Modellsuche

Suchen


Jagdflugzeug North American FJ-4B Fury (1:48, HobbyBoss) von Ralph Lehmann Drucken
Dienstag, 26. Februar 2013 um 07:00

Endlich mal wieder ein 50er-Jahre Navy-Flieger, mein Lieblingsthema. Seit Ewigkeiten habe ich hier den Grand Phoenix-Bausatz der FJ-4B auf Halde, aber an den traue ich mich nicht so recht ran. Dann hatte ich die Hobby Boss-Variante im Internet erspäht und gleich zugeschlagen.

Das Original

Die FJ-4B ist die letzte Variante der Fury-Familie, die einen interessanten Entwicklungsverlauf vernahm von einer reinen Adaption der Air Force F-86 Sabre zu einer endgültigen FJ-4-Variante, die von vielen Navy-Piloten als bester Gunfighter der Navy gerühmt wurde. Für mehr Informationen verweise ich hier wie üblich auf Wikipedia:
North American FJ Fury

Das Modell

Den Bausatz habe ich wie bei mir üblich "Out of the Box" gebaut. Einzig im Cockpit habe ich Gurte mit Tamyia-Tape eingefügt und meine gewählte Variante verdanke ich zugekauften Decals von Eaglestrike. Von dieser dargestellten Maschine gab es viele Originalbilder im Internet, was mir für z.B. den Grad der dargestellten Verschmutzung den Weg gewiesen hat.

Der Bau verlief recht problemlos. Einige Fugen galt es zu verspachteln, und da muss ich noch weiter üben. Ich habe viel zu viel Spachtel genommen und das daraus resultierende endlose Schleifen kosteste mich viel Zeit (in der Phase konnte ich mich selten zum Basteln aufraffen) und kostete mich desweiteren viele der eh nur sehr flachen Gravuren.

Lackiert wurde mit Revell-Aqua sowie Modellmaster. Zum ersten Mal habe ich mit Aluklebeband gearbeitet für die Flächenvorderkanten und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Weiterhin zum ersten Mal habe ich mich im Washing versucht. Nach Lackierung und reichlich Future-Glanzlack, Decals und wieder Glanzlack kam ein Washing aus Dunkelgrauer Ölfarbe mit Terpentin-Ersatz. Hat prima funktioniert. Die Feindosierung muss ich noch üben und die sehr flachen Gravuren taten ein Übriges, das ein nicht ganz einheitliches Aussehen der Alterung herauskam. Auch Pre-Shading habe ich versucht, aber mein endloses und manchmal leider maßloses Korrektur-Lackieren hinterher hat mich um den Effekt gebracht. Dennoch bin ich zufrieden und weiß wieder ein bisschen mehr, was ich nächstes Mal anders machen möchte.

Ein bisschen Zeit im Büro, Photoshop und ein Motiv von www.militaryphotos.net machen es möglich: meine FJ-4B zu Besuch bei ihren Vor-vorgängern, den FJ-3s...

Ralph Lehmann