Modellsuche

Suchen


Südafrikanische Fregatte Isandlwana (Eigenbau, 1/700) von Heiko Schittek Drucken
Donnerstag, 29. September 2011 um 07:00

Das Original

Dies ist die SAS Isandlwana, eine von vier Valour-Klasse Fregatten der südafrikanischen Marine. Benannt nach einer der größten Schlachten des 19. Jahrhunderts, welche in Südafrika gegen Großbritannien ausgetragen und gewonnen wurde, gehört die Isandlwana (mit ihren Schwesterschiffen) zu den modernsten Überwasserfahrzeugen des afrikanischen Kontinents. Gebaut wurden die Schiffe in Hamburg und Kiel. Seit 2006 befindet sich auch die Isandlwana im aktiven Dienst.

Das Modell

Da ich die Möglichkeit hatte sie im September 2006 in Kapstadt zu besichtigen, stand ausser Frage, dass ich sie irgendwann einmal bauen werde. Leider existiert auch für diese Schiffsklasse kein Bausatz. Auch dieser Eigenbau ist komplett aus Styrol. In der bewährten Art und Weise besteht der Rumpf aus verschiedenen Schichten Styrolplatten, welche anschließend in die richtige Form geschliffen wurden. Die senkrechten Aufbauten sind mit 0.75 mm Platten aufgesetzt und zusätzlich mit weiteren Plastikteilen verstärkt.

Waffen und Ausrüstung: die 76 mm Oto Melara Kanone habe ich aus einem anderen Bausatz genommen und weiter detailliert. Die acht Exocet MM40 Raketen/-werfer sind Eigenbauten. Dies gilt auch für die Umkhoto VLS Zellen. Sicherheitsnetze des Hubschrauberdecks und Reling stammen von GMM. Abziehbilder sind aus verschiedensten Überresten zusammengesucht und -geschnitten. Antennen und Takelage sind aus gezogenem Gussast, sowie dünnem Kupferdraht. Verschiedene WEM Colorcoat Farben wurden gemischt, um das Grau der südafrikanischen Marine darzustellen. Das Wasser wurde aus 3D Paste geformt und mit unterschiedlichen Acrylfarben bemalt.

Länge: 17.3 cm, Breite: 2.3 cm
Bauzeit: ca. 70 Stunden

Weitere Bilder des Bauprozesses sind hier zu finden: http://www.orbitalsrealm.com/models/isandlwana.html

Heiko Schittek