Modellsuche

Suchen


Leichter Flugzeugträger Shoho (1/700, Hasegawa) von Tino Ehrling Drucken
Montag, 07. Mai 2012 um 06:00

 

07.05.1942 - 70 Jahre Schlacht im Korallenmeer

 

Shoho

In der Schlacht im Korallenmeer wurde die Shoho heute vor 70 Jahre als erster japanischer Flugzeugträger im Zweiten Weltkriegs versenkt (siehe Jahrestage auf Modellmarine).

Das Original

Die Shoho war ein leichter Flugzeugträger der kaiserlich japanischen Marine. Sie wurde 1934 als U-Boot-Versorgungsschiff namens Tsurugisaki auf Kiel gelegt und 1939 fertiggestellt. Zwei Jahre wurde sie auch als solches eingesetzt. 1941 begann man, sie zu einem leichten Flugzeugträger umzubauen, was aufgrund ihres Entwurfes, der die Fertigstellung als Versorgungsschiff, Öltanker oder Flugzeugträger erlaubte, leicht möglich war, und änderte ihren Namen auf Shoho.

Im Zweiten Weltkrieg wurde sie am 30. November 1941 unter dem Kommando von Kaigun-Taisa Izawa Ishinosuke der 4. Trägerdivision zugeteilt. Sie unternahm einige Fahrten nach Rabaul, um Flugzeuge dorthin zu bringen.

Shoho

Im April 1942 nahm sie zusammen mit den schweren Kreuzern Aoba, Kinugasa, Furutaka und Kako der 6. Kreuzerdivision unter dem Kommando von Konteradmiral Goto Aritomo an der Operation „MO“ zur Eroberung von Port Moresby auf Neu Guinea teil. Nach dem Einsatz bei den Landungen auf Tulagi am 3. Mai 1942 lief sie ins Korallenmeer. In der Schlacht im Korallenmeer am 7. Mai 1942 wurde sie um 7:55 Uhr von 35 Bombenflugzeugen, 22 Torpedoflugzeugen und 18 Jagdflugzeugen der amerikanischen Träger USS Lexington und USS Yorktown angegriffen. Nach Treffern von 7 Torpedos und 13 Bomben sank sie um 8:35 Uhr. 631 Mann fanden dabei den Tod.

Die Shoho war der erste japanische Flugzeugträger, der während des Pazifikkrieges versenkt wurde.

Das Modell

Eigentlich sollte der Shoho-Bausatz als Ersatzteilspender für meinen mißglückten Zuiho-Rumpf dienen. Da ich aber nicht alle benötigten Teile vom Zuhio-Rumpf retten konnte, beschloss ich, der Shoho eine Chance zu geben.

Das Modell ist komplett OOB gebaut mit Ausnahme der Masten, die ich durch PE-Teile ersetzte, ebenso wie den Windschutz an Deck. Die Decksmarkierungen erstellte ich mit Decals von TL-Modellbau, da die beiliegenden nicht zu gebrauchen waren. Die rot-weißen Markierungen auf dem Achterdeck sind selbstlackiert. Der Rumpf wurde von mir (wie üblich) mit TS-66 von Tamiya lackiert, das Linoleumdeck mit Nr.37 von Revell.

Shoho

Falls mich doch noch die Muße küsst, werde ich noch die Reling ergänzen. Ansonsten hoffe ich immer noch an einen günstigen Zuiho-Rumpf ergattern um Shohos Schwesterschiff fertigstellen zu können.
Also, wer noch einen brauchbaren Rumpf herumzuliegen hat, bitte bei mir melden: toppertino AT web.de.

Shoho

Tino Ehrling