Modellsuche

Suchen


Skytrex: 32-Kanonen-Fregatte USS Essex (1/700) Drucken
Freitag, 28. März 2014 um 06:00

 

28.03.1814 - 200. Jahrestag USS Essex vs. HMS Phoebe & HMS Cherub

 

USS Essex
Quelle: Wikipedia

Modell: Essex 32 guns
Hersteller: Skytrex (Meridian Trafalgar Range; verkauft an Naval Models & Books)
Maßstab: 1/700
Material: Weißmetall, Fotoätzteile
Art.Nr.: MT 64
Preis: (noch nicht wieder erhältlich)

Heute vor 200 Jahren versuchte die amerikanische 32-Kanonenfregatte Essex aus dem Hafen von Valparaíso in Chile zu entkommen, verlor aber im Sturm einen Toppmast und wurde von der britischen 36-Kanonenfregatte Phoebe und der Sloop Cherub gestellt und zusammengeschossen (siehe Jahrestage auf Modellmarine).

Das Original

Die US-amerikanische 32-Kanonenfregatte Essex wurde als Reaktion auf den Quasi-Krieg zwischen den USA und Frankreich gebaut. Sie wurde, wie die Fregatten New York, Philadelphia, Boston und John Adams sowie einige kleinere Kriegsschiffe, überwiegend von den Bürgern einzelner Städte bezahlt. Im Falle der Essex waren dies die Bürger Salems und des umgebenden Essex County. Die Fregatten wurden nach verschiedenen Entwürfen gebaut, die Essex wurde von William Hacket entworfen. Eventuell ähnelten ihre Linien der Fregatte Alliance aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, die vom gleichen Konstrukteur entworfen worden war.

Die Essex galt als gelungen, schnell und seetüchtig. Sie wirkte im ursprünglichen Zustand wegen des deutlichen Decksprungs und der Form der Galion relativ altmodisch. 1807-09 wurde sie überholt, wobei die Schanzkleider erhöht und der Decksprung reduziert wurde. Die Bewaffnung auf dem Batteriedeck wurde 1810 durch Karronaden ersetzt, was ihr eine schwere Breitseite vermittelte, allerdings war deren Reichweite begrenzt. Die Umbauten verschlechterten ihre Segeleigenschaften, insbesondere die Geschwindigkeit.

Die Essex war 42,2 m lang (auf dem Geschützdeck), 11,4 m breit und verdrängte 864 t. Der Antrieb erfolgte über eine Vollschiffstakelage, womit sie 12 kn erreichte.

Bewaffnung 1799
26 x 12-Pfünder (ca. 10,2 cm, auf dem Batteriedeck)
10 x 6-Pfünder (ca. 8,3 cm, auf der Back und dem Achterdeck)

Bewaffnung 1814
40 x 32-Pfünder Karronaden (ca. 15,9 cm)
6 x 12-Pfünder (ca. 10,2 cm)

Die Essex wurde 1798-99 von Enos Briggs nach dem Entwurf von William Hacket in Salem gebaut. Sie geleitete im Quasi-Krieg mit Frankreich Handelsschiffe und war eine der wenigen Fregatten, die nach Kriegsende in Dienst blieben. Ab 1801 wurde sie wiederholt im Mittelmeer gegen barbareskische Korsaren eingesetzt. 1807-09 wurde sie überholt, wobei ihre langrohrige Hauptbewaffnung gegen Karronaden ausgetauscht wurde. Im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 führte die Essex Einsätze gegen britische Handelsschiffe durch. Bei ihrer ersten Fahrt 1812 kaperte sie zehn Schiffe sowie die britische 18-Kanonen-Sloop Alert (ein umgebautes Handelsschiff). Auf der zweiten Fahrt ab 1813 fuhr sie in den Pazifik, wo sie die britische Walfangflotte dezimierte. Insgesamt erbeutete sie 13 Schiffe, von denen eines, die Atlantic, als Essex Junior als Tender eingesetzt wurde. Am 8. Februar 1814 wurde die Essex mit ihren Prisen im chilenischen Hafen Valparaíso von der britischen 36-Kanonen-Fregatte Phoebe und der 18-Kanonensloop Cherub entdeckt und die nächsten Wochen dort blockiert. Am 28. März versuchte Essex in einem Sturm auszubrechen, verlor aber die Spieren des Großmasts und musste sich in eine Bucht zurückziehen. Die beiden britischen Schiffe nutzen die eingeschränkten Segeleigenschaften der beschädigten Essex geschickt aus, positionierten sich außerhalb der Reichweite deren Karronaden und schossen die Essex innerhalb von 2,5 Stunden zusammen. Die Essex erhielt über 200 Treffer, wobei 58 Mann des Besatzung starben und 45 verwundet wurden, bis der Kapitän der Essex, David Porter, endlich kapitulierte. Auf britischer Seite starben fünf und zehn wurden verwundet.

