Drucken

HMS Victory aus dem Kasten gebaut

Ursprünglich wollte ich nur das Gemälde von Stanfield nachbauen, mittlerweile ist das Projekt aber immer größer geworden. Ist das Diorama bis auf die Glashaube fertig (siehe hier), fehlt nach der Vorstellung des kleinen (aber nicht kleinsten) Bausatzes der Victory noch die Beschreibung des Baus aus dem Kasten.

Der Bericht zum Bau des kleinen Schiffchens soll weitgehend der Reihenfolge in der Anleitung  folgen. Bei den letzten Bauphasen, der Bemastung und Takelage, war das nicht immer möglich, hier habe ich einige Baustufen zusammengefasst.

Einzige Veränderungen respektive Erweiterungen des Bausatzes sind Einschnitte im oberen Bereich der Backbord-Unterwanten und die Takelung der Fock- und Großhalsen. Durch die Einschnitte in den Wanten konnte ich die Rahen nach Backbord anbrassen, das Modell sieht so etwas lebendiger aus als mit vierkant gebrassten Rahen. Die allzu weißen Plastiksegel erhielten ein dezentes Washing mit Hellgrau. Das Detailbild des Kreuzbramsegels zeigt das Washing ganz gut.

Im "Takelplan" sind die Rollenblöcke als schwarze Punkte dargestellt, wie sie am Modell gemacht werden sollen, wird nicht beschrieben. Hier bin ich den einfachsten Weg gegangen und habe Mehrfachknoten schwarz bemalt.

Ein Fehler ist mir bei der Montage der Wanten unterlaufen: Statt sie in einem Stück durch den Schlitz in der Marsplattform zu montieren, habe ich sie zerschnitten und dann Unter- und Stengewanten einzeln eingebaut.

Der Flaggenschmuck ist etwas dürftig, leider sind die Flaggen auch zu klein. Zudem fehlen zwei Boote für die Seiten- und Heckdavits, dem Kit liegen nur drei Boote bei. Das Ankerkabel wurde in zwei Hälften geschnitten und zuerst an jeweils einem Anker befestigt, durch das Galion (!) geschoren und dann auf der anderen Seite an den zweiten Anker geknotet.

Am Schluss montierte ich das Modell mit dem Baukastenständer auf einem einfachen, gefasten Fichtenbrettchen.

Fazit

Der "Bau aus dem Kasten" hat viel Spaß gemacht, obwohl es mich ständig in den Fingern juckte, irgendetwas zu "supern" oder zu ergänzen.. Aber auch nach den Erfahrungen mit dem Baukastenprojekt kann ich das kleine Schiffchen immer noch empfehlen. Dem Anfänger bietet es einen guten Einstieg in den Plastikschiff-Modellbau, dem ambitionierteren Modellbauer hingegen eine Fülle von Möglichkeiten, das Modell erheblich zu erweitern.

Frank Brüninghaus
Modellbauclub Koblenz