Modellsuche

Suchen


Querschnitt HMS Triton, 1773 - Teil 7: Fertigstellung der Balkenkonstruktion Drucken
Sonntag, 24. Juni 2007 um 14:04
Als nächstes habe ich die Kniee (Ziffern 4 und 5) ausgesägt und angepasst. Hierzu habe ich die Bauzeichnung mehrfach kopiert, die Kniee ausgeschnitten, auf Holzbrettchen aufgeklebt und anschließend ausgesägt. In die horizontalen Kniee und die bereits vorbereiteten Scheerstöcke müssen kleine Aussparungen zur Aufnahme der Rippen angebracht werden. Die Herstellung erweist sich als wahre Geduldsprobe. Da die Aussparungen nur 2,4x1mm groß sind, muss ich sie von Hand herstellen. Meine kleine Fräse kann ich für die feinen Arbeiten nicht genau genug justieren.



Anschließend habe ich die vorbereiteten Bauteile im Querschnitt verklebt und die Rippen -schmale Holzleisten von 2,4 x 2 mm- eingeklebt. Das nächste Bild zeigt das vordere Feld bereits fertig und das nächste mit eingeklebten Scherstöcken und Rippen.



Die beiden nächsten Bilder zeigen sehr schön die unterschiedlichen Stärken der einzelnen Elemente der Balkenkonstruktion.




Nach zwei Monaten habe ich die Balkenkonstruktion des Unterdecks fertigstellt. Damit habe ich die nächste richtig große Hürde bei meinem kleinen Projekt gemeistert. Beim Oberdeck werde ich die Aussparungen alle von Hand anfertigen, da sich die Arbeiten so sehr viel präziser durchführen lassen.
Auf dem letzten Bild kann man einen der kleinen Fehler -ich habe die Nut am Balkenarm zu tief gefräst- erkennen.









Da die Kniee, Scheerstöcke und Rippen noch nicht mit Holzschutzöl behandelt waren, habe ich die Balkenkonstruktion und auch den beplankten Rumpf ein zweites Mal eingepinselt. Im Gegensatz zum ersten Mal ist das Öl nicht stumpf matt aufgetrocknet. Bei meiner Base hatte zweimaliges Ölen problemlos funktioniert.



Peter (Modellboard-Nick: Falko) gab mir die Erklärung für das Problem.
Das verwendete Öl wird unter anderem dazu verwendet satte, glatte und auch glänzende Oberflächen auf Holz zu erzeugen. Dazu wird es mehrfach aufgetragen; ein Zwischenschliff verbessert den Effekt. Da das Buchenholz saugfähiger als die beim Rumpf verwendete Birne ist, hat es mehr Öl aufgenommen.
Da sich der Querschnitt nicht sauber abschleifen läßt -zwischen die Knie komme ich nur sehr schlecht heran-, habe ich mich entschlossen das Modell so weiter zu bauen.
Im nächsten Teil meines Bauberichts wird der Rumpf weiter beplankt.
Christian