Kombrig: Zerstörer HMS Ardent, HMS Decoy und HMS Violet (1/700) Drucken
Dienstag, 09. April 2019 um 05:00

HMS Ardent Deckelbild

Modell: Ardent (Ardent-class) destroyer, 1895
Hersteller: Kombrig
Maßstab: 1/700
Material: Resin
Art.Nr.: 70503
Preis: 13,40 € (bei NNT Modell + Buch)

HMS Decoy Deckelbild

Modell: Decoy (Daring-class) destroyer, 1895
Hersteller: Kombrig
Maßstab: 1/700
Material: Resin
Art.Nr.: 70507
Preis: 13,40 € (bei NNT Modell + Buch)

HMS Violet Deckelbild

Modell: Violet (Violet-class) destroyer, 1898
Hersteller: Kombrig
Maßstab: 1/700
Material: Resin
Art.Nr.: 70511
Preis: 13,40 € (bei NNT Modell + Buch)

Das Original

Die britischen Zerstörer HMS Ardent, HMS Decoy und HMS Violet gehörten zu der ersten Generation britischer Zerstörer, also den Schiffen, die entworfen wurden, um Torpedoboote zu jagen und zu zerstören und deshalb Torpedobootszerstörer (torpedo boat destroyer) genannt wurden. Sie waren größer als zeitgenössische Torpedoboote, um die notwendige Geschützbewaffnung unterbringen zu können. Da sie dadurch aber auch seetüchtiger waren und immer noch mit Torpedos bewaffnet waren, ersetzten sie bald die Torpedoboote selbst bei der Aufgabe, die gegnerische Flotte mit Torpedos anzugreifen.

Decoy gehörte zu den ersten Zerstörern überhaupt. Sechs Zerstörer wurden von Laird, Thornycroft und Yarrow bestellt und zusammen als 26-Knotters bezeichnet. Decoy und ihr Schwesterschiff Daring waren der Beitrag von Thornycroft. Auch Ardent wurde von dieser Werft gebaut. Sie und ihre Schwesterschiffe Boxer und Bruiser gehörten zur nächsten Gruppe von Zerstörern, den 27-Knotters, von denen 36 Schiffe von 14 Werften gebaut wurden. Die 26- und 27-Knoten-Zerstörer wurden 1913 gemeinsam als A-Klasse bezeichnet, obwohl es tatsächlich mindestens 17 verschiedene Klassen waren. Bei der nächsten Gruppe von Zerstörern forderte die Royal Navy 30 Knoten, deshalb 30-Knotters. Insgesamt 74 Zerstörer wurden nach diesen Kriterien von elf verschiedenen Werften gebaut, wobei von mehreren Werften verschiedene Varianten gebaut wurden. Violet wurde, wie Sylvia, Lee und Success, von Doxford gebaut, wobei auch diese vier nicht identisch waren. 1913 wurden die 30-Knotters in drei verschiedene Klassen nach der Anzahl ihrer Schornsteine eingeteilt: B-Klasse (vier Schornsteine), C-Klasse (drei Schornsteine) und D-Klasse (zwei Schornsteine). Violet gehörte somit zur C-Klasse. Auf die 30-Knotter folgten noch einige 33-Knotter und mit Turbinen ausgerüstete Versuchsschiffe bis die Royal Navy zur Bestellung seetüchtigerer Zerstörern mit einer erhöhten Back, der River-Klasse (später E-Klasse) überging.

Das Original: HMS Ardent, 1894

HMS Ardent war ein 27-Knoten-Zerstörer der Royal Navy. Es war das sechste Schiff, welches diesen Namen trug.

Bauwerft: Thornycroft-Werft in Church Wharf
Kiellegung: Dezember 1893
Stapellauf: 16. Oktober 1893
Indienststellung: 30. April 1895
Verbleib: Verschrottet 1911
Technische Daten:
Verdrängung: 265 t
Länge: 61,47 m (201 ft)
Breite: 5,8 m (19 ft)
Tiefgang: 2,21 m (7 ft)
Besatzung: 53 Mann
Antrieb: 4 Dampfkessel, 2 Dreifachexpansionsdampfmaschinen auf 2 Wellen
Geschwindigkeit: 27 kn ( 50 km/h)
Bewaffnung: 1 x 76 mm/12 Pfünder-Geschütz,
5 x 57mm / 6 Pfünder-Geschütze
2 x 450mm Torpedorohre

Das Original: HMS Decoy, 1894

Sie sank nach einer Kollision mit dem Zerstörer HMS Arun im Jahr 1904.

Bauwerft: Thornycroft-Werft in Church Wharf
Kiellegung: Juli 1892
Stapellauf: 7. Februar 1894
Indienststellung: Juni 1895
Verbleib: nach Kollision am 13. August 1904 gesunken
Technische Daten:
Verdrängung: 292 t voll beladen
Länge: 56 m (185 ft)
Breite: 5,8 m (19 ft)
Tiefgang: 2,2 m (7 ft)
Besatzung: 46 - 53 Mann
Antrieb: 4 Dampfkessel, 2 Dreifachexpansionsdampfmaschinen auf 2 Wellen
Geschwindigkeit: 27 kn ( 50 km/h)
Bewaffnung: 1 x 76 mm/12 Pfünder-Geschütz,
3 x 57 mm/6 Pfünder-Geschütz
3 x 450 mm Torpedorohre

Das Original: HMS Violet, 1897

HMS Violet war 30 Knoten-Zerstörer der Royal Navy. Es war das siebte Schiff, das diesen Namen trug.

