Modellsuche

Suchen


White Ensign Models: Ätzteile für die Schweren Kreuzer der New Orleans-Klasse (1/700) Drucken
Samstag, 26. September 2009 um 07:00

Seitentitel

Modell: New Orleans Class Cruiser
Hersteller: White Ensign Models (WEM)
Maßstab: 1/700
Material: Ätzteile
Art.Nr.: PE 790
Preis: ca. 22 €

Trumpeter hat eine ganze Reihe von Bausätzen von Vertragskreuzern der New Orleans-Klasse herausgebracht, und dieser Ätzteilsatz soll – entsprechende Referenzen vorausgesetzt – dazu geeignet sein, all diese Bausätze zu verfeinern.

Die prallvolle Platine enthält neben den üblichen Verdächtigen wie Relings, Niedergängen, Leitern, Kabeltrommeln usw. eine Vielzahl an Radargeräten und Flugabwehrwaffen. Diejenigen Einheiten, die die schweren Schlachten des ersten Kriegsjahres (Savo!) überlebten, wurden hinsichtlich Sensoren und Flakbestückung individuell stark aufgerüstet. Verfügt man über die erforderlichen Unterlagen (eine Auswahl wird in der Bauanleitung genannt), kann man für die gewünschte Einheit und den Zeitraum die Ausrüstung feststellen und anbringen.

Alle Ätzteile sind außerordentlich fein hergestellt und werden bei erfolgreicher Verarbeitung sehr maßstäblich und fein wirken, sie sind aber sicherlich nichts für Anfänger. Es müssen komplexe Knickungen durchgeführt werden, und einige der Teile sind aus zahlreichen Einzelteilen aufgebaut, bei denen allein das Herauslösen aus der Platine viel Sorgfalt erfordert.

Dafür wird man aber mit extrem detaillierten Teilen belohnt, deren Verwendung das Modell optisch erheblich aufwertet. Neben den Radargeräten sind besonders der komplexe Scheinwerferturm, die beiden Katapulte und die Flugzeugkräne zu nennen, die bei dieser Schiffsklasse sehr auffällig platziert sind. Auch die Bofors-Vierlinge (sechs an der Zahl) für die späte Flakbestückung sind winzige Modelle für sich. Boote und Bordflugzeuge wurden nicht vergessen, und auch die Relings sind an den Schwung der Bordwand angepasst.

Natürlich liegen auch Schraubenschutze, Schornsteingitter, Fallreeps, verschiedene Rahen mit Fußpferden sowie Teile für die Wasserbombenanlage bei.

Die Anleitung

Die Anleitung ist WEM-typisch aufgemacht und geht auf frühe und späte Bauvarianten ein; wichtig wie immer sind die Anmerkungen auf der letzten Seite, obwohl in diesem Fall weniger zusätzliche Tips als sonst enthalten sind. Dem Bausatz liegen übrigens keine fotogeätzten Schotten bei, allerdings sind die Bausatzteile sehr fein gespritzt und müssen nicht ausgetauscht werden.

Das Fazit

Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht für den umfassenden Inhalt des Bogens (und der zu erwartenden Verstärkung der Grabbelkiste – in meinem Fall ein Ätzteil-Grabbelordner mit Prospekthüllen) absolut in Ordnung. Ich habe schon mehr für weniger bezahlt!

Erfahrung im Umgang mit Ätzteilen und aufmerksames Studium der Literatur vorausgesetzt –

alt sehr empfehlenswert!

Frank Spahr