Modellsuche

Suchen


Marines & Forces Navales N° 133 Drucken
Sonntag, 11. September 2011 um 07:00

Titel

Titel: Marines & Forces navales, N° 133, Juin/Juillet 2011
Autor: Stéphane Gallois
Verlag: Infomer (Marines Editions)
Erscheinungsjahr: 2011
Umfang: 79 Seiten mit Farbfotos und Zeichnungen
Preis: 8 €

Inhalt

Die vorliegende Ausgabe von Marines & Forces Navales beginnt mit einem Foto über zwei Seiten der der britischen Fregatte Campbeltown kurz vor der Außerdiensstellung, farbige perspektivische Zeichnungen der Decks des in Bau befindlichen britischen Trägers Queen Elizabeth sowie kurze Artikel über die Ausschreibung für den nächsten schiffsgestützten Hubschrauber der australischen Marine (Eurocopter NH90 NFH vs. Sikorsky MH-60R) und über den Herakles-Radar der im Bau befindlichen französischen Fregatte Aquitaine.

Es folgen folgende ausführliche Artikel:

  •  Lybie: la Marine au combat: über den Einsatz der französischen Marine im Libyen-Krieg, insbesondere den Einsatz des Trägers Charles de Gaulle und der Fregatten der La Fayette-Klasse. Zahlreiche Fotos zeigen den Träger, seine Bordflugzeuge und –hubschrauber sowie die Geleitschiffe Forbin, Dupleix und Aconit.
  • La dernière mission du Tourville: über den letzten Einsatz des französischen Zerstörers (U-Jagd-Fregatte) Tourville – von 1975-2011 in Dienst - im Indischen Ozean. Neben dem Einsatz werden die technischen Eigenschaften, insbesondere des gewaltigen Schleppsonars, beschrieben. Illustriert wird der Artikel mit zahlreichen farbigen Detailfotos des Schiffs und des Lynx-Bordhubschraubers.

Beispielseite

  • Les nouvelles missions de la marine finlandaise: über die heutige finnische Marine. Die finnischen Schnellboote, Minenleger, Minensucher und Landungsboote werden beschrieben. Ein kurzer Abschnitt behandelt die Geschichte der finnischen Marine. Farbfotos zeigen die heutigen Schiffe.
  • Akula: la sous-marin russe multimissions: über die russischen Jagd-U-Boote (Mehrzweck-U-Boote) der Akula-Klasse (Projekt 971), ihre Entwicklung, technischen Eigenschaften, Varianten und Einsätze. Eine Tabelle listet alle Boote mit ihren Baudaten und Umbenennungen der verbesserten Akula-Klasse und der Akula II-Klasse auf. Zeichnungen zeigen die unterschiedlichen Versionen, dazu sind zahlreiche Farbfotos und einige Schwarz-Weiß-Fotos enthalten.

Beispielseite

  • La grand carénage du Maillé-Brézé: über die Überholung des U-Jagd-Zerstörers Maillé-Brézé des Typs T47, der 1957 in Dienst gestellt wurde und seit 1988 in Nantes als Museumsschiff liegt. Der Artikel hat die Geschichte als Museumsschiff zum Thema, kurze Exkurse beschäftigen sich mit dem Typ T47 und den escorteur d’escadre (Zerstörer) insgesamt, der Maillé-Brézé und des Hafen von Nantes. Tabellen listen alle escorteur d’escadre und die technischen Eigenschaften der Maillé-Brézé im ursprünglichen Zustand und nach der Modernisierung 1967-69 zum U-Jagdschiff auf. Neben einigen alten Schwarz-Weiß-Fotos des Schiffs illustrieren aktuelle Farbfotos des Museumsschiffs werden die Überholung den Artikel. Dabei sind auch einige Fotos des Unterwasserschiffs.

Fazit

Die aktuelle Ausgabe ist primär in Bezug auf französische Kriegsschiffe nach 1945 interessant (drei längere Artikel), aber auch der Artikel über die russischen U-Boote der Akula-Klasse dürfte für Modellbauer interessant sein. Wie meist in dieser Zeitschrift sind die Artikel sehr gut mit zahlreichen Fotos illustriert.

alt empfehlenswert

Lars