Modellsuche

Suchen


Supermarine Stranraer, Maßstab 1/72 von Matchbox Drucken
Donnerstag, 24. März 2011 um 07:00

Supermarine Stranraer

Modell: Supermarine Stranraer
Hersteller: Matchbox
Maßstab: 1/72
Material: Polysterol
Art.Nr.: PK-601
Preis: k.A., da der Bausatz nur noch antiquarisch zu bekommen ist.

Das Original

Die Supermarine Stranraer, entworfen von R.J.Mitchell und gebaut aus Aluminium, markierte das Ende der Entwicklung der Doppeldecker-Flugboote der Royal Air Force.

Der Stranraer Prototyp (K3973), noch mit zwei Bristol Pegaus IIIM Motoren ausgerüstet, wurde am 24.10.1934 an die RAF ausgeliefert. Im August 1935 wurden durch das Luftfahrtministerium 17 Flugzeuge (Seriennummer K7287 bis K7303) bestellt. Die Serienmaschinen erhielten zwei Bristol Pegasus X Motoren, die 920 PS leisteten. Der Erstflug fand im Dezember 1936 statt und die ersten Maschinen wurdem am 16. April 1937 in Dienst gestellt.

Der Bausatz

Wie bei Matchbox-Bausätzen üblich wurden die Spritzlinge in mehreren Farben hergestellt. Der erste Gussast enthält die beiden Rumpfhälften, die Schwimmer und die Motorgondeln. Die beiden hellgrauen Spritzlinge beinhalten die Bauteile für die Flügel und diverse Kleinteile. Leider gibt es auf einem Flügel einen dicken Kratzer. Da ich den Fehler auch schon bei anderen Bausätzen gesehen habe, gehe ich von einem Fehler der Form aus. Das Mittelstück des oberen Flügeln, die Propeller und die diversen Streben wurden in dunkelgrau gespritzt.

Die Fenster sind zwar transparent und klar, das Material ist aber sehr dick.

Decals

Der Decalbogen enthält die Markierungen für 3 verschiedene Flugzeuge. Ob die Decals aufgrund ihres Alters noch zu gebrauchen sind, kann ich aktuell nicht beurteilen.

Die Anleitung

Die Bauanleitung besteht aus acht Seiten, die erste Seite enthält allgemeine Informationen zum Vorbild in sechs Sprachen. Die nächsten vier Seiten beschreiben den Bau des Modells in 13 Schritten. Die Zeichnungen sind recht einfach gehalten aber ausreichend.

Die letzten drei Seiten enthalten Außenansichten mit den Angaben zur Bemalung von drei Flugzeugen:

  • RAF, Geschwader 240, Stranraer, Schottland, Juli 1940 - April 1941
  • RAF Geschwader 228, Pembroke Dock, Süd Wales, April 1937 - Sep. 1938
  • RAF, Geschwader 209, Mountbatten, Plymouth England, Dez. 1938 - Sep. 1939

Leider enthält die Bauanleitung keine Angaben zur Verspannung der Tragflächen und Schwimmer.

Fazit

Die Bewertung eines über 30 Jahre alten Bausatzes ist nicht ganz einfach.

Naturgemäß können die Details nicht mit denen aktueller Bausätze mithalten. Gravuren der Blechstöße auf der Rumpfaußenseite fehlen; die Rippenstruktur auf den Flügeln ist sehr dominant. Auch sucht man eine Innenausstattung mit Ausnahme des Pilotensitzes und der zugehörigen Figur vergebens.

Andererseits ist der Bausatz das einzige Modell dieses großen Flugbootes aus den 30er Jahren. Da die Proportionen gut getroffen wurden, lohnt es sich das Modell zu bauen und zu verfeinern. Ich freue mich schon auf den Bau meiner Supermarine Stranraer.

Christian