Modellsuche

Suchen


Mach2: Heinkel He 114 1/72 Drucken
Samstag, 23. September 2006 um 20:05









Modell: Heinkel He 114
Hersteller: Mach 2
Maßstab: 1/72
Art.Nr.: MC00022
Preis ca.: 24 Euro
Mach 2 - Heinkel HE 114

Das Original:


Als Ersatz für die etwas leistungsschwache He 60 gedacht, entstand bei Heinkel mit der He 114 ein Flugzeug in ähnlicher Auslegung wie die Arado 95. Katapultfähig und mit faltbaren Flügeln ausgestattet war sie als Bordaufklärer vorgesehen.
Im Gegensatz zur Arado war die He 114 was die Stückzahlen angeht erfolgreicher. Insgesamt wurden knapp 100 Maschinen aller Versionen gebaut. Ein kleinerer Teil davon wurde nach Rumänien, Schweden und Spanien exportiert.
Die He 114 war ein in Ganzmetall-Schalenbauweise ausgeführter Anderthalbdecker, wobei die unteren Flügel eigentlich mehr kleine Stummel als kleine Flügel sind.
Angetrieben wurde die Maschine wie viele ihrer Art mit dem BMW 132 Neunzylinder-Sternmotor.

Der Bausatz:


Sicherlich für den Modellbauer eine interessante Maschine, insbesondere wenn man besonderes Interesse an den Flugzeugen der ehemaligen deutschen Luftwaffe hat. Aber auch der eher marinebegeisterte Modellbauer, der sich modellbaumäßig vielleicht einmal in den Gefilden der Fliegerei bewegen möchte könnte mit der He 114 eine interessante Vorlage finden.
Ich habe "könnte" geschrieben, weil es von der He 114 in 1/72 nur zwei Modelle gibt. Den alten Airmodel Vakubausatz und den hier besprochenen Spritzgussbausatz von Mach 2. Beide sind sicherlich nicht für das schnelle Bauvergnügen geeignet.
Der Bausatz von Mach 2 befindet sich in einem ebenso großen wie flachen Faltkarton.
Auf der Vorderseite wird eine Zeichnung präsentiert, welche eine Draufsicht und eine Seitenansicht der Maschine zeigt und als Bemalungsvorlage dienen soll.
Im Karton finden sich ein großer Spritzling, ein Klarsichtteil, ein einfaches Faltblatt sowie ein Decalbogen.

Der Spritzling ist in weißem, etwas weicherem Plastik gehalten, welches an das verwendete Material bei älteren Huma Bausätzen erinnert.



Der Bausatz hat zwar versenkte Gravuren, aber diese sind teilweise etwas grober oder nicht richtig ausgeprägt. Die Oberfläche ist leicht rauh und weist einige Sinkstellen auf. Im Großen und Ganzen sind die Detail etwas grob und spärlich wiedergegeben. Die Bauteile selbst weisen einige Grußgrate und Fahnen auf. Fairerweise muss man sagen dass dies zwar ärgerlich, aber mit einigem Aufwand behebbar ist. Etwas schlechter sieht es mit den Kleinteilen aus. Sofern überhaupt vorhanden wirken sie meistens etwas grobschlächtig oder teilweise deformiert. Hier ist viel Eigeninitiative angesagt, das gilt insbesondere für das Cockpit, welches doch eine relativ große Öffnung und Verglasung hat. Zumindest gilt es dann, wenn man die beiliegende Verglasung nur dafür benutzt um sich eine neue tiefgezogene Verglasung selbst herzustellen, denn die beiliegende Cockpitabdeckung ist aufgrund ihrer groben und milchigen Ausführung eigentlich unbrauchbar.
Sehr rudimentär sind auch die Beschreibung und die Decals gehalten. Die Beschreibung besteht nur aus einem einzelnen doppelseitigem Faltblatt, welches den Bau in einzelnen Baustufen zeigt. Bauteilenummern und Teilebeschreibung fehlen. Es wird lediglich auf die RLM Farbtöne hingewiesen, welche auf das Flugzeug aufzubringen sind.
Der Decalbogen ermöglicht den Bau einer einzigen Version und es finden sich neben den Einheitskennzeichen noch das Staffelwappen sowie die Hoheitsabzeichen (komplett) wieder. Weitere Markierungen fehlen. Nicht ganz scharf im Druck, macht zumindest der Trägerfilm keinen zu dicken Eindruck.

Fazit:


Alles in allem ein sehr einfach gehaltener aber nicht einfach zu bauender Bausatz der viel Eigenarbeit verlangt. Für den Luftwaffen-Modellbauer oder Fan der Marinefliegerei sicherlich interessant. Nur für Fortgeschrittene und etwas zu teuer.

+ einziger Spritzgussbausatz in diesem Maßstab
+ interessanter Typ
- Klarsichtteil unbrauchbar
- Preis/Leistung
- Viel Nacharbeit
Wolfgang Henrich