Modellsuche

Suchen


Britischer Zerstörer HMS Cavalier in Chatham Drucken
Sonntag, 03. Februar 2019 um 06:00

Zerstörer HMS Cavalier in Chatham

Der britische Zerstörer HMS Cavalier wurde ursprünglich als Zerstörer der C-Klasse, genauer der Ca-Unterklasse, gebaut. Die C-Klasse war ein Teil des War Emergency Programme (Kriegsnotfallprogramms) und beruhte wie frühere Zerstörer dieses Programms auf dem Rumpf der J-Klasse. Die Ca-Klasse war praktisch identisch mit der Z-Klasse und hatte wie diese 11,4 cm-Geschütze, die begrenzt auch zur Flugabwehr geeignet waren. Von der Ca-Klasse wurden acht Schiffe gebaut, es folgten drei weitere Serien von je acht Schiffen (Ch-, Co- und Cr-Unterklassen). Die Ca-Unterklasse wurde 1953-61 stark modernisiert und wird danach auch als Cavendish-Klasse bezeichnet.

Das Ziel der Modernisierung war die Verbesserung der U-Jagdfähigkeiten und der Feuerleitanlagen, so dass sie weiter als schnelle Geleitschiffe für die Flotte verwendet werden konnten. Bei der Modernisierung wurde ein 11,4 cm-Geschütz und ein Vierfachtorpedorohr entfernt. Dafür erhielten sie zwei Squid-U-Jagd-Werfer, neue Bofors-Flak und neue Feuerleitgeräte. Auch die Brücke wurde modernisiert. Vier der Klasse erhielten eine offene Brücke, die letzten vier eine geschlossene. Zwei der Schiffe erhielten 1966 einen Seacat-Flugabwehrraketenstarter. Die anderen Schiffe der C-Klassen wurden weniger umfangreich modernisiert, überwiegend wurde aber ein 11,4 cm-Geschütz durch zwei Squid-Werfer ersetzt und neue Flak kam an Bord. Die Feuerleitanlagen wurden aber nicht ausgetauscht.

Die Cavalier ist 110,6 m lang, 10,9 m breit und verdrängte 2675 t. Der Antrieb erfolgte über zwei Kessel und zwei Dampfturbinen, die zusammen 40.000 PS leisteten, womit 36,8 kn erreicht wurden (1970 erreichte sie immer noch 31,8 kn bei einem Rennen gegen HMS Rapid). Die Besatzung bestand aus 192-264 Mann.

Bewaffnung (letzter Zustand)
3 x 11,4 cm L/45 Mk 4 (Einzellafetten)
2 x 4 cm L/60 Mk 7 (Einzellafetten)
1 Vierfach-Seacat-GWS20-Flugabwehrraketenstarter
2 Dreifach-Squid-U-Jagdraketenwerfer

Die Cavalier wurde 1943-44 von White in Cowes gebaut. Im Zweiten Weltkrieg diente sie u.a. für Operationen vor Norwegen und zum Geleit von Konvois. Sie wurde in den Pazifik verlegt, wo sie aber erst nach Kriegsende eintraf. Sie diente dort Ende 1945 beim Versuch die indonesische Unabhängigkeitsbewegung zu unterdrücken (Schlacht von Surabaya) und zur Niederschlagung einer Meuterei der indischen Marine 1946. Sie kehrte 1946 nach Großbritannien zurück und wurde außer Dienst gestellt. 1957 wurde sie modernisiert mit der Kennnummer D57 wieder in Dienst gestellt. Sie diente erneut im Fernen Osten, wo sie auch 1962 im Rahmen eines Konflikts eingesetzt wurde, der sich zwischen den Commonwealth-Staaten und Indonesien um die Gründung Malaysias entwickelte. 1972 wurde sie außer Dienst gestellt. Es gab mehrere Kampagnen, sie als Museumsschiff zu erhalten - sie war der letzte erhaltene Zerstörer aus dem Zweiten Weltkrieg in Großbritannien. 1982-83 war sie Museumsschiff in Southampton, 1983-87 in Brighton. 1987 wurde sie für ein Museum in den Tyne verlegt. Dieses Museum wurde aber nie eröffnet. 1998 wurde sie vom Chatham Historic Dockyard gekauft und in einen der Trockendocks in Chatham gebracht. Dort kann HMS Cavalier heute noch besichtigt werden.

Die Cavalier habe ich im Mai 2012 im Chatham Historic Dockyard fotografiert:

Link zur Bildergalerie

 

Im Chatham Historic Dockyard kann man neben der Cavalier noch einiges besichtigen: Sloop HMS Gannet, das U-Boot HMS Ocelot, den Versorger VIC 56, den Schlepper TID 164, eine Westland Dragonfly, eine Sammlung von Seenotrettungsbooten (RNLI Historic Lifeboat Collection), eine Sammlung von Originalteilen wie Maschinen, Geschütze, ein Schnellboot und ein Kleinst-U-Boot; das Schaudepot in der No. 1 Smithery, in der viele Schiffsmodelle des National Maritime Museum und Imperial War Museums gelagert sind und von denen man einen Teil sehen kann (und den Rest per Anmeldung) und die Ausstellung "Steam, Steel and Submarines".

Lars