Drucken

Titelbild

Titel: Die Kolumbusschiffe: Nina, Pinta, Santa Maria
Reihe: Anatomy of the ship (*)
Autor: Xavier Pastor
Sprache: Deutsch
Verlag: Delius Klasing & Co
ISBN: 3-7688-0815-7
Preis: k.A.

(*) Ein Teil der Bücher der Anatomy of the ship Reihe erschien Anfang der 90er Jahre beim Delius Klasing Verlang in einer deutschen Übersetzung.

Einleitung

Nach dem Buch von Heinrich Winter ist "Die Kolumbus-Schiffe" von Xavier Pastor das zweite Buch meiner kleinen Reihe über die Flotte, mit der Christoph Columbus Amerika entdeckte, welches ich Euch vorstellen möchte.

Inhaltsverzeichnis



Beschreibung

Nach einer kurzen Beschreibung der Reise Kolumbus', werden im Textteil die Rekonstruktionen der Santa Maria als Nao von Fernández Duro (1892), als Karavelle von Julio F. Guillén (1927) und wieder als Nao von Martinez Hidalgo (1964) vorgestellt. Auf dem Entwurf von Hidalgo beruht auch der spanische Nachbau zum 500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas, der im nächsten Kapitel beschrieben wird. Den Abschluß des Textteils bildet eine kurze Beschreibung der Karavellen.
Der Phototeil enthält Abbildungen der Nachbauten von 1892 und 1927. sowie Fotos des Modells der katalanischen Nao und der Karavellen, die im Museo Maritim in Barcelona ausgestellt werden. Ergänzt werden die Fotografien durch Reproduktionen zeigenössischer Stiche und Zeichnungen.

Den Schwerpunkt des Buches bilden die Pläne der im Textteil vorgestellten Rekonstruktionen der Santa Maria. Der Vergleich der Zeichnungen erlaubt einen Einblick in die unterschiedliche Sichtweise bei der Interpretation der überlieferten Fakten. Eine Reihe Detailzeichnungen des Entwurfs von Hidalgo runden die Darstellung der Santa Maria ab.

Die Zeichnungen der Karavellen Nina und Pinta vervollständigen den Planteil.


Beispielseite

Fazit

Auch wenn die Gegenüberstellung der Zeichnungen der vorgestellten Entwürfe interessant ist, bin ich von dem vorliegenden Band dieser außergewöhnlichen Buchreihe enttäuscht. Eine kritische Auseinandersetzung mit den Rekonstruktionen fehlt leider, zumal auch die aktuellen spanischen Rekonstruktionen offensichtliche Mängel haben. Die Karavellen werden leider nur am Rande betrachtet.
Einzig die liebevollen Detailzeichnungen der Santa Maria von Hidalgo wissen zu überzeugen.

Christian