Modellsuche

Suchen


Heller: Linienschiff Le Superbe 1/150 Drucken
Samstag, 21. Juli 2007 um 10:07



Modell: Le Superbe
Hersteller: Heller
Maßstab: 1:150
Art.Nr.: 80895
Preis: ca. 50 Euro

Das Vorbild


Die Le Superbe war ein französisches Linienschiff mit 74 Kanonen. Gebaut wurde sie nach Plänen des berühmten Schiffsarchitekten Jacques Noel Sane. Während ihres Stapellaufes 1784 in Brest, war sie wohl das modernste und fortschrittlichste Kriegsschiff seiner Zeit und ein Zeugniss der überlegenen Schiffbaukunst der Franzosen. Die Le Superbe verband Bewaffnung, Schnelligkeit und Wendigkeit in perfekter Weise miteinander.
Das Talent von Jacques Noel Sane wurde nicht nur von den eigenen Landsleuten, sondern auch von den Gegnern bestätigt. Trotz ihrer Größe, hatte die Superbe die Manövrierfähigkeit einer Fregatte.
Seit ihrem Stapellauf segelte das Schiff in der Flotte von Admiral Villaret de Joyeuse. Während eines Sturmes im Jahre 1795 wurde sie gemeinsam mit zahlreichen anderen Schiffen dieser Flotte schwer beschädigt, mußte aufgegeben werden und sank.

Der Bausatz


Der Bausatz besteht aus ca. 900 Teilen. Man sieht leider, dass der Bausatz nicht mehr der neueste ist. Es ist einiges an Grat und Auswurfmarken vorhanden. Die Maßstabsangabe scheint bei dem Modell zu stimmen, was auch nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.
Beim Vergleich des Rumpfes fallen mir keine groben Fehler zum Orginal auf, was sehr erfreulich ist.



Für den anspruchsvolleren Modellbauer gibt es genug Raum für Verbesserungen. So sind am äußeren Rumpf z.b keine Planken angedeutet. Hier sollte man unbedingt Plankenfugen darstellen. Auch ist die Holzstruktur am Rumpf bestens dafür geeignet etwas weggeschliffen zu werden, da sie viel zu grob ausgefallen ist.



Die nächsten beiden Spritzlinge enthalten die Decks.



Die Holzstruktur der Decks dagegen sieht sehr schön aus.



Die nächsten Spritzlinge enthalten die Bauteile für Masten und Rahen, sowie zur Vervollständigung des Rumpfes.



Mir ist aufgefallen, dass die Nagelbänke an den Mastfüßen nicht korekt zu sein scheinen. Am Hellermodell sind sie halbrund, während sie bei 2 Museumsmodellen, von den ich Bilder habe, gerade sind.



Die Spritzlinge, die die Bauteile der Geschütze enthalten, sind zwei (linkes Bild) bzw. drei Mal (rechtes Bild) enthalten.



Die Segel


Die Plastiksegel sollten gegen welche aus Seidenpapier ausgetauscht werden.



Zubehör


Schön finde ich die dem Modell beigelegte Kette für das Steuerruder.



Vervollständigt wird der Bausatz durch den Ständer und die Wantenknüpfmaschine.



Die Bauanleitung


Die Anleitung ist Heller typisch gewöhnungsbedüftig. Da hätte man sich mehr Mühe geben können.



Fazit


Trotz der Mängel des Bausatzes läßt sich daraus mit Geduld und Mühe ein schönes Modell dieses eleganten Schiffes bauen.
Mit 56 cm Länge hat es eine ansprechende Größe.
+ schöne Holzstruktur der Decks
+ ordentliche Detailierung
+ gutes Preis-Leistungsverhältniss
+ Metallkette für Steuerruder
+ offensichtlich keine groben Fehler in Bezug zur Orginalgetreue
- zu grobe Holzstruktur am Rumpf
- keine Plankenandeutung am Rumpf
- mäßige Anleitung
- viel Grat
empfehlenswert, wenn man bereit ist, des Modell zu verbessern.
Wir danken Joachim Zedtler (MB-Nick: FSC-Zombie) für die Vorstellung des Bausatzes.