Bauwerft: William Doxford and Sons Pallion, Sunderland
Kiellegung: 13. Juli 1896
Stapellauf: 3. Mai 1897
Indienststellung: Juni 1898
Verbleib: bis 1919 in der Reserverflotte, am 7. Juni 1920 zur Verschrottung verkauft
Technische Daten:
Verdrängung: 400 t voll beladen
Länge: 56 m (214 ft)
Breite: 6,4 m (21 ft)
Tiefgang: 2,92 m (9 ft)
Besatzung: 63 Mann
Antrieb: 4 Dampfkessel, 2 Dreifachexpansionsdampfmaschinen auf 2 Wellen
Geschwindigkeit: 30 kn ( 56 km/h)
Bewaffnung: 1 x 76 mm/12 Pfünder-Geschütz,
5 x 57 mm/6 Pfünder-Geschütze
2 x 450 mm Torpedorohre

Der Bausatz

Die Bausätze kommen wie gewohnt in dünnen Stülpkartons auf den Basteltisch. Diese sind mit Styroporchips gefüllt und bieten recht wenig Schutz für die jeweils zwei Zipplock-Tütchen. In ersten befindet sich der Wasserlinienrumpf, im zweiten sind jeweils vier Resinstreifen mit Kleinteilen. Bei meinen drei Mustern sind insgesamt nur zwei kleine Lüfter abgebrochen und diese ganz unten am Anguss. Die Rümpfe, aus grauem Resin gegossen, sind wunderbar filigran wiedergegeben und bestechen mit vielen Details. Dort, wo Teile wie Lüfter, Schornsteine oder Torpedos platziert werden, befinden sich Vertiefungen auf dem Deck, was die Platzierung vereinfacht.

Auf den ersten Blick sehen die Rümpfe identisch aus, auf den zweiten Blick erkennt man jedoch die Unterschiede. So hat die HMS Ardent zwei Schornsteine und zwei einzelne Torpedorohre, die in einer Reihe angeordnet sind. Die HMS Decoy hat ebenfalls zwei Schornsteine, allerdings sind hier die beiden Torpedorohre nebeneinander platziert, zudem sind Transportschienen angedeutet. Wiederum die HMS Violet besitzt drei Schonsteine sowie zwei einzelne Torpedorohre, die räumlich weiter auseinander und in einer Reihe angeordnet sind.

Bei allen drei Zerstörern sind die Notsteuerstände am Heck sowie die Kleinteile wie Geschütze, Lüfter, Scheinwerfer, Anker so gut wie identisch. Es sind keine Masten oder Rahe enthalten, allerdings sind die Abmessungen in der Bauanleitung exakt angegeben. Diese sollte man sich aus Messing fertigen. Die Bauanleitung ist gut und übersichtlich. Allerdings vermisst man Angaben zur Lackierung und zur Verspannung der Masten bzw. der Antennenleitungen. Wie bei Kombrig üblich, sind keine Decals oder Flaggen enthalten.

Der Bausatz HMS Ardent, 1894

Der Rumpf in grauem Resin ist 8,7 cm lang. Dieser Zerstörer besitzt zwei Schornsteine und zwei einzelne Torpedorohre, die in einer Reihe angeordnet sind.

HMS Ardent HMS Ardent HMS Ardent
HMS Ardent HMS Ardent HMS Ardent
HMS Ardent HMS Ardent HMS Ardent
HMS Ardent HMS Ardent HMS Ardent

Der Bausatz HMS Decoy, 1894

Der blasenfrei gegossene Rumpf ist 8 cm lang. Wie oben beschrieben, besitzt dieser Zerstörer zwei Schonsteine. Die beiden Torpedorohre sind an einer Position und um 180 Grad versetzt angeordnet, zeigen also in entgegengesetzte Richtungen. Die Schienen könnten zum Nachladen der Torpedos dienen.

HMS Decoy HMS Decoy HMS Decoy
HMS Decoy HMS Decoy HMS Decoy
HMS Decoy HMS Decoy HMS Decoy

Der Bausatz HMS Violet, 1897

Hier ist der Rumpf 8,5 cm lang. Die Torpedorohre sind in einer Linie angeordnet und etwas entfernt voneinander. Dieser Zerstörer besitzt drei Schornsteine.

HMS Violet HMS Violet HMS Violet
HMS Violet HMS Violet HMS Violet
HMS Violet HMS Violet HMS Violet

Die drei Rümpfe im Vergleich:

HMS Violet, HMS Decoy und HMS Ardent (vorne nach hinten) HMS Violet, HMS Decoy und HMS Ardent (vorne nach hinten)

Fazit

Etwas Erfahrung im Umgang mit den kleinen Resinteilen sollte man mitbringen. Aufgrund der geringen Anzahl der Teile lassen sich diese Zerstörer an einem Wochenende fertigstellen. Für fortgeschrittene Modellbauer, die genügend Literatur besitzen, lässt sich jeweils ein kleines Schmuckstück bauen.

alt empfehlenswert

Eberhard

Wir danken Kombrig für das Bausatzmuster