Modellsuche

Suchen


Flugzeugträger USS Philippine Sea (1/700, Trumpeter) von Nick Shipp Drucken
Montag, 26. Februar 2018 um 06:00

Das Original

Der Flugzeugträger USS Philippine Sea (CV-47) war eines von 24 fertig gestellten Schiffen der Essex-Klasse. Die Essex-Klasse war eine vergrößerte und verbesserte Version der Yorktown-Klasse. Schon vom Entwurf her wurde die Zahl der Flak erhöht. Die Panzerung wurde durch ein zweites Panzerdeck (das Hangardeck) verstärkt. Schiffe dieser Klasse bildeten den Kern der US-Offensive im Pazifik 1944-45 und dienten bis in die 1970er, Lexington sogar als Schulträger bis in die 1990er.

Die Philippine Sea war 270,7 m lang, 45,0 m breit und verdrängte 36.960 t. Der Antrieb erfolgte über acht Kessel und vier Dampfturbinensätze und leistete 150.000 PS, womit 32,7 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand aus 3448 Mann.

Bewaffnung
12 x 12,7 cm L/38 (vier Zwillingstürme und vier Einzellafetten)
40 x 4 cm L/56 Bofors (zehn Vierlingslafetten)
90-100 Bordflugzeuge (während Operation Highjump sechs Douglas R4D-5 Skytrain Transportflugzeuge, zwei Stinson OY-1 Sentinel-Verbindungsflugzeuge und ein Sikorsky HO3S-1 Hubschrauber)

Die USS Philippine Sea wurde 1944-46 von Fore River Shipyard in Quincy gebaut. Sie diente anfangs im Atlantik. 1946-47 war sie ein Teil der Operation Highjump - eine Aktion der US Navy, die von dem Polarforscher Konteradmiral Richard E. Byrd organisiert wurde und als Ziel hatte, u.a. die Antarktis mittels Flugzeugen zu kartieren, permante Basen zu erreichten und die Fähigkeiten der US Navy in Polarregionen zu trainieren und demonstrieren. Die Philippine Sea diente dazu, Douglas R4D Skytrain (Navy-Version der DC-3) in die Antarktis zu transportieren - diese starteten von dem Flugdeck des Trägers mit Hilfe von Startraketen! Danach diente sie mehrfach im Mittelmeer bevor sie von 1950-53 wiederholt im Koreakrieg eingesetzt wurde und ihre Maschinen dort zahlreiche Einsätze zur Unterstützung der Bodentruppen flogen. 1954 war sie am Hainan Zwischenfall beteiligt, als zwei ihrer Douglas AD-4 Skyraider am 26. Juli zwei chinesische Lawotschkin La-7 abschossen. 1955 wurde sie zum U-Jagdträger umklassifiziert und entsprechend ausgerüstet. Sie wurde schon 1958 außer Dienst gestellt und nicht wie viele ihrer Schwesterschiffe modernisiert. Sie wurde 1969 gestrichen und 1971 zum Abwracken verkauft. Die Philippine Sea erhielt für ihre Einsätze im Koreakrieg neun Battlestars.

Das Modell

Dies ist ein Modell des Flugzeugträgers USS Philippine Sea und stellt dem Zeitpunkt dar, als sie ihre Flugzeuge während der kontroversen Antarktis-Mission, Operation Highjump 1946-47, startete.

Das Modell basiert auf dem Bausatz der USS Hancock von Trumpeter. Das kurze Flugdeck habe ich auseinander geschnitten und ein Verlängerungsstück eingefügt, um es für das lange Deck der Philippine Sea passend zu machen. Darauf habe ich das Holzdeck von Artwox angebracht.

Die Douglas R4D Skytrain habe ich aus dem WW2 Warplanes set.no.1 modifiziert, d.h. mit Ski ausgerüstet. Ansonsten war der Bau des Modells problemlos.

Die Douglas R4D Skytrain gehörten meines Wissens zu den größten Flugzeugen, die von Trägern gestartet sind und passten nur knapp auf das Deck. Man kann dies an der Startposition des ersten Flugzeugs neben dem mittleren Aufzug sowie der weißen Leitlinie sehen, die in einem Winkel zur Längsachse angebracht war, so dass die startenden Maschinen genügend Abstand zur Insel hatten.

Nick Shipp

(Übersetzung aus dem Englischen und Text über Original von Lars)