Drucken

Zr. Ms. Bonair Buchtitel

Titel: Ijzeren schroefstoomschip 4e klasse Zr. Ms. Bonaire. Monument van de moderne scheepsbouw in Nederland
Autor: Jan Klootwijk & Dick Vries
Verlag: Lanasta
Erscheinungsjahr: 2020
ISBN: 978-90-8616-152-2
Umfang: 192 Seiten mit vielen Schwarz-Weiß- und Farbfotos sowie Plänen
Preis: 34,95 €

Inhalt

Dieses Buch über den niederländischen Kreuzer Zr. Ms. Bonaire von 1877, heute ein Museumsschiff in Den Helder, enthält deutlich mehr, als der Titel verspricht: es behandelt auch die Entwicklung der dampfgetriebenen, eisernen Schiffe und beschreibt ausführlich die verschiedenen Klassen von niederländischen Kreuzern, die mit Dampf- und Segelantrieb ausgerüstet waren. 

Das Buch ist auf Niederländisch geschrieben. Die ersten beiden Kapitel beschreiben die Entwicklung des Dampfantriebs bzw. die Einführung von Eisen und später Stahl für den Schiffsrumpf. Es gibt immer wieder kurze Exkurse zur Erklärung bestimmter Begriffe bzw. technischer Eigenschaften. Dazu gibt es kleine Abschnitte über noch erhaltene Museumsschiffe, die dazu dienen die Entwicklung zu illustrieren.

Die nächsten beiden Kapitel haben die Entwicklung der niederländischen Kreuzer von den 1850ern bis zu den 1880ern als Thema, also die Zeit von Dampf- und Segelantrieb. Die niederländischen Kreuzer waren damals als Schroefstoomschep (Schraubendampfschiff) 2. bis 4. Klasse klassifiziert. Von großen Korvetten bis zu kleinen Schiffen, die in anderen Marinen auch als Aviso, Sloop oder Kanonenboot klassifiziert waren, reichte die Spannweite. Die Entwicklung und Eigenschaften der einzelnen Klassen werden beschrieben, leider gibt es aber für die einzelnen Klassen keine Auflistung der technischen Daten und der Bewaffnung. Die letzten beiden Kapitel beschäftigen sich mit der Bonaire, eines über ihre technischen Eigenschaften, eines über ihren Lebenslauf.

Zr. Ms. Bonair Beispielseiten

Das Buch ist reich illustriert (siehe Beispielseiten oben und unten). Man findet zahlreiche Originalpläne, sowohl von technischen Details wie den Antrieben, als auch von den Schiffen selbst. Ergänzt sind diese durch Längsschnitte vieler der behandelten Klassen. Allerdings findet man meist keinen kompletten Plansatz, der einen Nachbau ermöglichen wurde. Hier kann man auf die Originalpläne im niederländischen Nationaal Archief zurück greifen. Dazu sind zahlreiche Fotos und Abbildungen enthalten. Bilder sind meist farbig wieder gegeben, genauso Fotos von Museumsschiffen, Modellen bzw. enthaltenen Teilen von Schiffen. Die zeitgenössischen Fotos sind als Schwarz-Weiß-Fotos abgedruckt. Viele der Fotos sind relativ groß und in guter Qualität wieder gegeben.

Zr. Ms. Bonair Beispielseiten

Am Ende des Buchs findet man ein Quellen-, Literatur- und Stichwortverzeichnis.

Fazit

Das Buch ergänzt gut Bonaire in Detail von Foeke Roukema (Buchbesprechung), das eine sehr detaillierte Sammlung an Plänen der Bonaire enthält, aber nur wenige Informationen über die technischen Eigenschaften und den Lebenslauf des Schiffs. Hier finden sich die Informationen über die Entwicklung, technischen Eigenschaften und den Lebenslauf. Dazu werden hier die niederländischen Kreuzer mit Dampf- und Segelantrieb beschrieben - bisher hatte ich über diese Schiffe praktisch nichts in meiner Bibliothek (nur etwas über die späteren Klassen mit reinen Dampfantrieb, z.B. Pantserschepen, Pantserdekschepen, Monitors von Jt. Mulder und W.F. Ruygrok). Das Buch ist eine Motivation, die Fähigkeiten Niederländisch zu lesen zu trainieren und mehrere der behandelten Kreuzerklassen zu bauen. Meiner Meinung nach ist das Buch eine Anschaffung, die sich gelohnt hat und ich finde es

sehr empfehlenswert

Lars