Drucken

Chi Yang-Klasse Deckelbild

Modell: Chi Yang class frigate
Hersteller: AFV Club
Maßstab: 1/700
Material: Polystyrol (Spritzguss), Resin, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: SE70005
Preis: 40,84 € (bei Hobby Easy)

Das Original

Die taiwanesischen Fregatten der Chi Yang-Klasse sind acht ehemalige Fregatten der Knox-Klasse, die 1993-99 von der taiwanesischen Marine (Marine der Republik China) übernommen wurden. Die taiwanesische Marine hatte lange Schwierigkeiten, neue Marineschiffe in Taiwan oder in anderen Staaten bauen zu lassen. Die eigenen Werften waren dazu nicht in der Lage. Viele Staaten weigerten sich auf Druck der Volksrepublik China neue Schiffe an Taiwan zu kaufen, so dass die taiwanesische Marine auf Schiffe aus zweiter Hand angewiesen war, überwiegend veraltete Schiffe der US Navy. Um die alten Zerstörer der Gearing-Klasse zu ersetzen, erwarb Taiwan die Fregatten der Knox-Klasse. Die Knox-Klasse waren allerdings als billige Geleitschiffe gedacht und hatten zum Zeitpunkt der Übergabe praktisch keine Flugabwehrbewaffnung. Deshalb erhielten die taiwanesischen Schiffe neue DA-08-Radargeräte, SM-1-Flugabwehrraketen und für diese STIR-18-Feuerleitgeräte sowie ein neues Kommandosystem, die aus im Rahmen des Wu Chin III-Programms modernisierten Schiffen der Gearing-Klasse ausgebaut worden waren. Die taiwanesischen Fregatten der Chi Yang-Klasse sind damit die einzigen Fregatten der Knox-Klasse, die zu Mehrzweckfregatten modernisiert wurden.

Die taiwanesische Marine übernahm folgende Schiffe: Chi Yang (濟陽, FFG-932 ex USS Robert E. Peary, FF-1073), Fong Yang (鳳陽, FFG-933 ex USS Brewton, FF-1086), Fen Yang (汾陽, FFG-934 ex USS Kirk, FF-1087), Lan Yang (蘭陽, FFG-935 ex Joseph Hewes, FF-1078), Hae Yang (海陽, FFG-936 ex USS Cook, FF-1083), Hwai Yang (淮陽, FFG-937 ex USS Barbey, FF-1088), Ning Yang (寧陽, FFG-938 ex USS Aylwin, FF-1081) und Yi Yang (宜陽, FFG-939 ex USS Valdez, FF-1096). Von diesen acht Schiffen wurden alle mit Ausnahme der Chi Yang modernisiert, Fong Yang war das erste Schiff, bei dem die Modernisierung 2005 abgeschlossen wurde. Hwai Yang erhielt 2014 den neuen CS/MPQ-90 Bee Eye-Radar als Testschiff für die TC-2N-Flugabwehrrakete. Der Radar war dazu temporär auf dem Hubschrauberdeck aufgestellt. Die taiwanesische Marine plant aktuell die Klasse durch neue, in Taiwan gebaut und entworfene Fregatten zu ersetzen.

Die Chi Yang-Klasse ist 134,0 m lang, 14,3 m breit und verdrängt voll beladen 4260 t. Der Antrieb besteht aus zwei Kesseln und einer Dampfturbine, die 35.000 PS leistet, womit 27,5 kn erreicht werden (wurden?). Die Besatzung besteht aus 262-285 Personen.

