Modellsuche

Suchen


Russisches Strategisches U-Boot Juri Dolgoruki (1/350, HobbyBoss) von Steffen Franke Drucken
Mittwoch, 03. Oktober 2012 um 06:00

 

U-Boot-Spezialwoche

 

Nach den zwei kleinen Revell Typ VII U-Booten hab ich mir ein Top aktuelles SSBN der Borei-Klasse vorgenommen. Der Bausatz stammt von HobbyBoss und ist sehr gut detailliert. Probleme beim Zusammenbau gab es bei der zugegebener Maßen sehr überschaubaren Teilezahl überhaupt nicht. Die Decals ließen sich ebenfalls absolut problemlos verarbeiten.

Einziges Manko des Bausatzes sind Farbangaben der Bauanleitung, die für die Lackierung einfach nur Tiefschwarz angibt, was mit Sicherheit nicht stimmt. Um nicht zu schnell fertig zu werden, habe ich diesmal sehr viel Aufwand in die Lackierung gesteckt und mit bis zu sieben Farbschichten versucht ein Replikat eines im Einsatz befindliches Bootes zu bauen. Das Endergebnis ist ein klein wenig zu dunkel ausgefallen, gefällt mir aber wesentlich besser als nur einfarbig lackiert.

Schlussendlich kann ich nur sagen, dass die Yuri Dolgoruky mein erster Bausatz von HobbyBoss war und mich sowohl vom Preis-Leistungs-Verhältnis wie auch von der Qualität sehr überzeugt hat. Einfach ein rund herum empfehlenswerter Bausatz.

Hier ein Größenvergleich mit zwei Booten der russischen Marine:

Einmal ein SSGN der Oscar-Klasse und einem SSN der Akula-Klasse. Dies sind die derzeit aktiven Atom-U-Bootklassen der Russen. SSBN als Strategische Atomraketen-Boote, SSGN als Trägergruppenkiller und SSN als Jagd-U-Boote und Begleitschutz der zwei anderen U-Bootsklassen.

Der Vergleich mit den älteren Strategischen U-Boot der Typhoon-Klasse (gebaut aus dem alten Dragon-Bausatz):

Hier noch einmal mit einem Typ VIIC Boot der Kriegsmarine:

Steffen Franke