Modellsuche

Suchen


Robert Malcomson – Warships of the Great Lakes 1754 - 1834 Drucken
Samstag, 19. Februar 2011 um 07:00

Warships of the Great Lakes

Titel: Warships of the Great Lakes 1754 - 1834
Autor: Robert Malcomson
Verlag: Chatham Publishing
Erscheinungsjahr: 2004
ISBN: 1-86176-115-5
Sprache: Englisch
Preis: 22,99 €

Thema

Nordamerika und Kanada verfügen über riesige Seen, kleine Binnenmeere, die auch in der Kolonialzeit zwischen Franzosen, Briten und Amerikaner umkämpft waren. Ähnlich, wie auf den Weltmeeren rangen die Nationen hier um die Vormachtsstellung und die Wahrung ihrer Grenzen.

Das Buch geht dabei auf die Schiffstypen und ihre Besonderheiten, aller Nationen ein, die auf Seen, wie den „Lake Eire“ oder „Lake Ontario“ kreuzten. Ebenso, wie eine Nation, wie England, versucht hat, eine in Großbritannien gebaute Fregatte, durch Zerlegen in ihre Einzelteile, auf einen der umkämpften Seen wieder zu Wasser zu lassen und damit die eigene „Süßwasser-Flotte“ mit mehr Kanonen zu verstärken.

Inhaltsverzeichnis

  • Introduction
  • "To cause prober vessels to be built" 1675 – 1763
  • "Upon a settled footing" 1764 – 1783
  • "Of little military service" 1784 – 1807
  • "Naval ascendancy" 1807 – June 1812
  • "Command of the lake" – Lake Ontario, June 1812 – December 1813
  • "Only required for one battle" – Lake Erie, 1812 – 1814
  • "To look down all opposition" – Lake Ontario, 1813 – 1814
  • "Every man to do his duty" – Lake Champlain, 1812 – 1814
  • "Glad to get rid of her" 1815 – 1834
  • Glossary, Index

Inhalt

Auf 160 Seiten, durchgehend bebildert mit zeitgenössischen Darstellungen, vielen Schiffsrissen, Größen- und Maßtabellen, zeigt das Buch chronologisch auf, wie die Seen Nordamerikas und Kanadas mehr und mehr an strategischer Bedeutung gewannen und sich entsprechend auch die Kriegsflotten entwickelten.

alt alt

Fazit

Das Buch liefert einen interessanten Überblick über einen Kriegsschauplatz abseits der Weltmeere. Wo aber mit gleicher Intensität gerungen wurde wie auf den Ozeanen. Da sich diese „Süßwasser-Flotte“ auch in technischer Hinsicht von der „Tiefsee-Flotte“ unterschied, ist diese Thematik für Historiker und Modellbauer sehr interessant. Letztere kommen dabei voll auf ihre Kosten, da das Buch massenweise Schiffsrisse, Maß- und Datentabellen enthält, die für eine Rekonstruktion hochinteressant sind.

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Marcel Brethauer