Bewaffnung (modernisierte Schiffe)
1 x 12,7 cm L/54 Mk 42 Mod 9-Geschütz
1 x 2 cm Mk 15 Phalanx-Nahbereichsabwehrgeschütz
4 x 2 cm L/68 T75-Geschütze
2 x 1,27 cm M2-Maschinengewehre
4 Harpoon-Antischiffsraketen (zwei im ASCROC-Starter, zwei im Magazin)
10 SM-1 MR-Flugabwehrraketen (zwei Drillings- und zwei Zwillingsstarter)
12 ASROC-U-Jagdraketen (sechs im ASROC-Starter, sechs im Magazin)
4 x 32,4 cm-Torpedorohre (für Mk 46-U-Jagdtorpedos)
1 McDonnell Douglas 500MD/ASW Defender U-Jagd-Hubschrauber

Von der Chi Yang-Klasse sind aktuell noch sechs Schiffe in Dienst. Chi Yang selbst wurde 2015 außer Dienst gestellt und 2020 als Zielschiff versenkt (?). Auch Hai Yang wurde 2015 außer Dienst gestellt und 2020 durch F-16V als Übungsziel versenkt. Die anderen sechs Schiffe sind noch bei der 168. Patrouillenflottille in Dienst.

Der Bausatz

Der Bausatz der taiwanesischen Chi Yang-Klasse beruht auf dem Bausatz der Robert E. Peary. Den Spritzgussteilen hat AFV Club zusätzlich Resinteile beigelegt, um die modernisierte taiwanesische Variante und ein Vollrumpfmodell bauen zu können. Durch eine umfangreiche Fotoätzteilplatine ist auch eine bessere Detaillierung möglich. AFV Club hat zuvor auch einen Bausatz mit zusätzlichen Resin- und Fotoätzteilen für die US Navy-Version herausgebracht (Artikelnummer SE70003).

Im Bausatz sind die Spritzgussteile des Robert E. Peary-Bausatzes enthalten, der den Bauzustand bei der Übergabe zur taiwanesischen Marine darstellt (bzw. den Zustand bei der US Navy ab den frühen 1980ern). Der Bausatz ist ursprünglich in den 1990ern erschienen. Die Qualität der Teile ist aus heutiger Sicht durchaus noch gut, sowohl von der Detaillierung her als auch in Bezug auf Qualität des Spritzguss. Negativ fallen die erhabenen dargestellten Markierungen auf dem Flugdeck dar, die man entfernen muss.

Chi Yang-Klasse: Plastikteile Chi Yang-Klasse: Plastikteile Chi Yang-Klasse: Plastikteile
Chi Yang-Klasse: Plastikteile Chi Yang-Klasse: Plastikteile Chi Yang-Klasse: Plastikteile

Die spezifischen Teile für die modernisierte taiwanesische Version sind u.a. als Resinteile beigelegt, u.a. das vergrößerte Deckshaus auf der Brücke, die alternativen Plattformen für die ECM-Geräte, die SM-1-Starter, STIR-Feuerleitgeräte, Satellitenantennen, der 500MD/ASW Defender U-Jagd-Hubschrauber und der Schiffspropeller. Die Gussqualität der Teile ist gut, allerdings sind einige von ihrem Gussast abgebrochen - und die STIR-Feuerleitgeräte sind beide zerbrochen. Ich vermute, dass sie sich ohne nennenswerte Probleme wieder zusammen kleben lassen.

Chi Yang-Klasse: Resinteile Chi Yang-Klasse: Resinteile Chi Yang-Klasse: Resinteile
Chi Yang-Klasse: Resinteile Chi Yang-Klasse: Resinteile Chi Yang-Klasse: Resinteile

Falls man ein Vollrumpfmodell bauen will, liegt der Unterwasserrumpf und ein Modellständer als Resinteile bei.

Chi Yang-Klasse: Unterwasserrumpf Chi Yang-Klasse: Unterwasserrumpf Chi Yang-Klasse: Modellständer

Die Fotoätzteile

Es liegen zwei Fotoätzteilplatinen und ein Metallstab als Propellerwelle bei. Die eine Fotoätzteilplatine ist sehr umfangreich und enthält u.a. Teile für den Mast (Mack = Schornstein/Mastkombination), Reling, Radarantennen, die eine Form von Plattform für die ECM-Geräte, Schotten (Türen), Leitern, Netze für das Hubschrauberdeck... Die zweite Platine ist farbig bedruckt und enthält Teile für den Hubschrauber und Flaggen.

