Drucken


Das britische Kommandounternehmen auf die Normandieschleuse von Saint Nazaire am 27. März 1942


Da die Normandieschleuse im französischen Atlantikhafen Saint Nazaire durch ihre Größe als Reperaturdock für die deutschen Schlachtschiffe geeignet war, versuchten die Briten am 27.03.1942 mit einem spektakulären Kommandounternehmen, diese Schleuse zu zerstören.
Dazu wurde der in den USA angekaufte alte Zerstörer "Campbelltown" stark umgebaut, um eine Ähnlichkeit mit den deutschen Torpedobooten der Möwe-Klasse zu erreichen. Die Schornsteine wurden dazu in Höhe und Anzahl verändert, zusätzliche Panzerplatten zum Schutz der Kommandotruppen wurden angebracht und verschiedene Rumpfteile mit Beton verstärkt.


Als Ablenkungsmanöver bombardierten britische Nachtbomber in der Nacht zum 27.März 1942 die Stadt Saint Nazaire und gleichzeitig steuerte der britische, aus Falmouth ausgelaufene Verband die Loire hinauf; die " Campbelltown ", zwei Begleitzerstörer und 18 kleine Schnellboote.
Trotz der von ihnen abgegebenen Täuschungssignale und der falschen Flagge wurden sie von der Küstenbatterie erkannt und unter Feuer genommen. Dennoch gelang es der "Campbelltown" die Normandieschleuse zu erreichen und das äußere Tor zu rammen. Die ausschwärmenden britischen Kommandotruppen versuchten unter dem heftigsten Feuer der deutschen Verteidiger die zur Schleusenanlage gehörende Pumpstation erfolglos zu zerstören und wurden zurückgeschlagen.


Listenreich hatten die Briten schon vorher die "Campbelltown" mit vier Tonnen Sprengstoff, einem Zeitzünder und allen möglichen für die Deutschen interessanten Lebensmitteln und Zigaretten ausgestattet. Das festgefahrene Schiff wurde nach einer Untersuchung für die deutschen Soldaten zur Besichtigung freigegeben.
Am nächsten Tag um 11.45 Uhr flog dann die "Campbelltown" mit 40 deutschen Offizieren und Mannschaften in die Luft.
Die Verluste der Briten: 109 Soldaten der Kommandotruppen,144 Seeleute und 106 Gefangene.

Das Modell


Die Ausgangsbasis für den amerikanischen 4 Schornstein-Zerstörer im Maßstab 1/400 stammt von Mirage Hobby. Der in mehreren Versionen erhältliche Bausatz stellt aber nicht die von den Briten umgebaute " Campbelltown " dar. Das Originalaussehen wurde anhand von Fotos und Abbildungen in Büchern als Umbau von mir durchgeführt.
Ebenfalls stellt die Wiederauflage der " Campbelltown" von Revell im Maßstab von ca. 1/200 die ursprüngliche amerikanische Version vor der Umrüstung zum Kommandounternehmen dar.
Max Hecker