorangegangenen King George V-Klasse waren die Schiffe etwas größer und verdrängten ca. 2000 Tonnen mehr. Ihre Hauptbewaffnung von zehn Geschützen des Kalibers 34,3 cm bzw. 13,5 Zoll entsprach den Vorgängern, während die Mittelartillerie zur Abwehr von Torpedobooten verstärkt wurde. Sie umfasste nun zwölf Geschütze des Kalibers 15,2 cm (sechs Zoll) verglichen mit sechzehn Geschützen des Kalbiers 10,2 cm (vier Zoll). Augenfälligster Unterschied war die niedrigere Aufstellung dieser Mittelartillerie in Kasematten im Rumpf. Hier sollten sie sich als bei Seegang wenig oder gar nicht einsetzbar erweisen, was dem Erfolg und der Beliebtheit der Klasse jedoch keinen Abbruch tat.
Mittwoch, 29. April 2015
Das Original Der Leichte Kreuzer HMS Belfast ist das letzte erhaltene britische Großkampfschiff des Zweiten Weltkriegs. In Dienst gestellt im August 1939, wurde die Belfast im November des gleichen Jahres im Firth of Forth durch eine Magnetmine schwer beschädigt. Ihre ausgesprochen umfassende Rekonstruktion dauerte volle drei Jahre, so dass sie erst Ende 1942 wieder zur Flotte treten konnte. Bis zum Sommer 1944 war sie in europäischen Gewässern eingesetzt, unter anderem war sie an der Versenkung der Scharnhorst und der Invasion in der Normandie beteiligt.
Mittwoch, 17. Dezember 2014
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Der britische Landungsträger Ocean dürfte nach der für dieses Jahr (2014) geplanten Außerdienststellung der Illustrious bis zur Indienststellung des neuen Flugzeugträgers Queen Elizabeth (2017?) der einzige Träger im Bestand der Royal Navy sein.
Freitag, 18. Juli 2014
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Die Invincible-Klasse wurde um 1970 als U-Jagd-Kreuzer mit Hubschraubern entwickelt; sie sollten sowjetischen U-Boote den Zugang zum Atlantik verwehren. Zum Schutz gegen sowjetische Patrouillenflugzeuge erhielten sie Harrier-Senkrechtstarter. Damit blieb der britischen Marinefliegerei nach dem Verzicht auf ihre klassischen Flugzeugträger zumindest eine kleine offensive Komponente erhalten.
Donnerstag, 17. Juli 2014
  HMS Illustrious-Spezial   Das Original Die bestimmenden Schiffsklassen der Royal Navy der letzten Jahrzehnte waren die „Harrier Carrier“ der Invincible-Klasse und die Zerstörer vom Typ 42. Nun werden die letzten dieser Einheiten nach und nach verschrottet.
Montag, 14. Juli 2014
Es hat sich über die Jahre herumgesprochen, dass ich vor alten Kits nicht nur nicht zurückschrecke, sondern richtig Spaß daran habe, sie zu bauen. So kommt es tatsächlich hin und wieder vor, dass Modellbaukollegen mir Bausätze überantworten, deren Formen geschnitten wurden, als die Beatles noch zur Schule gingen. So geschehen vor einer ganzen Reihe an Jahren beim 700er Treffen in Laupheim, als der Begründer dieser Seite mir den jüngst wieder aufgelegten Bausatz des Tuna Clippers von Lindberg in die widerstrebenden Arme schob, mit dem Verweis auf ein tolles Video bei Youtube und dass ich bestimmt was ganz Tolles draus machen würde.
Mittwoch, 19. März 2014
Das Original Die Fregatten vom Typ 23 bilden derzeit das Rückgrat der Royal Navy; von sechzehn gebauten Schiffen sind noch dreizehn im Dienst und sollen es auch noch für lange Zeit bleiben. Die Schiffe sind nach britischen Herzögen bzw. Herzogtümern benannt und werden deshalb auch die Duke-Klasse genannt. Der Typ 23 ist ein Mehrzweckkampfschiff, ausgerüstet mit einem 114 mm-Geschütz, einem Vertikalstartsystem für Luftabwehrraketen, Harpoon-Antischiffsraketen, diversen Rohrwaffen zur Nahverteidigung sowie einem Bordhubschrauber mit U-Jagd-Fähigkeit. Einige Elemente zur Reduzierung der Radarsignatur sind in dem Entwurf verwirklicht, jedoch bei weitem nicht so viele wie bei neueren Schiffsklassen.
Mittwoch, 15. Januar 2014
  16.09.1943 - 70 Jahre Fritz X-Angriffe   Vor 70 Jahre wurde ein weiteres alliiertes Schiff von einer der damals neuen Lenkwaffen getroffen: das britische Schlachtschiff Warspite (siehe Jahrestage auf Modellmarine). Sie war das letzte von einer Fritz X getroffene Großkampfschiff.
Montag, 16. September 2013
  24.05.1943 - 70 Jahre Schlacht im Atlantik   Den Zerstörer Hesperus der H-Klasse und die Korvette Heather der Flower-Klasse hat Frank Spahr für das Liverpool Langton und Brocklebanks Dock Diorama gebaut. Die Hesperus beruht auf dem Bausatz der Hesperus von B-Resina und der Garland von Niko Models, während die Heather aus dem Bausatz von White Ensign Models gebaut wurde:
Montag, 27. Mai 2013
Der Kutter wäre fast aus dem Kasten gebaut worden, hätte ich nicht in Sachen Ankergeschirr durch „den Mondfeld“ geblättert – als Schüler habe ich dieses Standardwerk in unserer Stadtbücherei entdeckt, ausgeliehen und über Monate hin immer wieder verlängert, leisten konnte ich es mir damals nicht. Vor einigen Jahren fiel es mir dann für billig Geld in die Hände. Darin enthalten ist ein Satz Zeichnungen des Kutters, anhand derer ich mit Polystyrolprofilen zur Hand ging und das nackichte Innere etwas aufhübschte. Eine Ruderpinne und ein paar Ruder waren auch noch drin, und die Bemalung machte richtig Spaß. In dieser Bauphase ging ich auch an die Rüsten. Die angespritzten Jungfern wurden abgetrennt, ebenso die Abstrebungen nach unten. Diese wurden aus Polystyrolprofilen ersetzt, ebenso wie ein paar Versteifungen oben auf den Rüsten, die so ganz ohne alles etwas traurig aussahen.
Mittwoch, 15. September 2010

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 5