Modellsuche

Suchen


Okrety Swiata: Brytyjskie Krazowniki Typu Leander Drucken
Dienstag, 16. Mai 2006 um 17:20
Deckelbild Titel: Brytyjskie Krazowniki Typu Leander (Okrety Swiata 16)
Verlag: Okrety Wojenne
Autor: Zvonimir Freivogel
Umfang: 64 Seiten mit schwarz-weißen Photos, Zeichnungen, 4 Farbprofilen und 6 1/400-Plänen
Erscheinungsdatum: 2004
ISBN: 83-915653-3-5
Preis: 11,26 €
Inhaltsübersicht
Dieses polnisch-sprachige Buch (es hat einen festen Einband!) behandelt die britischen Leichten Kreuzer der Leander-Klasse. Der Text behandelt die Entwicklung der Klasse, die Konstruktion der Klasse und den Lebenslauf der Leander, Achilles (der späteren indischen Delhi), Neptune, Orion und Ajax. Diesen Teil kann ich wegen meiner fehlenden Polnisch-Kenntnisse nicht beurteilen. Aber auch für die, die nicht in der Lage sind den Text zu verstehen, bietet dieser Band der Reihe Okrety Swiata (Kriegsschiffe der Welt) viel: neben Skizzen von diversen Entwürfen der Leander-Klasse, der internen Aufteilung und der Panzerung, gibt es Dreiseitenansichten der 15 cm Zwillingstürme, der 10,2 cm Zwillingsflak, der 10,2 cm Einzelflak, der 4 cm Bofors-Vierlinksflak, des 4 cm Pom-Pom-Vierlings, der 2 cm Oerlikon-Einzelflak und des 1,27 cm Vickers-Vierlings-MGs. Der Maßstab variiert zwischen 1/200 für die 15 cm Türme und 1/100 und 1/50 für die restlichen Geschütze. Daneben gibt es noch Dreiseitenansichten in 1/200 der Fairey Osprey, Fairey Seafox und der Supermarine Walrus Mk 1, also von Bordflugzeugen, die auf der Leander-Klasse eingesetzt wurden. Eine nette Ergänzung ist jeweils ein Matrose, der als Vergleichsmaßstab zu den Geschützen und Flugzeugen gezeichnet ist. Hinten liegen insgesamt sechs, herausnehmbare 1/400-Zeichnungen bei: jeweils eine Seitenansicht und Aufsicht der Leander im Zustand von 1933, der Neptune 1934, der Ajax 1939, der Orion 1942, der Achilles 1945 und der Delhi (ex Achilles) 1955 (fälschlicherweise 1950 angegeben). Dazu gibt es noch farbige Seitenansichten und Aufsichten der Achilles 1938, der Ajax 1943, der Orion 1943 und der Achilles 1945 (fälschlicherweise 1938 angegeben), die den Tarnanstrich zum jeweiligen Zeitpunkt darstellen. Hier gab spektakulärere Tarnmuster auf den Schiffe der Leander-Klasse, die es sicher ebenso wert gewesen wären, dargestellt zu werden, aber die gezeigten haben dafür den Vorteil, dass sie vom Modellbauer leichter umgesetzt werden können. Zusätzlich zu den Zeichnungen gibt es zahlreiche Photos, die überwiegend gut gedruckt sind. Viele Photos sind halbseitig oder sogar ganzseitig abgedruckt. Überwiegend ist ein ganzes Schiff abgebildet, wobei viele Details erkennbar sind. Teilweise gibt es aber auch Detailphotos, z.B. der Ajax 1943 in New YorkZeichnungen der 10,2 cm FlakBeispielseite mit HMS LeanderFazit
Wie schon bei dem Band über die Duquesne & Tourville liegt die Stärke dieses Okrety Swiata-Bands wieder bei den Photos. Hier schneidet diese Reihe immer noch besser als Profile Morskie ab. Die Zeichnungen sind dafür nicht so umfangreich, aber sind dennoch eine gute Hilfe, wenn man eines der Schiffe mit Hilfe von Bausätzen von Airfix (1/600), B-Resina, Skytrax oder NNT (alle 1/700) bauen will. Zudem ist diese Reihe preiswert. Insgesamt ist der Band
SEHR EMPFEHLENSWERT