Modellsuche

Suchen


Rif Winfield: British Warships in the Age of Sail 1817-1863 Drucken
Sonntag, 22. Juni 2014 um 05:00

Titel

Titel: British Warships in the Age of Sail 1817-1863. Design, construction, careers and fates
Autor: Rif Winfield
Verlag: Seaforth Publishing
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978-1-84832-169-4
Umfang: 414 Seiten mit schwarz-weißen Plänen, Bildern und Fotos
Preis: ca. 62 €

Inhalt

Man könnte sagen, dass sich mit diesem Buch ein Kreis schließt, zumindest fast. Rif Winfields erstes Werk, das alle Schiffe der Royal Navy einer Epoche umfasste, war The Sail & Steam Navy List, das er zusammen mit David Lyon verfasste. Dieses Buch umfasste den Zeitraum von 1815-1889. Es folgten von Rif Winfield British Warships in the Age of Sail 1603-1714, British Warships in the Age of Sail 1714-1792 und British Warships in the Age of Sail 1793-1817. Nun ist Warships in the Age of Sail 1817-1863 erschienen, so dass Winfield nun fast den gesamten Zeitraum abgedeckt hat, der in den nur noch schwer erhältlichen The Sail Navy List und The Sail & Steam Navy List behandelt worden war.

Die Beschreibung aller Schiffe der Royal Navy zwischen 1817 und 1863 ist in die sechs Ränge unterteilt und dann noch jeweils in Schiffe, die 1817 vorhanden oder bestellt waren, ab 1817 erworben wurden, ab 1830 erworben wurden oder ab etwa 1850 erworben wurden. Bei den Schiffen, die einem der sechs Ränge zugeordnet wurden, wird nicht zwischen reinen Segelschiffen und solchen mit zusätzlichen Dampfantrieb unterschieden. Die Schiffe, die außerhalb dieses Systems standen, werden nach Segelschiffen und Schiffen mit zusätzlichen Dampfantrieb unterschieden und dann in weitere Typen (Sloops, Kutter, Schoner, Yachten etc.) und die oben schon genanntnen Zeiträume. Die ersten Panzerschiffe werden gesonders behandelt, da sie nicht in das bestehende System passten.

Jeder Rang und Schiffstyp wird in einer kurzen Einleitung vorgestellt, worauf eine kurze Beschreibung der Klasse und ihrer technischen Eigenschaften sowie die Lebensläufe und technische Daten aller Schiffe einer Klasse folgen.

Wie unterscheidet sich Warships in the Age of Sail 1817-1863 von The Sail & Steam Navy List? Der ältere Band behandelt mehr zwanzig zusätzliche Jahre und damit zusätzliche Schiffe. Der neue Band, der in einem ähnlichen großen Format (größer als DIN A4) gedruckt ist, umfasst aber mehr Seiten. Der zusätzliche Platz wurde in deutlich ausführlichere Lebensläufe der einzelnen Schiffe gesteckt, die einen ähnlichen Format und Umfang wie in den anderen Warships in the Age of Sail-Bänden haben. In dem älteren Buch enthielt ein Lebenslauf meist nur, wann das Schiff bestellt und auf Kiel gelegt wurde, wann es vom Stapel lief, in Dienst gestellt wurde und wann es abgewrackt wurde. In dem neuen Band findet man auch, wo es eingesetzt wurde, oft unter welchem Kapitän und bei welchen Ereignissen das Schiff eine Rolle spielte.

Beispielseite

Mein erster Eindruck war, dass der hier besprochene Band weniger Pläne als der ältere von Lyon und Winfield enthält. Zumindest im Falle der Fregatten 4. und 5. Ranges ist der Unterschied nicht groß: zehn Pläne im neuen, elf im alten. In vielen Fällen sind im neuen Band die Pläne kleiner abgedruckt, dafür aber in besserer Qualität wiedergeben.

Ein Plus der neuen Ausgabe sind zahlreiche Bilder/Zeichnungen und Fotos der Schiffe bzw. von Modellen. Die Wiedergabe dieser Abbildungen ist gut und meist auch groß genug, so dass Details erkennbar sind.

Beispielseite

Das Buch enthält dazu eine Chronologie der Royal Navy zwischen 1817 und 1863 (u.a. Griechischer Unabhängigkeitskrieg, Erster Opiumkrieg, Krim-Krieg und Zweiter Opiumkrieg), Listen der Schiffe, die an einzelnen Aktionen und Schlachten teilgenommen haben, eine Literaturliste, einen Glossar und Abkürzungsverzeichnis, eine Liste aller dampf-getriebenen hölzernen Linienschiffe, eine Liste der wichtigsten Mitglieder der Admiralität, die jährlichen Ausgaben und Zahl an Matrosen und Marinesoldaten, eine Liste der Stapelläufe sowie ein Verzeichnis aller enthaltenen Schiffe. Letzteres ist sehr praktisch, da jeweils auch der Schiffstyp und die Dauer der Existenz angegeben ist, so dass man sehr schnell findet, auf welcher Seite das Schiff, an dem man gerade interessiert ist, beschrieben wird.

Fazit

Dieser Band ist ein würdiger Abschluss der Auflistung der Schiffe der Royal Navy von 1603-1863. Für jeden, der sich für Schiffe des 19. Jahrhunderts, insbesondere für britische Schiffe, interessiert, sei dieser Band empfohlen. The Sail & Steam Navy List, das nur noch antiquarisch erhältlich ist, hat einen würdigen Ersatz gefunden. Für die Besitzer des älteren Bands lohnt sich der neue wegen der zusätzlichen Informationen über den Lebenslauf der Schiffe sowie die zusätzlichen Bilder und Fotos.

alt sehr empfehlenswert

Lars