Drucken

Fregatte Jylland

Die dänische Fregatte Jylland ist die letzte noch erhaltene Schraubenfregatte. Sie wurde 1857-62 als drittes Schiff der Niels Juel-Klasse gebaut, der letzten Klasse hölzerner Schraubenfregatten der dänischen Marine. Ihre Schwesterschiffe waren Niels Juel und Sjælland. Das vierte Schiffe der Klasse, die Peder Skram, wurde 1866 als Panzerschiff fertiggestellt. Diese Schraubenfregatten waren nach dem Schraubenlinienschiff Skjold die stärksten Einheiten der dänischen Marine, wurden aber zu einem Zeitpunkt fertig, als die ersten Panzerschiffe aufkamen und galten somit schnell als veraltet. Die ersten dänischen Panzerschiffe wurden 1862 in Dienst gestellt, die Kreuzer Absalon und Esbern Snare, 1864 gefolgt von der Panzerbatterie Rolf Krake und der Panzerfregatte Dannebrog (ein umgebautes Linienschiff). Die Fregatten der Niels Juel-Klasse wurden im Deutsch-Dänischen Krieg 1864 zur Durchsetzung der Blockade der deutschen Küsten verwendet und spielten eine Schlüsselrolle in den Schlachten bei Jasmund und Helgoland.

Jylland ist 71,0 m lang (102,0 m über das Bugspriet), 13,5 m breit und verdrängte 2456 t. Der Antrieb erfolgte über vier Kessel und zwei Zweizylinderdampfmaschinen mit 1300 PS, womit 9 bis 11 kn erreicht wurden (sie soll bis 14 kn schnell gewesen sein). Die Schraube konnte eingezogen und alternativ die Vollschiffstakelage mit 3000 m2-Segelfläche verwendet werden, womit 12 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand aus 405 bis 430 Mann.

Bewaffnung 1864
32 x 30-Pfünder Kanonen mit glattem Lauf
8 x 18-Pfünder Kanonen mit gezogenem Lauf
4 x 12-Pfünder Kanonen mit gezogenem Lauf

Jylland wurde 1857-62 von der Marinewerft (Orlogsværftet) in Kopenhagen gebaut. Im Deutsch-Dänischen Krieg wurde sie sowohl in der Ostsee als auch in der Nordsee eingesetzt. Am 9. Mai 1864 kämpfte sie gemeinsam mit ihrem Schwesterschiff Niels Juel und der Korvette Heimdal in der Schlacht von Helgoland gegen ein österreichisch-preußisches Geschwader. Nach dem Krieg diente sie u.a. als Stationsschiff bei den dänischen Westindischen Inseln (Jungferninseln) sowie für Fahrten nach Island. Die letzte Fahrt unternahm Jylland 1886-87. Danach diente sie noch bis 1908 als Wohnschiff in Kopenhagen. Sie sollte danach abgewrackt werden, wurde aber erhalten und für verschiedenste Aufgaben eingesetzt, u.a. 1936-49 als eine Art Jugendherberge in Kopenhagen. Seit 1960 liegt die Schraubenfregatte in Ebeltoft, wo sie in den 1980ern restauriert wurde und seit 1994 als Museumsschiff der Öffentlichkeit zugänglich ist (siehe Seite des Museums). Sie wird immer wieder restauriert. So arbeitete man 2015, als ich sie besuchte, an der Takelage, insbesondere am Bugspriet.

Die Jylland besuchte ich im Mai 2015:

 

Siehe auch diesen Bericht von einem Besuch auf der Jylland und die Fotos aus dem Museum daneben.

Lars