Lenkwaffenzerstörer Changsha Deckelbild

Modell: Chinese Navy Type 052D Missile Destroyer Changsha (173)
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Plastik, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: 5040
Preis: 44,99 €

Das Original

Die Changsha (长沙) ist der zweite Lenkwaffenzerstörer des Typs 052D, der auch Kunming-Klasse bzw. Luyang III-Klasse (NATO-Bezeichnung) genannt wird. Diese Klasse stellt die Weiterentwicklung des Typs 052C (Lanzhou-Klasse bzw. Luyang II-Klasse) dar. Beide Klasse ähneln sich im Erscheinungsbild, allerdings wurden die Flächen zur Reduzierung der Radarstrahlen weiter angewinkelt.

Seitentitel

Modell: Russian Borei Class K550 Alexander Nevskiy SSBN/Russian Project 955 Borei Yuri Dolguruky SSBN
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol, Messingätzteile
Art.Nr.: NB-5023/NB-5022
Preis: ca. 20,- €

Das Original

Informationen über das Original finden sich in der Einleitung des bereits besprochenen Bausatzes aus dem Hause Hobby Boss. Ergänzend will ich an dieser Stelle nur hinzufügen, dass laut englischsprachiger Wikipedia sich die ersten drei Boote der Borei-Klasse im aktiven Dienst befinden.

Chinesischer Korvette des Typs 056 Deckelbild

Modell: Chinese Navy Type 056 Class Corvette (Hong Kong Garrison). Huizhou (596)/Qinzhou (597)
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Plastik, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: NB5051
Preis: 29,99 €

Das Original

Die Klasse 056 ersetzt die ältere Klasse 037. Die Idee dazu existierte bereits seit den 1980ern, konnte aber erst 2012 verwirklicht werden. Das Schiff ist durch und durch auf dem aktuellen Stand der Technik in Bezug auf eine modulare Bauweise inklusive Tarnkappeneigenschaften. Die Länge beträgt 89 m, die Breite 11,6 m und das Gesamtgewicht 1400 t. Zwei Schiffsdieselmotoren erlauben 28 Knoten und eine Reichweite von 6600 Kilometer.

USS San Antonio Deckelbild

Modell: USS San Antonio (LPD-17)
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Kunststoff, Fotoätzteile, Abziehbilder
Art.Nr.: 5051
Preis: 129,99 €

Das Original

Die USS San Antonio ist eines von bislang sechs in Dienst gestellten “Amphibious Transport Docks”. Aufgabe dieser Schiffe ist es, amphibische Verbände anzulanden. Dies erfolgt im Rahmen einer „Expeditonary Strike Group“. Diese Angrffsverbände gruppieren sich um ein amphibisches Angriffsschiff (Amphibious Landing Ship - Wasp-Klasse oder America-Klasse). Eskortiert werden diese Gruppen von Zerstörern oder Kreuzern sowie U-Booten. Die amphibischen Dockschiffe übernehmen die Transportkomponente für die anzulandenden Bodentruppen, bestehend aus bis zu 800 Soldaten einschließlich Fahrzeugen.

Seitentitel

Modell: Russian Akula II Class Attack Submarine, K-335 Giepard
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Poystyrol-Spritzguss, Abziehbilder, Fotoätzteile
Art.Nr.: NB5020
Preis: ca. 13,95 €

Das Original

Die K-335 Gepard ist ein russisches Angriffs-U-Boot der Schtschuka-B -Klasse, russisch für Hecht-B, NATO-Codename Akula.

Bronco Models: SH-60B/J in 1/350

Modell: SH-60B/J Anti-Submarine Helicopter
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol / Ätzteile
Art.Nr.: NB5003
Preis: ca. 9,49 €

