Modellsuche

Suchen


Pontos Model: Zurüstsatz für Schlachtschiff Bismarck (1/350) Drucken
Samstag, 20. Dezember 2014 um 06:00

Deckelbild

Modell: Bismarck 1941 Detail Up Set (für Revell-Bausatz)
Hersteller: Pontos Model
Maßstab: 1/350
Material: Resin-, Messing- und Fotoätzeile, Transferbilder, Holzdeck, Lackierschablone
Art.Nr.: 35022F1
Preis: ca. 190 €

Nachdem Revells Bismarck im Maßstab 1/350 schon seit einigen Jahren auf dem Markt ist (Modell des Jahres 2010) erscheint nun der, für einige Enthusiasten lang erwartete Set von Pontos Model zur Ergänzung des erwähnten Bausatzes. Angesichts der verfügbaren Zurüstteile und aufgrund des aufgerufenen Preises wird sich sicherlich der Eine oder Andere fragen ob es tatsächlich noch nötig war, dass Pontos ausgerechnet für ein Schiff, welches schon mit unzähligen Aftermarkteilen in unterschiedlichsten Maßstäben bedient wird, noch ein weiteres neues „detail up set“ herausbringt. Diese Frage mag jeder für sich selbst beantworten – doch unabhängig davon, spätestens wenn man das Pontos Urmodell sieht (siehe hier und hier), geht jedem (Schiffs-)Modellbauer das Herz auf. So war auch meine Kaufentscheidung schnell gefallen, als ich in Telford eines der ersten Sets in den Händen hielt.

Jegliche Erläuterungen zur Geschichte der Bismarck sind vielzählig an anderer Stelle einsehbar und bleiben hier selbstredend außen vor.

Die Verpackung

Der Bausatz kommt wie üblich bei Pontos in den bekannten braunen, länglichen unspektakulären Faltkartons daher. Das Format ist hierbei wohl ursprünglich in der Hauptsache aufgrund des beigelegten Holzdeckes definiert worden. Bei genauer Betrachtung fällt jedoch ins Auge, dass dieses eigentlich nicht wirklich ausreichend Platz im Karton findet – grob geschätzt fehlen hier ein paar Millimeter, weshalb das Holzdeck leicht gebogen wird und wodurch das Potential einer Beschädigung des Holzdeckes relativ groß ist. Mein Exemplar war glücklicher Weise unbeschädigt. Für den Fall einer Beschädigung kann einfach direkt Kontakt via E-Mail zu Herr Keumho Kim von Pontos aufgenommen werden.

Überblick

Wie man das von Pontos kennt, handelt es sich bei dem Set um ein Rund-um-Sorglospaket. Enthalten sind ebenso Resingussteile von Veteran-Models, wie Dreh- und Ätzteile von Pontos. Die Tüten 1-4 enthalten Drehteile für die Flakbewaffnung, die 15 cm- und 38 cm-Geschütze, Poller, aufgerollte Kabel- und Seilwinden, die komplette Mastanlage bis hin zur Bordglocke. Das Holzdeck (5) entspricht für mein Dafürhalten dem, bereits seit einigen Jahren verfügbaren, welches bisher einzeln erwerbbar war. Die Tüte 6 enthält blast bags (zu deutsch: Rohrhosen) für die 38 cm- und 15 cm-Geschütze. Tüte 7 enthält eine phosphatierte Ankerkette. Teil 8 ist eine Lackierschablonen für die Fliegerkennungen auf dem Achtern und Vorschiff (unklar ob dieses Teil in in einer deutschen Version des Sets enthalten sein wird). Teil 9 sind die Veteranteile für Scheinwerfer, Flak und Rettungsflöße.

Die Fotoätzteile

Dem Set liegen acht üppige Ätzteilplatinen bei. Platine 1 enthält mehrheitlich alles für Barkassen und Beiboote. Platine 2 liefert Reling und Wellenbrecher. Platine 3 ersetzt sehr ausführlich jegliche Wände der Deckaufbauten. Platine 4 unterschiedlichste Treppen, Leitern und Kleinteile für Flak.

Platine 5 enthält Lüftergitter, Luken und Klappen sowie die Gestelle für die Signalkabelrollen. Die Platine 6 bietet alles für den Bordkran, Hangarbereich und Katapult. Die Platinen 7 und 8 enthalten großflächige Teile wie Bodenbeläge oder Plattformverkleidungen für den Brückenbereich.

