Modellsuche

Suchen


Baubericht Brigg Irene (1/50) - Teil 17 Heckverzierung Drucken
Samstag, 09. Februar 2008 um 17:24


So und wieder etwas erledigt, was mir schon länger Kopfzerbrechen bereitete. Ich habe das schnöde Hinterteil der Irene etwas aufgepeppt...
Im Gegensatz zu sonst zeig ich das Ergebnis gleich mal vorweg und lass die Beschreibung zur Herstellung folgen.


Vor kurzem hatte ich das Glück einen Profi des Modellbaus (jedenfalls für mich) und sein Schiff kennen zulernen. Hierbei handelt es sich um Laszlo und seine Flämischen Galeone, dessen Baubericht auch hier auf Modellmarine zu verfolgen ist. Nach ein paar Tipps von ihm wollte ich das Ganze aus Polystyrol herstellen, musste aber schnell feststellen, dass diese Verzierung dafür einfach zu filigran war (jedenfalls für meine Fähigkeiten). Hab mich dann an Holgers Jupiter erinnert, bei der er viel mit FIMO gearbeitet hat. Also das FIMO ausgepackt (hatte mir damals gleich welches besorgt) und losgelegt. Um sich der Dimension einigermaßen bewusst zu werden erstmal ein Foto der benötigten Menge für beide Seiten und den Schriftzug.


Daraus hab ich dann den Stengel und die Blätter für die Girlande geformt.


Das kleine tropfenförmige Gebilde ist eines der Blätter.
Nun tauchte das Problem auf, dass die extrem leichten Teile beim Zusammenfügen nicht in der vorgegebenen Position blieben. Also musste ich sie irgendwie fixieren ohne sie dabei zu zerstören. Hierzu schnitt ich den Bogen des Hecks aus einem Stück Papier aus und klebte dieses dann auf die Rückseite eines Klebeetiketts. Auf dem klebrigen Freiraum hatten die FIMO-Teile nun wunderbaren Halt und ließen sich bei Bedarf aber trotzdem noch mit etwas Vorsicht korrigieren.


Die Buchstaben des Schriftzuges sind übrigens auch aus den "Stengel" der Girlande gefertigt.
Nach dem Backen im Backofen konnte das Ganze mit eine scharfen Klinge sehr gut vom Klebeetikett heruntergeschält werden. Das Bemalen und Anbringen war dann nur noch ein Kinderspiel.
Im Übrigen ist, das aber schon eine ganze Weile, das alte Wappen durch ein neues ersetzt. Das neue ist diesmal aus dem Internet kopiert, in der richtigen Größe auf Fotopapier ausgedruckt und fein säuberlich ausgeschnitten bzw. herausgearbeitet. Wenn sich die Zeit findet, probier ich dies irgendwann einmal aus Polystyrol herstellen, vielleicht aber auch aus FIMO oder Magic Sculp. Schau ma mal
Zum Abschluss noch ein Bild für den Gesamteindruck des Hecks


Bis zum nächsten mal.
Jürgen Nicklis