Modellsuche

Suchen


HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben Drucken
Mittwoch, 24. März 2010 um 07:00

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Der Grundbausatz ist eine SH 60-Seahawk von Italerie im Maßstab 1/48. Nach langen Recheren im Internet fand ich heraus, dass die Firma CobraCompany aus den USA einen Resin-Umbausatz für eine Jayhawk im Angebot hat. Dieser wurde natürlich sofort bestellt.

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Dieser Umbausatz enthielt:

  • 2 Cockpit Türen samt Scheiben
  • Neue Cockpit Instrumente und Sitze
  • die Aussenlastträger samt Zusatztanks
  • Ein Computer Regal mit 5 Computern für den Pax Raum
  • eine neue Kabinen Tür und eine Neue Kabinen Wand für Links samt der außen aufgesetzten Schiebe Fenster
  • Neue Fahrwerke aus Metall samt Rädern aus Resin
  • einen kompletten neuen Rotorkopf ebenfalls aus Metall
  • und noch einige Antennen.

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Trotz des relativ hohen Preises von 48$ hat es sich mehr als gelohnt, da sich der Kit sehr gut verarbeiten ließ. Natürlich mussten einige Sachen noch richtig angepasst werden, aber das gehört doch beim Modellbau dazu.
Am Heckausleger wurde aus Draht die Antenne dargestellt, welche rechts außen verläuft. Lackiert wurde der Bausatz zunächst komplett mit Revell 4. Danach wurde die Nase geschwärzt mit Revell 9 und dann folgten die roten Bereiche.
Maskiert wurde alles nach der Zeichnung von Fireball Modelwork, die bei den Decals dabei war. Als Klarlack habe ich Mr.Metall Primer benutzt.

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Die Decals stammen von Fireball Modelworks. Sie ließen sich sehr gut verarbeiten. Es bestand die Möglichkeit mit den Decals alle bei der U.S. Coast Guard eingesetzten Jayhawk darzustellen. Ich entschied mich für eine Maschine, die in Kodiak in Alaska stationiert ist. Bekannt wurde diese durch den Film "The Guardian". Nachdem die Decals drauf waren, wurde nochmals mit Klarlack alles versiegelt. Im Anschluss wurden noch ein paar Covers für die Engines aus einfachem Plastik Sheet und "Remove Before Flight" Fähnchen von Eduard hergestellt.

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Danach erstellte ich das Diorama. Es besteht aus einer einfachen Sperrholzplatte, die ich noch in der Garage hatte. Darauf wurden zunächst einmal die Grundrisse aufgezeichnet. Die Grasfläche ist zuerst grün gestrichen worden und im Anschluß mit Modellgras von Noch begrünt worden. Die Betonfläche habe ich mit Plakatfarbe bemalt. Die Fugen wurden mit einer Reisnadel eingeritzt und im Anschluss mit Bleistift und Filzmahler geschwärzt. Für das "H" habe ich mir eine Schablone aus Pappe gebastelt, die ich einfach nur aufgelegt habe und dann mit einem Pinsel diese austupfte.

HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben HH-60J Jayhawk 1/48 von René Loben

Die Figuren stammen von einem Bodencrew-Set von Italerie. Im Gesamten soll dargestellt werden, wie die "Technik-Crew" den Heli nach der Landung von der Crew übernimmt und diesen wetterfest macht.
Die reine Bauzeit, ohne all die Recherchen die ich angestellt habe, beläuft sich auf ungefähr 100 Stunden.


René