Schlachtschiff USS Iowa (1/200, Trumpeter) von Wolfgang Wurm Drucken
Montag, 06. Januar 2020 um 06:00
Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Das Original

Das Schlachtschiff USS Iowa (BB-61) war das Typschiff einer Klasse von Schnellen Schlachtschiffen, von der ursprünglich sechs Schiffe gebaut werden sollten – tatsächlich wurden bis 1944 vier Schiff fertig gestellt. Diese gehörten damit zu den letzten gebauten Schiffen dieses Typs und alle vier Schiffe wurden zu einem Zeitpunkt fertig, als die Überlegenheit des Flugzeugträgers (und der Flugzeuge an sich) längst bewiesen war. Tatsächlich dienten sie im Zweiten Weltkrieg dann auch primär als Flugabwehrschiffe zum Schutz der Flugzeugträger.

Die Iowa-Klasse war eine Weiterentwicklung der South-Dakota-Klasse. Der Schwerpunkt wurde auf eine möglichst hohe Geschwindigkeit gelegt, wofür der Rumpf verlängert und die Maschinenanlage verstärkt wurde. Durch die hohe Geschwindigkeit sollten sie in der Lage sein, mit den Flugzeugträgern mitzuhalten und sie gegen die Schnellen Schlachtschiffe der Kongo-Klasse zu verteidigen. Ansonsten erhielt sie noch längere 40,6 cm-Geschützrohre und konnte hiermit schwerere Granaten verfeuern. Die Panzerung wurde nicht verbessert, um sicher zu stellen, dass sie die erforderliche Geschwindigkeit erreichen konnte. Ihre Panzerung wäre gegen die eigenen Geschütze unzureichend gewesen. Dies war aber nie relevant, da sie nie von anderen Schlachtschiffen unter Feuer genommen wurden oder selbst auf solche das Feuer eröffnete. Ihre schwere Artillerie wurde nur einmal gegen Schiffe erfolgreich verwendet, als Iowa mit ihrem Schwesterschiff New Jersey den bereits beschädigten Schulkreuzer Katori versenkte.

Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Ansonsten wurde die schwere Artillerie der Iowa-Klasse nur zum Landzielbeschuss verwendet, überwiegend gegen schwach verteidigte Ziele im Korea-, Vietnam- und Zweiten Golfkrieg. In den 1980ern wurden die vier Schiffe der Iowa-Klasse leicht modernisiert, um propagandistisch ein Gegengewicht zu den sowjetischen Schweren Raketenkreuzern der Kirow-Klasse darzustellen. Im Gegensatz zu diesen erhielt die Iowa-Klasse keine Flugabwehr, nur eine minimalistische Nahbereichsabwehr und nur leichte Verbesserungen der Radarausstattung. Lediglich die Offensivfähigkeiten wurden durch Marschflugkörper und Anti-Schiffsraketen deutlich verbessert. In diesem Zustand dienten die Schiffe der Iowa-Klasse nur wenige Jahre bis sie erneut außer Dienst gestellt wurden. Heute sind alle vier Schiffe Museumsschiffe.

Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Die Iowa ist 270,4 m lang, 33,0 m breit und verdrängte voll beladen 58 000 ts. Der Antrieb bestand aus acht Kesseln und vier Dampfturbinen und leistete 212 000 PS, womit 33 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand im Zweiten Weltkrieg aus 2788 Mann.

Bewaffnung
9 x 40,6 cm L/50 (drei Drillingstürme)
20 x 12,7 cm L/38 (zehn Zwillingstürme)
76 x 4 cm L/56 (19 Vierlingslafetten)
52 x 2 cm L/70 (Einzellafetten)
3 Vought OS2U Kingfisher-Bordflugzeuge

Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Die Iowa wurde 1940-43 auf der Marinewerft Brooklyn, New York gebaut. Sie war anfangs Teil der Atlantikflotte und transportierte Präsident Roosevelt über den Atlantik auf dem Weg zur Teheran-Konferenz. 1944 wurde sie zur Pazifikflotte verlegt und wurde zur Sicherung der Trägerkampfgruppen eingesetzt. Beim Angriff auf Truk wurde sie gegen aus diesem Stützpunkt entkommende Schiffe eingesetzt und versenkte am 17. Februar 1944 den bereits beschädigten Schulkreuzer Katori. Gegen Ende des Kriegs sicherte sie nicht nur Träger, sondern bombardierte auch selbst Ziele in Japan.

Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

1949 wurde Iowa außer Dienst gestellt, aber bereits 1951 wieder aktiviert, um im Koreakrieg eingesetzt zu werden. 1958 wurde sie wieder außer Dienst gestellt und blieb bis in die 1980er bei der Reserveflotte in Philadelphia. Danach wurde sie aufwendig modernisiert und 1984 wieder bei der Atlantikflotte in Dienst gestellt. 1987 diente sie während des Ersten Golfkriegs im Persischen Golf. 1989 gab es eine Explosion im Turm 2, wodurch 47 Mann getötet wurden. Die Explosion wurde wahrscheinlich durch falsch gelagerte Treibladungen ausgelöst, aber anfangs wurde einer der getöteten Matrosen verantwortlich gemacht. 1990 wurde sie erneut außer Dienst gestellt und in Philadelphia eingemottet. 1995 wurde sie aus der Marineliste gestrichen, aber 1999 wurde sie wieder aufgenommen. 1998 war sie nach Rhode Island geschleppt worden, 2001 wurde sie in die Suisun Bay bei San Francisco verlegt. 2006 wurde sie aus der Marineliste gestrichen. Inzwischen ziemlich heruntergekommen, wurde 2010 beschlossen sie zum Museumsschiff zu machen. Die Iowa kann heute in San Pedro, Los Angeles (siehe Fotogalerie) besichtigt werden.

Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Das Modell

Das Modell der Iowa im Maßstab 1/200 wurde aus dem Bausatz von Trumpeter gebaut und u.a. mit selbst gebauten Teilen detailliert.

Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200)
Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200) Schlachtschiff USS Iowa (1/200)

Wolfgang Wurm

(Text über Original von Lars)