Drucken

Dan van der Vat - "The Pacific Campaign"


Titel: "The Pacific Campaign - The Second World War - The US-Japanese Naval War (1941-1945)"
ISBN: 1-84158-123-2
Sprache: Englisch
Kategorie: Geschichte - 2. Weltkrieg - Pazifik
Eigentlich kaufe ich keine Bücher einfach so, ohne vorher nach Reviews zu suchen oder - natürlich noch besser - Empfehlungen durch Freunde oder Bekannte. Auch bei diesem Buch musste ich zweimal den Onlineshop aufsuchen, ehe ich mich überwinden konnte. Überwindungsgrund Nummer Eins ist hier sicher der relativ niedrige Preis gewesen.Nach kurzem Warten lag es dann auf dem Tisch. Erster Blick ins Inhaltsverzeichnis:

  • List of Maps
  • Preface: The Rise of Japan
  • Introduction
  • Part I - Collision Course

    • The View from the East
    • The View from the West

  • Part II - Japan Rampant

    • Japan Attacks
    • The Giant Awakes
    • The Turn of the Tide
    • Papua and Guadalcanal
    • At Sea in the Solomons

  • Part III - America Resurgent

    • Intelligence Applied
    • Birth of the Leapfrog
    • Hitting the Beaches
    • The Marianas and the Great Turkey Shoot
    • The Philippines an Leyte Gulf
    • ...Not Necessarily to Japan's Advantage

  • Acknowledgements and Sources
  • Index
Zu Beginn des Buches stehen wir in der Bucht von Tokio, genauer an Bord von vier amerikanischen Kriegsschiffen, die mit Waffengewalt die Öffnung Japans erzwingen. Datum ist der 8. Juli 1853. Van der Vat beginnt also fast ein Jahrhundert vor dem Zweiten Weltkrieg. Auf den ersten sechs Seite wird dieses einschneidende Erlebnis und seine Auswirkungen bis zum Zweiten Weltkrieg behandelt.
Wer denkt, nun endlich zum Kriegsgeschehen zu kommen, irrt gewaltig! Der gesamt Erste Teil beschäftigt sich vorwiegend mit dem Zeitgeschehen ab 1900. Dem Autor gelingt es hier, Hintergründe zu beleuchten, die für den späteren Verlauf der Geschichte so wesentlich sind. Zu nennen sind hier die Beziehungen zu China und Russland, die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges, Traditionen im Heer und der Marine, sowie auch die zunehmende Hilflosigkeit der Politik gegenüber der Armee. Dabei springt van der Vat durch die Jahre, um anschließend alles miteinander zu verknüpfen und in Einklang zu bringen.
Nachdem man auf etwa 80 Seiten die japanische Sicht erfahren hat, richtet sich das Augenmerk nun auf die westliche Welt. Hier werden vor allem die Neutralitäts- und Isolationismuspolitik abgehandelt. Aber auch Irrtümer, entstanden durch rassische und rassistische Ideologien, werden kurz erwähnt, um die amerikanische Einstellung zum aufstrebenden Japan zu beleuchten.
Nachdem es nun van der Vat geschafft hat, auf den ersten 130 Seiten darzulegen, wie es unausweichlich zum Krieg kommen musste, beginnt er mit der eigentlichen Abhandlung des Kriegsgeschehens. Hier wird wieder nicht nur der eigentliche Verlauf geschildert, sondern auch die strategischen Überlegungen, die dahinter steckten. Aufgelockert wird der Text mit Auszügen aus Kriegsberichten, die anschließend kurz analysiert werden.
Während andere Bücher wie Hall's "The Imperial Japanese Navy" im Oktober oder November 1944 enden, geht van der Vat weiter und beschreibt den Verlauf, wenn auch verkürzt, bis zum Kriegsende.

Fazit


Dan van der Vat hat mit diesem Werk ein moderneres Buch geschaffen, welches sich ebenso als Lektüre für zwischendurch und für tiefergehende Studien eignet. Da auch die Beziehungen der Hauptkontrahenten im Vorfeld des Krieges detailliert beschrieben werden, ist es auch für Laien
uneingeschränkt empfehlenswert