Chi Yang-Klasse: Fotoätzteile Chi Yang-Klasse: Fotoätzteile

Leider enthält die Fotoätzteilplatine nur die eine Variante des Gittermasts aus dem Mack. Das bedeutet, dass nur Fotoätzteile für den Mast der Fong Yang, Lan Yang und Hae Yang enthalten sind. Für die anderen fünf Schiffe ist nur das Spritzgussteil enthalten. Der Fotoätzteilsatz von GMM für moderne US-amerikanische und japanische Schiffe enthält diesen Gittermast.

Die Abziehbilder

Der Abziehbilderbogen ist wieder sehr umfangreich. Er umfasst die Kennnummern für alle Schiffe, diverse Warnhinweise, Hubschraubermarkierungen und Flaggen. Sehr farbenfroh sind die Wappen der einzelnen Schiffe, die auf den Hangartoren aufgemalt sind bzw. waren. Auch Markierungen für den Hubschrauber sind berücksichtigt.

Chi Yang-Klasse: Abziehbilder

Die Anleitung

Die Anleitung ist sehr umfangreich. Enthalten ist eine farbige Anleitung mit Bemalangaben für alle acht Schiffe, wobei auch die Unterschiede zwischen den Schiffen auf den Zeichnungen berücksichtigt sind (z.B. der Mast und der Unterbau des ECM-Geräts), sowie des Hubschraubers. Farbangaben beziehen sich auf GSI Creos (Hobby Color, Mr. Color), Humbrol, Vallejo und Lifecolor. Die eigentliche Bauanleitung erklärt den Zusammenbau in 14 Schritten, wobei auf die Unterschiede zwischen den Schiffen eingegangen wird. Die Spritzgussteile, die durch detailliertere Fotoätzteile ersetzt werden können, sind entsprechend markiert. Für die Fotoätzteile gibt es noch eine zusätzliche farbige Anleitung, die den Zusammenbau der einzelnen Baugruppen (die in der anderen Anleitung erwähnt sind) erklärt und die mit Hilfe von Farbfotos eines gebauten Modells die Positionen der einzelnen Teile erklärt. Ich denke, dass diese Kombination besser gelungen ist als z.B. bei den Anleitungen der Deluxe Edition-Bausätze von Flyhawk, in der die Anleitung für die Spritzgussteile keinen Bezug auf die Zurüstteile nimmt. Im Falle des Bausatzes der Chi Yang-Klasse von AFV Club sollte es klarer sein, für welche Teile es bessere Alternativteile gibt.

Mit Hilfe der Anleitung ist es möglich jedes der taiwanesischen Schiffe zu bauen - Chi Yang nicht modernisiert und die anderen sieben Schiffe im modernisierten Zustand oder nicht modernisierten Zustand. Theoretisch könnte man mit Hilfe des Bausatzes auch eines der Schiffe der US Navy oder der ägyptischen, griechischen, mexikanischen, thailändischen bzw. türkischen Marine bauen. Allerdings dürfte die Spezialausgabe des Bausatzes der Knox-Klasse (SE70003) hier die bessere Wahl sein, da die ganzen Teile für die modernisierte taiwanesische Variante nicht notwendig sind.

Quellen

Fazit

Die neue Version des Bausatzes der Knox-Klasse von AFV Club wurde durch die zusätzlichen Resin- und Fotoätzteile deutlich aufgewertet und ermöglicht in dieser Version auch den Bau der modernisierten taiwanesischen Fregatten der Chi Yang-Klasse. Die Detaillierung dürfte mit den neuen Teilen sehr gut werden und das Modell dürfte etwas besonders werden - einerseits wegen der Modernisierungen, aber auch wegen des winzigen, blau gestrichenen 500 MD Defender-Hubschraubers. Der einzige Wehmutspunkt, der mir aufgefallen ist, ist das fehlende Fotoätzteil für den Gittermast von fünf der Fregatten. Falls man nicht den GMM-Satz vorrätig hat (oder sowieso anschaffen will), ist man dann auf eine der drei modernisierten Schiffe festgelegt, für die ein fotogeätzter Gittermast beiliegt. Insgesamt ist der Bausatz

sehr empfehlenswert

Lars