Das Original

1972 formulierte die US Army die Forderung nach einem neuen mittelschweren Mehrzweckhubschrauber, um die nicht mehr ausreichende Bell UH-1 Iroquois abzulösen. Die Entscheidung fiel im Oktober zu Gunsten der UH-60 von Sikorsky.
Dieses Muster erwies sich als überaus vielseitig, sodass die US Navy aus diesem Muster heraus die SH-60B entwickelte, um die SH-2F Seasprite abzulösen. Hauptaufgabe ist die U-Jagd. Neben dieser Aufgabe besitzt der SH-60B die Fähigkeit, Schiffsziele mit Penguin-Raketen zu bekämpfen. Für die an ihn gestellten Aufgaben besitzt der Hubschrauber umfangreiche Sensoren: das scheibenförmige Radar unter dem Cockpit, Sonarbojen (25 Stück in einem Dispenser am Backbord Rumpf), einen MAD- und ESM-Sensoren und LAMPS-III-Fähigkeit.
Weiterhin zeichnet sich dieser Hubschrauber durch speziell für die Anforderungen der Marine zugeschnittene Merkmale aus. Ein automatisches Rotorfaltsystem und ein einklappbares Heck. Das Spornrad ist hierzu nach vorn gerückt. Die Torpedo- oder Fk-Bewaffnung wird an seitlich am Rumpf in Höhe der Turbinen befindlichen Stummelflügeln geführt.
Nicht nur die US Army, sondern auch die Navy entwickelte dieses Muster weiter. So finden sich auf den Flugzeugträgern die Version SH-60F, bei welcher das Radom wegfällt, aber ein Dipping-Sonar installiert ist, welche hauptsächlich für U-Jagd-Einsätze vorgesehen ist, aber auch als Lifeguard für evtl. abgestürzte Flugzeuge während des Trägerbetriebs dient.
Eine Vielzahl anderer Nationen nutzt diesen Hubschrauber ebenfalls hauptsächlich in der B- oder leicht abgeänderten Versionen für die bordgestützte U-Jagd. 


Hauptrotordurchmesser:  16,36 m
Länge über alles:            19,76 m
Höhe:                           5,23 m
Triebwerk:                    2 x General Electric T700-GE-401C
Leistung:                       je 1690 WPS
Leergewicht:                 6191 kg
Startgewicht normal:      9575 kg
Stargewicht maximal:      9927 kg
Höchstgeschwindigkeit:   268 km/h
Reichweite:                   704 km
Dienstgipfelhöhe:           5790 m
Steiggeschwindigkeit:     3,6 m/s
Besatzung:                    3-4

Quellen: wikipedia, Revell, Aeroplane Nr 37

 

Der Bausatz

Der Bausatz beinhaltet Spritzlinge für zwei Hubschrauber vom Typ SH-60B/J. Die J-Version unterscheidet sich von der B-Variante in Hinsicht der an japanische Erfordernisse angepassten Avionik, also Bereiche im Inneren.

Jede Maschine ist auf einen grauen und einen klarsichtigen Spritzling verteilt. 22 Teile (!) werden für den Bau eines jeden Hubschraubers benötigt. Der Rumpf ist soweit hohl ausgeführt, dass man ein Innenleben mit etwas Eigeninitiative darstellen könnte.Die Triebwerks Ein- uns Auslässe sind Einzelteile, ebenso wie der MAD-Sensor, die Stummelflügel (wobei an den für die Backbordseite ein Torpedo mit angeformt ist), die Fahrwerke, Rotoren und das Over-The-Horizon-Radar.

Etwas übertrieben ist die Aufteilung des Spornrades. Das Federbein desselben wird in den Rumpf geklebt und danach die zwei einzelnen Räder angebaut.
Als Klarsichteile sind der gesamte Bug, das Backbordfenster und die Steuerbordluke ausgeführt. Leider kann man die Luke nur geschlossen darstellen.

 

Die Fotoätzteile und Decals

Die für jeden Hubschrauber beiliegende kleine, einzeln eingeschweißte und reliefgeätzte Platine erlaubt eine gegenüber den Spritzteilen filigranere Darstellung der Rotorblätter. Außerdem kann man allerdings nur mit diesen den Hauptrotor gefaltet bauen.

Auf dem sauber gedruckten Decalbogen finden sich Markierungen für je eine amerikanische und japanische Maschine. Besser wären Decals für jeweils zwei Hubschrauber jeder Nation.

Die Anleitung

Die Anleitung liegt als beidseitig, teils farbig, bedrucktes etwa DIN A5 großes Faltblatt bei. Wie von Bronco gewohnt führt diese in überschaubaren Schritten zum fertigen Modell. Hinweise für die Farbgebung und die Anbringung der Decals finden sich auf der Rückseite des Kartons.

