Modellsuche

Suchen


Baubericht HMS Glamorgan - Teil 4: Zusammenbau Drucken
Mittwoch, 13. Juni 2007 um 18:48
Titel4 Am hinteren Aufbautenblock waren sehr aufwändige Umbauten erforderlich. Ich änderte sämtliche Deckhöhen und viele Konturen und ergänzte die Aufbauten durch Anbauteile aus Papier, Kunststoff und Spachtelmasse. Beide Schornsteine wurden in Form geschliffen und aufgebohrt. Aus gewickelter Aluminiumfolie stellte ich passende Rauchrohre her. Anschließend wurde das Hauptdeck lackiert. Auf dem Bild erkennt man deutlich den Übergang vom beplankten Bereich zum Stahldeck. Achtern01Die Arbeiten am Rumpf, den großen Waffensysteme und den beiden Aufbauten waren nun so weit fortgeschritten, dass sie ebenfalls lackiert und miteinander verklebt werden konnten. MontageAls nächstes beschäftigte ich mich mit dem Um- bzw. dem Neubau der Kutter und der Barkasse. Als erstes fertigte ich neue Davits an. Die beiliegenden Bootsdavits waren viel zu eckig (auf dem Foto links außen)und ich ersetzte die Teile wieder einmal durch Nachbauten aus Papier. Von zwei alten Originaldavits verwendete ich allerdings die unteren Teile, um daraus Ladekräne für die SeaCat-Launcher zu bauen.DavitsDie Beiboote waren eigentlich unbrauchbar. Ihre Abmessungen und ihre Formen stimmten weder im Über- noch im Unterwasserbereich und das Auffälligste waren die viel zu großen Löcher für die Davits und diverse Auswerfermarken. Boot1Da ich diese Boote für mehrere 600er Airfixkits benötige, modellierte ich zuerst ein Mastermodell, dass ich dann zur Herstellung einer Gussform verwendete.
Als erstes setzte ich einen neuen Kiel aus 0,2mm Messingblech in das Bausatzboot ein. Der Rumpf und die Kajüte erhielten mit Hilfe von Spachtelmasse ein voluminöseres Aussehen und zum Nachbilden von Relings und Scheuerleisten verwendete ich dünnen Kupferdraht.
Von diesem Modell fertigte ich eine Gießform aus Silikon an und stellte daraus mehrere Zinnabgüsse her.
Boot2Ein weiteres Boot wurde zur schnellen Kapitänsbarkasse umgebaut. Dazu wurden die Kajütaufbauten entfernt, eine neue Deckplatte aufgeklebt und der Rumpf ausgefräst. Ein Stück PE-Reling als Scheibenrahmen und drei Sitzbänke aus Evergreeen-Plastikprofil vervollständigen den kleinen Flitzer.Boot3Stück für Stück ersetzte ich nun die simplen Bausatzteile durch Nachbauten. So musste u.a. das große 965er Radar auf dem Hangardach einem Nachbau weichen und im Bugbereich montierte ich einen neuen Wellenbrecher, Ketten und Ankerspills. RadarVorschiffSämtliche Poller, Klampen und Panamablöcke wurden erneuert und ein großer Teil der Relings und Leitern installiert. Danach –eigentlich viel zu spät- lackierte ich das Unterwasserschiff in Rot.Fast fertig1Fast fertig2In diesem Bauzustand wird die HMS Glamorgan einige Wochen zwischengelagert. In der Zwischenzeit werde ich noch eine Typ21 Fregatte aus dem Falkland-Set bauen, und beide Schiffe werden sich dann gemeinsam auf einer kleinen Wasserfläche den Weg durch den Südatlantik bahnen.
Lutz