Modellsuche

Suchen


Grumman EA-6B Prowler der VAQ-135 Black Ravens M 1/48 von Norbert Mertens Drucken
Montag, 01. November 2010 um 07:00

Grumman EA-6B Prowler der VAQ-135 Black Ravens M 1/48 von Norbert Mertens

Das Original

Die Grumman EA-6B Prowler (Herumtreiber/Störenfried) ist die 4-sitzige Weiterentwicklung der A-6 Intruder (Eindringling), also sozusagen die XXL-Trude. Sie ist seit Anfang der 70ger Jahre des letzten Jahrhunderts im Einsatz und wird nun durch die EA-18G Growler ersetzt.

Ihre Aufgabe ist es die eigenen Verbände bei Angriffen vor gegnerischer Abwehr zu schützen, indem sie die deren Radar und Kommunikation massiv stört, dies geschieht durch die mitgeführten Störbehälter die auf unterschiedlichen Frequenzen Störsignale aussenden. Also sozusagen eine fliegende Mikrowelle. Weil die Strahlen nicht gerade gesundheitsfördelich sind,wurden die Kanzeln von innen mit Gold bedampft, um die Besatzung zu schützen. Die Prowler wurde im Laufe ihrer Dienstzeit mehrfach Updates unterzogen.

Das Modell

Meine Modell stellt eine Maschine der VAQ-135 "Black Ravens" dar, die 1993 bei der Operation "Southern Watch", der Einhaltung der Flugverbotszone im südlichen Irak,eingesetzt war. Sie wurde im Rahmen des ICAP II-Programms mit neuer Elektronik und diversen anderen Teilen ausgestattet, was sich hauptsächlich in der Anzahl und Platzierung der Antennen zeigt.

Das Modell ist der alte Bausatz von Monogram mit deren typisch erhabenen Panellines. Die mussten im Zuge meines Pimpprogramms runter und versenkten Gravuren und Nietenreihen weichen. Das Bausatzcockpit ersetzte ich durch eines von Black Box, das ich noch durch diverse Kleinteile aus der Restekiste und Elektronikschrott aus alten Handys verfeinerte. Da die Prowler eine ganz schöne Spannweite hat, entschied ich mich sie mit beigeklappten Flügeln darzustellen. Das Set von Paragon ist eine gute Grundlage dafür. Nachdetailiert wurden noch die Fahrwerke und deren Schächte. Die Figuren sind Umbauten aus Verlindenfiguren. Der Traktor ist ebenfalls von Verlinden.

Als meine Prowler fertig war befestigte ich sie mit Ketten am "Trägerdeck" so wie es sich bei einer geparkten Maschine gehört und platzierte die beiden Crewmitglieder auf der Schleppstange von Flightpath. Vorbild hierfür war ein Bild, das ich in einem Verlindenheft gesehen hatte und nannte das Ganze: "Have a Break, have a prowler".

Der ganze Baubericht (der über drei Jahre ging) kann im www.flugzeugforum.de nachgelesen werden. Soweit die Zusammenfassung. Ich hoffe das es gefällt.

Happy modelling, Norbert