Modellsuche

Suchen


Chilenischer Zerstörer Ministro Portales (1/700, Jim Shirley Productions) von Falk Pletscher Drucken
Donnerstag, 14. Dezember 2017 um 06:00

Der Resin-Bausatz von Jim Shirley Productions – ein Hersteller, den es leider nicht mehr gibt - lag schon Jahre lang in meinem Regal, als ich im Internet über das Bild eines FRAM II-Zerstörers mit Tarnanstrich stolperte. Diese Kombination hat mich gleich fasziniert. Es bedurfte aber noch einiger Monate Recherche, wobei mir auch ein Modellbauer des SteelNavy Messageboards (dessen Name und Adresse ich leider bei einem Computer-Crash verloren habe) behilflich war, bis ich genügend Informationen beisammen hatte.

Das Original

Im Januar 1971 erhielt die chilenische Marine aus den USA zwei nach FRAM II modernisierte Zerstörer der Allen M. Sumner-Klasse, nämlich Charles S. Sperry (DD-697) und Douglas H. Fox (DD-779). Sie unterschieden sich teilweise bei der Radar-Ausstattung und in einigen Details. Letzterer wurde als Ministro Portales DD-17 in Dienst gestellt. Zwischen 1975 und 76 wurde das Helikopter-Landedeck verbreitert. Ende 1978 war sie im Konflikt mit Argentinien um den Beagle Kanal im Einsatz. In dieser Zeit erhielten die Schiffe der chilenischen Marine Tarnanstriche, so auch Ministro Portales. Dieser Anstrich wurde, wie auch bei anderen Schiffen der chilenischen Marine, später geändert. Erst 1982/83 kehrte man wieder zu einem einheitlich grauen Anstrich zurück.

1980 (so die Angaben in Combat Fleets 1990/91 – nach Fotos wohl schon früher) wurde die VDS-Anlage mit der großen Winde auf dem Achterschiff ausgebaut. Die 1980 auf den Zerstörern der Almirante Williams-Klasse ausgebauten Exocet-Starter wurden kurzzeitig auf den Zerstörern der Zenteno-Klasse (DD-16 und DD-17) eingebaut, waren auf Portales aber 1981 bereits wieder entfernt worden. Dafür wurde 40 mm Bofors an den vorderen Ecken des Helikopter-Landedecks aufgestellt.

1990 wurde Ministro Portales außer Dienst gestellt, und am 11.11.1998 wurde sie vor Kap Horn als Zielschiff versenkt.

Das Modell

Mein Modell zeigt den Bauzustand und Tarnanstrich von 1981. Das bei Wikipedia gezeigte Bild ist zwar mit 1978 datiert, wurde aber, wie meine Recherchen ergeben haben, tatsächlich 1981 aufgenommen.

Quelle: Wikimedia Commons

Der Rumpf musste zwischen den Schornsteinen leicht verlängert werden. Die Schornsteine habe ich hauptsächlich durch Teile der Matchbox-Fletcher ersetzt. Am vorderen Aufbau wurden einige Veränderungen vorgenommen. Der Hangar wurde überarbeitet, verfeinert und teilweise umgebaut. Das Landedeck musste verbreitert werden. Vor allem aber musste der Mast neu aufgebaut werden, wobei nur einige Teile des Bausatzes verwendet werden konnten. Die 12,7 cm Geschütze sind von 3D Modelparts, die Bofors-Geschütze von WEM und die U-Jagd-Torpedorohre sind selbst hergestellt. Etliche Teile aus der Grabbelkiste und verschiedene Ätzteile vervollständigten das Modell.

Für den Tarnanstrich verwendete ich Schwarz (Revell 2x08 + 1x78), Hellgrau (Vallejo 71.276) und Hellblau (Life Color UA 037). Die Landedeck-Markierung entstand aus Restbeständen von Abreibe-Buchstaben.

Fazit

Für den Bau hätte ich auch den JAG-Bausatz Allen M. Sumner Class FRAM II nehmen können. Dieser ist jedoch so umfangreich detailliert, dass es mir Leid tat, einiges davon wegschneiden zu müssen. Deshalb entstand das Modell aus dem Bausatz von Jim Shirley.

Man kann sich natürlich fragen, ob sich so viel Aufwand lohnt. Ich muss aber sagen, dass mir der Bau dieses etwas ausgefallenen Modells jedenfalls viel Spaß bereitet hat.

Falk Pletscher