Modellsuche

Suchen


HMS Belfast 1/700 von Claudio Matteini Drucken
Samstag, 25. Februar 2006 um 18:37
Belfast

Einleitung


Es war während eine Reise im Sommer 1999, als ich zum ersten Mal die HMS Belfast sah. Sie ist am südlichen Ufer der Themse in London zwischen der London Bridge und der Tower Bridge als Museumsschiff verankert. Sie beeindruckte mich mit ihren zwei geneigten Schornsteinen, ihrem Ausdruck von Stärke und vor allem mit ihrem tollen Tarnanstrich, der eine wirkliche Herausforderung für Modellbauer ist.
Das Schiff, das man heute in London sehen kann, ist historisch falsch. Sie ist im Admiralty Disruptive Camouflage Type 25-Tarnschema gestrichen, welches sie zwischen November 1942 und Juli 1944 trug. Aber sie ist mit Gittermasten statt Dreibeinmasten, einer neuen geschlossenen Brücke etc. ausgerüstet, die sie während des Umbaus vom Januar 1956 bis zu Mai 1959 während ihres letzten Umbaus erhielt. In diesem Zustand war sie im traditionellen grauen Nachkriegsanstrich gestrichen.
Belfast

Der Bausatz und der Bau


Der B-Resina-Bausatz hat einen Rumpf von sehr hoher Qualität. Ich verstehe aber nicht, warum es einen nicht rechtfertigbaren Unterschied zwischen der Qualität des Rumpfes und der Kleinteile gibt. Die Boote, Masten, 15,2 cm und 10,2 cm Rohre, die Typ 273-Radarantenne, die Feuerleitgeräte, die Kräne, die Pom-Poms und die 2 cm Mk IV Oerlikon sind zu grob und zu stark vereinfacht.
Ich benutzte folgende Ätzteile von White Ensign Models (WEM):
PE 703 – 1/700 Royal Navy doors and hatches
PE 732 – 1/700 Southapton class superdetail set
PE 739 – 1/700 Royal Navy ships boats
Dazu noch diverse Ätzteile von Gold Medal Models und "Professional"-Teile von WEM:
PRO B 003 – 1/700 14 ft dinghy
PRO B 006 – 1/700 32 ft cutter
PRO B 007 – 1/700 WW2 16 ft fast motor boat
PRO B 008 – 1/700 WW2 35 ft motor pinnace
PRO B 010 – 1/700 36 ft motor pulling pinnace
PRO B 011 – 1/700 WW2 25 ft fast motor boat
PRO 7031 – 1/700 paravanes
Dazu verwendete ich noch "G 7003 D – 1/700 aircraft insigna" von Gold Medal Models.
Ich begann mit dem Rumpf, kontrollierte die Zahl und die Position der Bullaugen und bohrte dann 24 fehlende Bullaugen. Danach schliff ich den Bug auf die richtige Dicke und entfernte die Asymmetrie backbord am Seitenpanzer. Viele Details wurden komplett neu gemacht. Aus Kupferdraht habe ich Abstützungen, das Nebelhorn, die Dampfauslasse und die Kranseile, aus Plastikplatten den Typ 273-Radarraum, aus Gießästen die Signallampen und aus Ätzteilen Relings, Türen, Leitern und den Unterbau des Typ 273-Radarraums hergestellt.
Das Feuerleitgerät für die 15,2 cm Geschütze, die Director Control Towers (DCT) habe ich mit WEM-Ätzteilen (Typ 284-Radar, Plattformen) und selbstgebauten Details verbessert. Auch die HACS-Feuerleitgeräte für die 10,2 cm Geschütze habe ich mit geätzten Typ 285-Radars und selbstgebauten 15 Fuß-Entfernungsmesser verbessert. Die Feuerleitgeräte für die Pom-Poms habe ich aus WEM-Ätzteilen gebaut, genauso wie die Halterungen für die Carley-Flöße, die Abstützungen für die hintere Scheinwerferplattform und des Backdecks, die Türen vor den Torpedorohren, das gepanzerte Dach und der Windschutz der Brücke, die Semaphore auf der Brücke, die Bootshalterungen, die Wasserbombenhalterungen und –Kran etc.
