Modellsuche

Suchen


Flugzeugaufzug der USS Nimitz (1/144, Eigenbau) von Matthias Pohl Drucken
Freitag, 23. März 2018 um 06:00

Das „Rohgerüst“ meines Aufzugs hatte ich erstmalig in Lingen im vergangenen Jahr gezeigt, hier noch (aus lauter Verlegenheit bzw. als „Platzhalter“) mit meiner X-47B UCAS-D-Drohne. Eigentlich sollten für die diesjährige EuroModelExpo in Lingen zwei andere Flieger hierauf positioniert werden – aber der Zeitmangel… So schien es mir naheliegend, zwei Fluggeräte der Nimitz aus dem gleichen Zeitraum zu verwenden, die ich bereits hier und hier vorgestellt habe.

Mein Enthusiasmus bei diesem Projekt stand mal wieder einer korrekten Dokumentation von Anbeginn im Wege! So kann ich euch erst Bilder zeigen, als ich die Unterstruktur des Aufzugs bereits erstellt und die Verstrebungen der Fangnetze an der Vorderseite schon verklebt hatte! Erst dann fiel mir ein, das ganze vielleicht doch mal mit der Kamera festzuhalten…

Ansonsten gibt es über den Eigenbau des Aufzugs nicht viel zu berichten: Ich habe Plastikplatten unterschiedlicher Stärken sowie Evergreen-Profile mit verschiedenen Querschnitten verwendet. Die Abmessungen habe ich nach meinem 1/700er Modell der Nimitz hochgerechnet.

Die Fangnetze sind Metallgitter, nachdem ich bei Versuchen mit Fliegengitter aus Gewebe scheiterte. Die Profile der Drahtseil-Aufhängung sind umgearbeitete Leopard-Nebelbecher im Maßstab 1/87 aus der Grabbelkiste.

Die Tie-Down-Points kommen von Brengun, ebenso die MD-3 Schlepper. Die Figuren sind aus dem 3D-Drucker von Shapeways. Die wheel chocks sind Eigenbauten aus Evergreen-Profielen und Messing-Draht, die Schleppstangen sind Resine-Abgüsse.

Die Bemalung des Aufzugs erfolgte diesmal mit Revell-Farben (sm 374 und 378), aufgehellt bzw. abgedunkelt, Tamiya-Klarlack vor dem Aufbringen von Decals (selbstgedruckte Betankungsmarkierungen) und Washing, Washing mit Schminke-Ölfarben und schließlich der Abschluss mit Revell Mattlack.

Der wunderschöne Sockel aus 4 mm Plexiglas wurde nach meinen Vorgaben von Jens Döring aus Homberg-Caßdorf erstellt, der dem Aufzug genau jenen „schwebenden“ Eindruck verschafft, den ich gerne haben wollte.

Beide Maschinen, die Grumman E-2C Hawkeye und die Sikorsky SH-3D Seaking, tragen die Markierungen ihrer Geschwader der USS Nimitz zum Zeitpunkt des Zwischenfalls im Golf von Sidra am 19. August 1981, als zwei F-14A Tomcat der VF-41 „Black Aces“ („Fast Eagle 107“, Lt. Larry „Music“ Muczynski, mit RIO Lt. Jim Anderson und „Fast Eagle 102“, CDR. Henry „Hank“ Kleeman, mit RIO Lt. Dave Venlet) zwei provozierende libysche Suchoi SU-22 „Fitter“ abschossen. Dabei wurden die Tomcats von einer Hawkeye der VAW-124 „Bear Aces“ geleitet – einer Maschine genau dieses Geschwaders! Vielleicht war’s ja nicht gerade der hier gezeigte CAG-Bird

Matthias Pohl
PMC Fritzlar-Homberg e.V.