Modellsuche

Suchen


Hobby Boss: Russischer Marinehubschrauber Ka-27 Helix (1/48) Drucken
Freitag, 25. Mai 2018 um 05:00

Seitentitel

Modell: Russian Ka-27 Helix
Hersteller: Hobby Boss
Maßstab: 1/48
Material: Polystyrol, Messingätzteile
Art.Nr.: 81739
Preis: ca. 60,- €

Das Original

Informationen über das Original können dem bereits besprochenen 1/72 Bausatz und diesem Modell entnommen werden.

Der Bausatz

Hobby Boss spendiert auch diesem Modell eine nahezu komplette Inneneinrichtung. Nahezu, weil der Waffenschacht an der Unterseite des Rumpfes hiervon ausgenommen ist. Das beraubt den Modellbauer der Möglichkeit eine Beladungsszene darzustellen bzw. fordert ggf. seine Scratchbaufähigkeiten heraus. Aber das Modell ist auch so interessant genug.

Die beiden Rumpfhälften weisen dank modernen Schiebertechnik im Spritzguss sehr detaillierte und durchgehend gleichmäßig gravierte Oberflächen auf. Ein ganz leichter Formversatz ist an den Übergängen der dafür nötigen verschiedenen Formeinsätze zu erkennen und sollte sich nach kurzer Schleifarbeit verschwinden.

Die Konsolen und Instrumentenbretter der Piloten und Bediener sind schön strukturiert wiedergegeben. Nur für das Instrumentenbrett vor den Piloten sowie dem über den Piloten angebrachten sind Decals vorgesehen. Über die Gestaltung der übrigen schweigt sich die Anleitung aus. Auch dürfte wegen der teils stark erhaben gespritzten Anzeigen das Aufbringen des Decals selbst mittels mehrmaligem Einsatz von Weichmacher kaum möglich sein und man wird der persönlichen Recherche überlassen bzw. hat freie Hand in der farblichen Gestaltung. Ferner sind für den Innenraum verschiedenen Racks mit und ohne Geräte vorhanden.

Der interessanteste Aspekt des Modells ist der Koaxialrotor. Der obere und untere Rotorkopf besteht aus 46 Einzelteilen, um die verschiedenen Verbindungs- und Steuerelemente darzustellen. Bevor beide Köpfe auf dem Rumpf angebracht werden können, soll ein kleines Getriebe zusammengesetzt werden. Über einen sechskant Stahltstift wird alles verbunden. Dank des kleinen Getriebes bleiben die Rotoren beweglich und vollführen synchron ihre gegenläufigen Drehbewegungen. Die Option die Rotoren eingeklappt darzustellen ist leider nicht gegeben.

Im Folgenden müssen die Außendetails angebracht werden. So ist eine Vielzahl an Handgriffen, Antennen und Sensoren zu verbauen. Mit vier kleinen Gittern aus Fotoätzteilen werden im hinteren Triebwerksbereich Öffnungen verschlossen.

Das Doppelseitenleitwerk ist pro Seite mehrteilig ausgeführt. So können z.B. die Seitenruder ausgelenkt verbaut werden.

Das Fahrwerk kann nur in der belasteten Stellung, also die des geparkten Hubschraubers an Deck gebaut werden. Die Reifen sind aber nicht abgeflacht. Im letzten Schritt sollen die Rotorblätter angebracht werden.

Die Klarsichtteile sind schlierenfrei gefertigt und zum Schutz gegen Kratzer zusätzlich in Schaumstofffolie eingewickelt. Die gesamte Bugpartie, seitliche Schiebetüren der Piloten und drei Fenster sind aus dem klarem Material. 

 

Die Fotoätzteile

Die bereits angesprochene Fotoätzplatine.

Decals

Hobby Boss bietet für den Ka-27 zwei Bemalungsvorschläge, je eine in Grau über alles gehaltene Maschine der russischen und ukrainischen Marineluftwaffe. Die russische Variante, „Gelbe 42“, besitz die neuen Hoheitssterne mit rot-weiß-blau abgesetztem Rand. Die beiderseits aufgemalte Andreaskreuzflagge der russischen Flotte fehlt. Diese wird tatsächlich nicht auf allen Maschinen des Typs aufgebracht. Für die ukrainische Version gibt es entsprechende Flaggendecals sowie ein Maling für die seitliche Schiebetür für die „Gelbe 20“. Beide Bemalungsvarianten mitsamt den passenden Baunummern konnten durch eine Bildersuche belegt werden: siehe hier und hier.

Die Anleitung

Im knapp DIN A4 Format ist die zwölfseitige Anleitung weitestgehend übersichtlich. Nur beim Zusammenbau des Rotorkopfes muss man etwas Acht geben, da der Hinweis „3x“ nicht auf Anhieb zu erkennen ist. Auch bei der Positionierung der vielen Hangriffe sollte man zwei- oder dreimal hinsehen.
In zwölf Baustufen wird der Zusammenbau erläutert. An wenigen Stellen gibt die Anleitung Hinweise auf die Farbgebung im Innenraum. Diese sind leider sehr lückenhaft und ich wage zu bezweifeln, dass diese auch stimmig sind. Also ist wieder Recherche durch den Modellbauer gefordert.

Die Bemalungsanleitung ist wieder das typische ebenfalls knapp DIN A4 große, doppelseitig farbig bedruckte Blatt. Hieraus sind außerdem sie Decalplatzierungen zu entnehmen.

Die Farbangaben beziehen sich auf die Sortimente von Mr. Hobby, Vallejo, ModelMaster, Tamiya und Humbrol. Erfahrungsgemäß bedarf es auch hier wieder der Eigenrecherche, welcher Farbton dem Original am ehesten nahekommt.

Fazit

Ein toll umgesetztes Modell. Zwar gibt es den ein oder anderen Schwachpunkt, der Gesamteindruck verleitet aber zu der Bewertung:

alt sehr empfehlenswert

Sven

Wir danken Glow2B für das Bausatzmuster