Der Fockmast und der Hauptmast sind komplett neu gebaut. Die Mastbeine und die Rahe sind aus Minimeca-Metalldraht. Die Typ 281 und Typ 290/291-Radarantennen, die IFF-Antennen und Leitern sind aus Ätzteilen, dazu habe ich die Teile, die nicht im WEM-Satz vorhanden war, wie den Windmesser und das Krähennest, ergänzt. Die Typ 281-Antennen von WEM sind überdimensioniert, so dass ich sie kürzen musste.
Die zwei Kräne wurden komplett neu hergestellt, wobei Ätzteile von WEM und eine selbstgebaute Basis verwendet wurde. Die Arbeit an dem Katapult war schwieriger, als ich dachte. Der B-Resina-Bausatz hat das Katapult direkt an den Rumpf gegossen. Ich habe das Resin-Katapult mit einem elektrischen Bohrer entfernt und durch das sehr realistische geätzte Katapult von WEM ersetzt. Die Schornsteine wurden durch das Gitter und die Hilfsauspuffrohre verbessert.
Ich ergänzte das Persiskop, Türen und Leitern bei den Mk XXIII 15,2 cm Türmen. Die Resinrohre habe ich durch selbstgebaute ersetzt. Die Rohre der 10,2 cm Mk XIX-Lafetten hwurden durch dünnere Plastikteile ersetzt. Die 2 cm Mk V Zwillings-Oerlikons habe ich durch neue Lafetten aus Plastik verbessert.
Den Brückenaufbau wurde stark mit Leitern, Relings, Minenabweiser (Ottergeräten), Kompass, Kapitätsstuhl etc. verbessert. Die Walrus wurde aus einem Tamiya-1/700-Bausatz der Prince of Wales genommen und mit geätzten Propeller, Flügelstreben, Fahrwerk und MG verbessert. Dazu wurden Relings, Ankerketten und eine Besatzung aus 150 geätzten Figuren ergänzt.BelfastAnstrich
Vom November 1942 bis Juli 1944 hatte die HMS Belfast das Admiralty Disruptive Camouflage Type 25-Tarnschema mit den Farben 507A Dark Grey, 507C Light Grey, B5 Dark Blue-Grey, B6 Blue. Die Quelle für die Farben war das "Snyder & Short Enterprises Royal Navy World War II paint chips set n.1" und die Farben wurden aus Humbrol- und Mo-Lak-Enamels gemischt:
507A Dark Grey:
Mo Lak LU3 ----- 70%
Humbrol 33 ----- 10%
Humbrol 25 ----- 20%
507C Light Grey:
Humbrol 34 ----- 58%
Humbrol 128 --- 37%
Humbrol 147 --- 5%
B5 Dark Blue-Grey:
Humbrol 27 ----- 16%
Humbrol 25 ----- 9%
Humbrol 147 --- 63 %
Humbrol 24 ----- 5%
Mo Lak LR2 ---- 7%
B6 Blue:
Humbrol 24 ----- 1%
Humbrol 147 --- 7%
Humbrol 25 ----- 3%
Humbrol 34 ----- 68%
Mo Lak LR2 ---- 21%
Ich habe den Rost am Rumpf, den Ankerklüsen und den beiden Ankern mit Trockenmalen mit Rost-Farbe dargestellt. Dazu habe ich die Form mit Trockenbemalern mit verschiedenen Grau-Tönen (mittel bis hell) betont.BelfastQuellen
Profile Warship series: Special n. 29 HMS Belfast von John Wingate, Profile Pubblication Ltd, Windsor (UK), 1971
Anatomy of the ship series: The cruiser Belfast von Ross Watton, Conway Maritime Press Ltd, London (UK), 1985
Profile Morskie series: HMS Belfast von Slawomir Brzezinski, BS Firma Wydawniczo Handlowa, Warsaw (Poland), 1998
Gli incrociatori della Seconda Guerra Mondiale von Giorgio Giorgerini, Ermanno Albertelli Editore, Parma (Italy), 1974BelfastBelfastBelfastBelfastBelfastBelfastBelfastBelfastVon Claudio Matteini
(übersetzt aus dem Englischen von Lars)