Drucken



Modell: Römische Trireme Imperator
Hersteller: Zvezda
Artikelnummer: 9001
Maßstab: 1:72
Preis: 47,00 Euro (im Internet z.T. preiswerter)

Zur Geschichte des Schiffstyps


Die römische Trireme, eine Weiterentwicklung der griechischen Triere (Trireme, Tirere = Dreiruderer) ist ein mittelgroßes Ruderschiff. Ihr Einsatz ist über die ca 700 Jahre dauernde Marinegeschichte Roms überliefert.
Die Riemen werden hierbei in 3 Ebenen versetzt angeordnet und durch jeweils einen Rojer (Ruderer) bedient. Bei größeren Einheiten wie z.B. Quadriremen und Quiqueremen wurden die Riemen wahrscheinlich auch in 3 Reihen angeordnet, jedoch durch mehrere Rojer je Riemen bedient.
Die Länge der Trireme wird mit 34,0m und die Breite ü.A. mit 5,60m angegeben. Die historischen Abbildungen zeigen 25 Riemenpforten pro Reihe; hiermit erhät man in Summe 150 Ruderer. Hinzu kommen 12 Seeleute zur Bedienung der beiden seitl. angeorneten Steuerruder und Segel sowie 80-90 Soldaten. Die Transportkapazität einer Trireme wird mit 200-250 Legionären angegeben.
weiterführende Literatur:
H.D.L. Viereck: Die römische Flotte - Classis Romana
Lizenzausgabe 1996 für Nikol Verlagsvertretungen GmbH, Hamburg
ISBN 3-930656-33-7

Der Bausatz


Die Bauteile des 470mm langen Modells verteilen sich auf insgesamt 10 Spritzlinge. Der Bausatz bietet die Möglichkeit die Trireme als Vollrumpf- oder Wasserlinienmodell zu bauen.
Die Spritzlinge A-C und G enthalten die Bauteile für den Rumpf des Schiffes.





Die Holzgmaserung ist sehr schön ausgeführt worden. Auch die Gravur der übrigen Details kann gefallen.





Gussbaum K ist zweimal vorhanden und enthält die Bauteile für den Ständer und die Kastelle. Auch hier zeigen die Detailaufnahmen die Qualität der Bauteile.



Spritzling D, der dem Bausatz 3x beiliegt, enthält die Ruder sowie die Blöcke, Jungfern und sonstigen Bauteile für die Takelage.



Gussbaum E enthält die an die Rahen angespritzten Segel. Die Struktur des Segels ist sehr gut getroffen worden. Leider ist die Materialstärke der Segel zu dick.



Vervollständigt wird der Bausatz durch den Ständer, beiges und schwarzes Takelgarn sowie einem Decal für das Segel und dem Stander.



Die Bauanleitung umfaßt 16 Seiten; während die einführenden Bemerkungen auf den ersten beiden Seiten in 6 Sprachen abgedruckt worden sind, werden die Hinweise in den übersichtlichen Zeichnungen nur in russisch und englisch wiedergegeben. Die Zeichnungen erklären den Bau des Modells in 37 Schritten und gehen auch auf die Takelung des Modells sehr ausführlich ein.
Die Farbangaben beziehen sich auf Model Master Farben.



Fazit


Mit dem Modell der römischen Trireme, die zusätzlich in einer zweiten Version ohne Kastelle angeboten wird, ist Zvezda ein sehr schöner Bausatz gelungen. Die Details und die Gravur sind hervorragend. Die Holzmaserung ist sehr gut wiedergegeben worden.
Die Option die Trireme als Wasserlinien- oder Vollrumpfmodell zu bauen, bietet eine Reihe Möglichkeiten für die Gestaltung. Leider ist die Option auch ein Schwachpunkt des Bausatzes. Die Stelle, bei der die Klebestelle des Unterwasserrumpfes nicht durch die Barkhölzer verdeckt wird, muss gespachtelt und geschliffen werden. Hierbei wird die feine Holzmaserung zerstört.
Ein zweiter Schwachpunkt sind die Segel. So gelungen die Struktur ist, so unglaubwürdig ist die Materialstärke. Segel und Rahe bilden zusammen leider eine feste Einheit. Es ist daher nicht ohne größere Umbauarbeiten möglich, die Kunststoff- durch Stoffsegel zu ersetzen oder das Modell mit geborgenen Segeln darzustellen.
Trotz der beschriebenen Schwachpunkte ist das Modell empfehlenswert.