Modellsuche

Suchen

GTranslate

English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Britischer Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth in Portsmouth Drucken
Samstag, 09. September 2017 um 05:00

Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth in Portsmouth

Der britische Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth (R08) ist das erste Schiff seiner Klasse und das bisher größte je für die Royal Navy und in Europa insgesamt gebaute Kriegsschiff. Diese Klasse ist für den Betrieb von Senkrechtstartern und Hubschraubern ausgelegt, d.h. es sind keine Katapulte vorhanden, sondern nur eine Sprungschanze am Bug. Eine Besonderheit sind die zwei Inseln, wovon eine der Navigation und die andere der Lenkung des Flugbetriebs dient. Dazu befinden sich auf beiden Inseln Radarantennen und die Schornsteine je eines Teils der Antriebsanlage, d.h. im Falle eines Treffers auf einer Insel würden nicht alle Sensoren und der gesamte Antrieb beeinträchtigt werden.

Für die Royal Navy werden zwei Schiffe gebaut: Queen Elizabeth und Prince of Wales. Für die französische Marine war ein weiteres Schiff geplant, aber bisher wurden für dieses kein Bauauftrag erteilt. Die britischen Schiffe können sowohl als Angriffsträger mit Lockheed F-35B Lightning II-Kampfflugzeugen (Senkrechtstartern), als Hubschrauberträger mit AgustaWestland Merlin- U-Jagdhubschraubern als auch als Landungsträgern mit einer Mischung aus Merlin-, Wildcat-, Chinook- und Apache-Hubschraubern eingesetzt werden.

Die Queen Elizabeth ist 280,4 m lang, 73,2 m breit und soll voll beladen 70.600 t verdrängen. Der Antrieb besteht aus zwei Gasturbinen und vier Diesel mit insgesamt 111.600 PS, die vier Elektromotoren mit insgesamt 108.000 PS trieben. Damit soll eine Geschwindigkeit von mehr als 27 kn möglich sein. Die Besatzung soll aus 679 Seeleuten bestehen. Unterbringungsmöglichkeiten sind für 1600 vorhanden, d.h. es können auch 900 Soldaten oder eben die Piloten und Mechaniker der eingeschifften Luftfahrzeuge untergebracht werden.

Bewaffnung
4 x 3 cm DS30M Mk 2-Geschütze
3 x 2 cm Phalanx-Nahbereichsabwehrgeschütze
50-70 Flugzeuge und Hubschrauber (geplant: 12-24 Lockheed F-35B Lightning II-Kampfflugzeuge, 14 AgustaWestland Merlin HM2/ASaC.5-Bordhubschrauber, letztere teils zur U-Jagd, teils zur Luftraumüberwachung)

Der Bau der Queen Elizabeth wurde 2009 begonnen. Teile wurden von BAE Systems Surface Ships in Govan, Scotstoun und Portsmouth, Babcock Marine in Rosyth und Appledore, A&P Group in Hebburn und von Cammell Laird in Birkenhead gebaut, der Zusammenbau erfolgte in Rosyth. Dort lief sie 2014 vom Stapel. 2017 begann sie mit den Probefahrten und sie wurde zur ihren Heimathafen Portsmouth überführt. Ihre volle Einsatzbereitschaft soll 2020 erreicht werden.

Die Fotos zeigen die HMS Queen Elizabeth am 16. August 2017 bei ihrem ersten Einlaufen in Portsmouth, ihrem Heimathafen:

Link zur Bildergalerie

 

Mehr Fotos gibt es z.B. hier und hier.

John Chick (Fotos), Lars (Text)