Fazit

Diese kleinen Bausätze können entweder als eigenständige Modelle, z.B. als Ergänzung in einem Diorama, oder als Ersatz für in Bausätzen vorhandene Bordhubschrauber verwendet werden. Die Komplexität dieser kleinen Modelle wird den ein oder anderen davon abschrecken. Auch bleibt zu Befürchten, dass beim Verbauen schon ein klein wenig zu viel Kleber die filigranen Bauteile "verschwimmen“ lässt.
Trotzdem stellen diese Modelle die besten zur Zeit erhältlichen Bordhubschrauber in diesem Maßstab dar und sind daher

 

alt sehr empfehlenswert

 

Sven

Wir danken Glow2B für das Bausatzmuster

Deckel

Modell: German 'Seehund' XXVII B/B5 Midget Submarine
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/35
Material: Polystyrol + Ätzteile aus Messing
Art.Nr.: CB-35053
Preis: ca. € 35.-

Sehr lange hat es gedauert, bis sich mal ein Hersteller dem technisch ausgereiftesten Kleinst-Uboot der Kriegsmarine, als Plastikspritzguss-Bausatz, im Maßstab 1:35 angenommen hat. Seit Anfang der 90er Jahre gab es nur einen nennenswerten "Seehund"-Bausatz in diesem beliebten Maßstab und zwar jenen aus Resin der Firma Verlinden. Für die Details sorgte eine Fotoätzplatine, aber es blieb nicht nur ein sehr teurer, fehlerbehafteter, sondern auch ein sehr schwerer Bausatz, denn der Rumpf war massiv gegossen. Doch nun ist dieser Bausatz Geschichte und selber reif für das Museum.

Bronco Models: Panzerturmschiff Ting Yuen 1/350

Modell: Panzerturmschiff Ting Yuen
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: NB 5016
Preis: ca. 45 Euro

Das Original

Nach der Niederlage im zweiten Opiumkrieg (1856 – 1860) war man sich in China über die Notwendigkeit einer starken Flotte bewußt geworden. Es wurden große Summen Geld bereitgestellt, um eine moderne und schlagkräftige Schlachtflotte aufzubauen und Ende der 1880er Jahre verfügte das Kaiserreich China über die größte, bestens ausgerüstete und ausgebildete Flotte Asiens.

Prunkstücke der Nordflotte (Beiyang-Flotte, die qualitativ beste und modernste der vier chinesischen Flottenverbände), waren die Panzerturmschiffe Ting Yuen und ihr Schwesterschiff Chen Yuen. Beide Schiffe wurden für einen Stückpreis von 1,7 Mio. „Taels“ Silber (etwa 6,2 Mio. Goldmark) in der „Stettiner Maschinenbau AG Vulcan Werft“ gebaut.
Die Kiellegung der Ting Yuen erfolgte am 31.März 1881, am 28.Dezember 1881 lief das Schiff vom Stapel und die See-Erprobung begann am 2.Mai 1883.

Bronco Models: USS Seawolf-Class Attack Submarine 1/350

Modell: USS Seawolf-Class Attack Submarine
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: NB-5001
Preis: 25,99 (moduni)

Das Original

 

Die Boote der Seawolf-Klasse sind die modernsten, aber auch die teuersten Unterseeboote für die U-Boot-Jagd der Welt. Die erste Einheit USS Seawolf  war nach über 30 Jahren die erste vollständig neue amerikanische U-Boot-Konstruktion, sie wurde 1989 als Typschiff einer Klasse von 12 Booten auf Kiel gelegt. Die Kosten für die Seawolf-Klasse wurden 1991 mit 33,6 Milliarden Dollar veranschlagt, das waren 25 Prozent des im Marinehaushalt vorgesehenen Etats für Neubauten. Damit war es das teuerste jemals durchgeführte Bauprogramm. Damals plante die US Navy noch den Bau von 17 weiteren Einheiten. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks und dem Ende des Kalten Krieges stellten amerikanische Politiker die Notwendigkeit für den Bau weiterer ultramoderner U-Boote in Frage. Die Klasse wurde auf drei Einheiten reduziert und der Ersatz für die derzeit noch im Einsatz stehenden 51 Boote der Los Angeles-Klasse wird eine viel billigere Konstruktion sein.

Seitentitel

Modell: HMS Victorious S-29 (Vanguard Class) SSBN Submarine
Hersteller: Bronco Models
Maßstab: 1/350
Material: Polystyrol
Art.Nr.: NB5015
Preis: ca. 21,99 €

Das Original

Im Gegensatz zu den mit Polaris-Raketen bewaffneten Vorgängern, der Resolution-Klasse, ist die britische Vanguard-Klasse mit Atomantrieb eine vollige Neukonstruktion. Dabei wurden bewährte Komponenten der Vorgängertypen übernommen.
Die Boote der Vanguard-Klasse sind die grössten jemals in Grossbritannien gebauten Unterseeboote, und sie sind der drittgrösste Schiffstyp in der britischen Royal Navy. Allerdings unterliegt diese Klasse strenger Geheimhaltung. Trotz des Ende des Kalten Krieges und der Reduzierung der strategischen Aufträge sind die Bewaffnung der Vanguard-Klasse und ihre Einsätze immer noch geheim.