Drucken

Das Original

In den frühen Stunden des 9. August 1942 war der Schwere Kreuzer USS Chicago (CA-29) der Northampton-Klasse das temporäre Flaggschiff der südlichen alliierten Gruppe, fuhr aber hinter dem australischen Schweren Kreuzer HMAS Canberra. Gemeinsam konnten sie mehreren Torpedos ausweichen, die zu Beginn der Schlacht von Savo Island von den japanischen Schweren Kreuzern Chokai, Aoba und Furutaka abgefeuert wurden. Allerdings wurde Chicago von zwei Torpedos des Schweren Kreuzers Kako getroffen – der erste am Bug richtete nicht viel Schaden an, der zweite schlug im Bereich des Maschinenraums ein, explodierte aber nicht und blieb erst einmal unbemerkt. Kurz darauf beschädigte ein Geschoss des Schweren Kreuzers Kinugasa ihren Fockmast leicht. Chicago drehte nach Backbord, weg vom Liegeplatz der alliierten Landungsschiffe, und zog sich aus der Schlacht zurück. Sie hatte keinen einzigen Schuss ihrer schweren Artillerie abgefeuert. Ihr einziger Beitrag war ein 12,7-cm-Treffer auf dem Leichten Kreuzer Tenryu. Ihr entscheidendes Versagen war aber, dass sie die nördliche alliierte Gruppe nicht alarmierte, so dass diese in den nächsten Minuten zerstört werden konnte.

Das Modell

Mein Modell zeigt die Chicago, wie sie in langsamer Fahrt im Bereitschaftszustand 2 fährt – wenige Momente bevor sie durch die ersten Schüsse der Schlacht von Savo Island alarmiert wird; Leuchtgeschossen des Zerstörers USS Patterson und von japanischen Fliegern abgeworfenen Leuchtkugeln folgte eine Lawine von Geschossen, die auf die nur wenige Hundert Meter vor der Chicago fahrende HMAS Canberra abgefeuert wurden.

Das Modell beruht auf dem Bausatz der Houston von Corsair Armada. Ein passender Ausgangspunkt für meine Darstellung, denn der eigentliche Chicago-Bausatz des gleichen Herstellers zeigt den Schweren Kreuzer im Zustand vor seiner Versenkung im Januar 1943 während der Schlacht von Rennel Island. Hingegen ähnelte der letzte Zustand der Houston dem der Chicago im Sommer 1942 und auf die meisten Unterschiede wird in der Anleitung klar hingewiesen. Obwohl fast 15 Jahre alt, sind die Bausätze von Corsair Armada meines Wissens nach immer noch die beste Grundlage für den Bau eines Schweren Kreuzers der Northampton-Klasse im Maßstab 1/700.

 

Ich habe zahlreiche Zubehörteile verwendet und meinen eigenen Fotoätzteilsatz konstruiert. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen:

 

Folgende Zubehörteile benutzte ich:

Für die Bemalung verwendete ich Farben von Lifecolor, insbesondere 5-S Sea Blue (statt des üblichen 5-N), 20-B Deck Blue und Matt Black (für den Wasserpass). Für die Alterung benutzte ich Ölfarben aus dem Künstlerbedarf.

Ein ausführlicherer Baubericht meiner Chicago findet sich auf Modelwarships.

Hier noch ein Vergleich mit zwei weiteren Schweren Kreuzern, die in der Schlacht von Savo Island kämpften, HMAS Canberra und USS Quincy. Beide waren übrigens mit 5-N gestrichen, während für Chicago das ähnliche 5-S benutzt wurde.

Quellen

Danksagung

Danke an

 

Vladimír Karen

(übersetzt aus dem Englischen von Lars)