Modellsuche

Suchen


CFP: Britischer Trawler Benjamin Coleman (Strath-Klasse, 1/250) Drucken
Mittwoch, 15. Dezember 2010 um 07:00

Titel

Modell: Strath-Class Trawler "Benjamin Coleman"
Hersteller: Coastal Forces in Paper (CFP)
Maßstab: 1/250
Material: Karton
Art.Nr.: CFP11D
Preis: 11 € (bei cfp.muerell.de)

Das Original

Benjamin Coleman war ein britischer Trawler der Strath-Klasse, des kleinsten Standard-Typs von Trawlern des Ersten Weltkriegs. Die Royal Navy lies diese bauen, um beschlagnahmte zivile Fischtrawler zu ergänzen und sie als Patrouillenboote, Minensucher, Versorger und U-Boot-Jäger einsetzen zu können. Die Trawler wurden nach Entwürfen für Fischtrawler gebaut, um sie nach dem Krieg an die Fisch-Industrie abgeben zu können. Die Strath-Klasse beruhte auf der Strathlochy der Strath Steam Trawling and Fishing Co. Ltd., Aberdeen.

Die Strath-Klasse war 35,1 m lang und 6,7 m breit. Sie verdrängte voll beladen 429 ts voll beladen und erreichte mit einer 430 PS-starken Dreifachexpansionsdampfmaschine, einem Kessel und einer Schraube maximal 10 kn. Die Bewaffnung bestand aus einer 7,62 cm (12-Pfünder), was anfangs auf einer Plattform über der Maschine hinter dem Schornstein stand. Gegen Ende des Ersten Weltkriegs wurde zusätzlich eine weitere Plattform am Bug angebracht, auf der das Geschütz alternativ aufgestellt werden konnte. Dazu gab es eine, später zwei Wasserbombenschienen am Heck.

Von der Strath-Klasse wurden 89 vor Kriegsende fertig gestellt, 14 danach als unbewaffnete Minensucher und 46 als Fischtrawler. Der Bau von 18 Trawlern wurde gestrichen. Die meisten Boote waren zwischen den Weltkriegen als Fischtrawler im Einsatz und wurden im Zweiten Weltkrieg erneut für den Einsatz in der Royal Navy beschlagnahmt. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Trawler der Klasse von der Fischereiindustrie verwendet.

Benjamin Coleman wurde 1917 von Fleming & Ferguson Ltd in Paisley gebaut. Ab 1921 wurde sie als Fischtrawler verwendet, 1939 wurde sie erneut für den Dienst in der Royal Navy beschlagnahmt. 1944 wurde sie zum Tanker umgebaut und 1945 wieder an die Eigentümer zurückgegeben. 1952 wurde sie in Emma Wood umbenannt und 1960 verschrottet.

Der Bausatz

Das Modell kann in drei verschiedenen Versionen als Wasserlinienmodell gebaut werden: ursprünglicher Bauzustand mit 7,62 cm-Kanone mittschiffs, als später Bauzustand im Ersten Weltkrieg bzw. Bauzustand im Zweiten Weltkrieg mit 7,62 cm-Kanone am Bug und mehr Wasserbomben am Heck sowie als ziviler Fischtrawler.

Die Teile sind auf zwei Bögen grauen Karton gedruckt, d.h. die Rückseiten und Kanten der Teile sind bereits grau eingefärbt. Der Kern des Modells bildet ein Spantengerüst aus Längs- und Querspanten, was bis in die Aufbauten reicht. Es gibt keine Klebelaschen und die Knickkanten sind nicht auf den Bauteilen aufgezeichnet, so dass sie nach dem Zusammenbau auch keine solchen Markierungen mehr sichtbar sind. Das Heck dürfte recht schwierig zu bauen sein.

Das Modell ist gut detailliert, lediglich die im Zweiten Weltkrieg auf der mittleren Plattform aufgestellten Zwillings-MGs könnten detaillierter sein.

Die Anleitung

Die Anleitung beschreibt das Original (mit Quellenangaben), die möglichen Versionen und dann den Zusammenbau in 28 Schritten. Die einzelnen Schritte sind mit Text und Fotos beschrieben. Die Anleitung ist in Deutsch und Englisch erhältlich.

Die unterschiedlichen Farbschemen der militärischen und zivilen Variante sind nicht berücksichtigt, der zivile Anstrich der Benjamin Coleman zwischen den Kriegen ist z.B. hier erkennbar.

Quellen

Fazit

CFP hat ein schönes und detailliertes Modell eines britischen Trawlers herausgebracht, dessen Vorbild sowohl im Ersten und Zweiten Weltkrieg, als auch als ziviler Fischtrawler verwendet wurde.

alt sehr empfehlenswert

Lars

Wir danken CFP für das Bausatzmuster