Modellsuche

Suchen


Baubericht HMS Rose (Eigenbau, 1/700), Teil 3 Drucken
Mittwoch, 14. Januar 2009 um 07:00

Nachdem ersten Teil des Bauberichts über den Bau des Rumpfs des britischen 24-Kanonenschiffs HMS Rose bis zum Oberdeck und dem zweiten Teil des Bauberichts zweiten Teil über die Aufbautendecks und die Lafetten für die 9-Pfünder, geht es in diesem Teil um die Seitengalerien am Heck und die Galion.

Die Seitengalerien achtern habe ich mit Magic Sculp modelliert:

In Bezug auf die Form konnte ich mich an der Stückpforte davor und an den Umrissen des Heckspiegels orientieren. Dazu wurde das sehr niedrige Schanzkleid am Achterdeck und das Ruder ergänzt:

Die Galionsfigur habe ich auch versucht Magic Sculp zu modellieren. Dabei habe ich das Material direkt auf den aus einer 0,4 mm dicken Plastickplatte geschnittenen Scheg aufgebracht. Die Galionsfigur ist ein gekrönter Löwe. Wer mal Detailzeichnungen solcher Galionsfiguren oder noch erhaltene gesehen hat, weiß, dass diese oft nicht wie Löwen aussahen, sondern teilweise wie Hasen, süße Kätzchen oder sonst irgendwie. Aber bei mir ähnelt er mehr einem misslungenen Alien. Da man um die Details der Galionsfigur zu sehen entweder eine gute Lupe oder eben ein Makroobjektiv braucht, entschloss ich mich die Galionsfigur trotzdem zu benutzen.

Der Scheg mitsamt der Galionsfigur bildete dann die Basis für die Galion. Er wurde an den Rumpf geklebt und mit den Grätings (in der Form einer 0,25 mm dicken Plastikplatte) stabilisiert:

Problematisch sind die Galionsregel und -spanten. Ich suche seit einiger Zeit für solche Zwecke besonders dünnes Vierkantmaterial. Das dünnste, was ich gefunden habe, war 0,3 x 0,3 mm. Das habe ich dann für den obersten Galionsregel benutzt. Dieser bildet optisch den oberen Abschluss der Galion und biegt sich dann hoch zur Back.

Für die restliche Regel und Spanten war das Material optisch viel zu dick - im Original waren die Teile auch überwiegend höchstens halb so dick. Deshalb habe ich dann gezogenen Gussast als dünneren Ersatz genommen. Der Nachteil ist natürlich, dass es rund ist. Auf beide Seiten kamen drei Galionsspanten:

Die mittleren Galionsregel sind relativ kurz und enden knapp hinter dem Steven. Die unteren Galionsregel sind sehr viel länger und biegen sich ebenfalls hoch in Richtung Back, wo sie die Ankerkranbäume abstützen.

Lars