Nach der Erbeutung erhielt die Essex (sie wurde nicht umbenannt) 26 18-Pfünder, 14 (6?) 32-Pfünder Karronaden und zwei 9-Pfünder, wurde aber nie als Fregatte eingesetzt. 1819 wurde sie als Truppentransporter eingesetzt und 1823 wurde sie ein Gefängnishulk, das in Cork und Kingstown (heute Dún Laoghaire) verankert war. 1837 wurde die Essex zum Abwracken verkauft.

Der Bausatz

Dieser Skytrex-Bausatz ist Teil der Meridian Trafalgar Range, die inzwischen an Naval Models & Books verkauft wurde und hoffentlich bald von dieser Firma wieder erhältlich sein wird. Der Bausatz besteht aus Weißmetallteilen für den Rumpf, Beiboote, Anker und Masten und Fotoätzteilen für die Segel und Wanten.

Der Rumpf ist als Wasserlinienmodell ausgelegt. Die Abmessungen sind korrekt wiedergegeben. Schwieriger ist die Frage, welcher Bauzustand dargestellt ist. In Sailing Warships of the US Navy und The History of The American Sailing Navy sind nur Pläne des Originalzustands enthalten, aber keine des Zustands nach dem Umbau. Britische Pläne, wie sie meist nach der Erbeutung gezeichnet wurden, habe ich noch nicht gefunden. Von der Karronaden-Bewaffnung auf dem Vorder- und Achterdeck her dürfte der Bausatz den Zustand von 1814 wiedergeben, allerdings scheinen auf dem Batteriedeck langrohrige Kanonen und keine Karronaden zu stehen und es sind auch nur vier langrohrige 12-Pfünder dargestellt. Die Kombination Karronaden auf den Aufbautendecks und Kanonen auf dem Batteriedeck würde eher für den Bauzustand von 1809-10 sprechen. Aber ob die Zahl der 12-Pfünder für diesen Zustand richtig ist, ist mir unbekannt. Der Rumpf entspricht aber ansonsten stark den Originalplänen, z.B. in Bezug auf das offene Schanzkleid vorne, die Form der Galion, das Vorhandensein einer Galionsfigur etc. Das spricht alles für eine Mischung aus verschiedenen Bauzuständen.

Am Scheg, Ruder und teilweise am Schanzkleid findet sich etwas Grat, der aber leicht entfernbar ist. Am Barkholz und nahe der Wasserlinie gibt es einige Imperfektionen. Die Stückpforten auf den Aufbautendecks sind nur von außen angedeutet. Auf der Innenseite enden die Kanonen einfach im Schanzkleid. Die Galionspanten und -regeln sind nur als Relief angedeutet.

Die Balken für die Lagerung der Beiboote über der Kuhl liegen als ein Rahmen bei, der in die Kuhl eingesetzt wird (wobei die Spalten eventuell verspachtelt werden müssen). Drei Beiboote sind einandergestapelt beigelegt, was besser zu dem Originalzustand passt. Daneben findet man noch vier Anker.

Die Masten und Rahe liegen auch in Weißmetall bei. Das Material hat für die Takelage den Nachteil, dass es relativ weich ist und sich leicht verbiegt. Ich würde diese Teile durch selbst gemachte aus Messing ersetzen.

Die Fotoätzteile

Die Fotätzteile umfassen die Segel und Wanten. Die Teile sind relativ dick.

Dünnere Wanten gibt es von Atlantic Models und Battlefleet Models.

Die Anleitung

Die Anleitung umfasst eine Geschichte des Originals und allgemeine Angaben über den Anstrich und die Takelage. Letztere sind mit anderen Skytrex-Bausätzen identisch.

Quellen

Fazit

Wer Segelkriegsschiffe aus dem Amerikanisch-Britischen Krieg von 1812 im Maßstab 1/700 bauen will, kann bisher nur auf die Meridian Trafalgar Range zurückgreifen. Das gilt auch für die Fregatte USS Essex. Leider scheint dieser Bausatz eine Mischung aus verschiedenen Bauzuständen darzustellen. Bei der Galion und dem Schanzkleid ist der Modellbauer auf geschickte Bemalung angewiesen, um die fehlenden Öffnungen anzudeuten. Für die Takelage empfehle ich auf alternative Teile zurückzugreifen. Insgesamt ist der Bausatz

alt brauchbar

Lars