Das Holzdeck

…ist in gewohnter Pontosqualität. Leicht unterschiedliche Plankentöne werden aufgrund einer gewissen eingefärbten Musterung des Holzsheets erzielt. Die Blankenstöße sind zwar sehr fein gelasert, aber vermutlich so wie selbige am gespritzten Modell, für sehr penible Modellbaukollegen trotzdem etwas überdimensioniert. Für das optische Erscheinungsbild des Modelles ist das Holzdeck aus meiner Sicht auf jeden Fall ein Gewinn.

Die Resinteile

Die Resinteile werden von Veteran Models gefertigt und sind in der bekannten herausragenden Qualität. Besonders gefallen hierbei die neu entworfenen blast bags für die 38 cm- und 15 cm-Geschütztürme:

Außerdem beiliegend zu finden sind Teile für C38 20 mm-Vierlingsflak, die auf Bismarck stationierte Heeresflak und Scheinwerfer. Anbei gebaute Exemplare aus meinem eigenen Fundus:

Drehteile

Bei den Drehteilen besteht aus meiner Sicht der größte Unterschied zur Markt-Konkurrenz – hier erarbeitet sich Pontos bis dato ein Alleinstellungsmerkmal für den Schiffbereich: Die Drehteile rund um die Mastanlage sind atemberaubend gut und heben das Set von der verfügbaren Konkurrenz ab:

Ankerkette

Die schwarz phosphatierte Ankerkette liegt meines Wissens auch schon dem einzeln erwerblichen Holzdeck bei und dürfte sich nicht sonderlich den denen in anderen Pontossets unterscheiden. Die beiliegende Länge von etwa 200 mm dürfte in jedem Fall auch für eine Darstellung des Modells vor Anker ausreichend sein.

Vergleich Pontos vs. LionRoar

Abschließend noch ein kleiner Vergleich zwischen Pontos und LionRoar anhand exemplarischer Beispielteile (hier die Hangar Konstruktion). Beide Hersteller liefern exzellente Lösungen, wobei sich trotzdem Unterschiede ausmachen lassen. Es bleibt der Recherche des Modellbauers überlassen für welche Teile er sich entscheidet…

Die Anleitung

Wenn man so manch einem der vorhandenen Onlineforen Glauben schenken mag, raufen Pontos-Anleitungen bis dato häufig den letzten Nerv eines engagierten Modellbauers, der es vermag alle Teile verbauen zu wollen. Mein persönlicher Eindruck der beiliegenden Dokumentation ist auf den ersten Blick gut. Die Anleitung ist im Format A3 gehalten und somit größer als dies oft der Fall ist. Anders als es andere Hersteller häufig tun, setzt Pontos nicht auf schematische Darstellungen, sondern fotografiert meist in Explosionsdarstellung zu verbauendes Material auf weißem Untergrund. Inwiefern hier alle Teile des Bausatzes dokumentiert sind, kann ich bis dato nichts sagen – aber ich persönlich halte es beim Bauen ohnehin so, dass ich Bauteile nach Orginalbildern baue und erst mit dieser Aufgabenstellung in den vorliegenden Ätzteilen nach Lösungen suche. Wenn dann Teile übrig bleiben, wandert alles ohne große Bedenken in die Restekiste…

Fazit

Es zeigt sich von Vorteil, dass Pontos zuvor einen Set für Trumpeters Bismarck in 1/200 herausgebracht hat, denn wie es scheint hat man – soweit möglich – alle Details weitestgehend in den kleineren Maßstab übertragen und so einen Ätzteileset der Extraklasse geschaffen!

Wer also für den Bau seiner Revell-Bismarck gerne jede Menge Zeit, Nerven und Detailverliebtheit aufbringen möchte, der stört sich weder am Preis (der auch im Vergleich zu vorhandenen Pontos-Sätzen nochmal etwas teurer ist) noch an eventuellen Lücken in der Bauanleitung. Unterschiede zum hervorragenden Set von LionRoar sind vor allem nochmals aufgrund der beiliegenden Vielzahl an Dreh- und Resinteilen gegeben. Dies ist u.a. anhand der Mastanlage und der Flakbewaffnung zu erkennen. Die Qualität der Ätzteile ist in etwa auf der Qualitätsstufe mit dem LionRoar-Set - manchmal leicht besser oder auch mal je nach Geschmack - leicht schlechter. Beide Ätzteilsätze zu kombinieren macht nur für denjenigen Sinn, der für den Bau seines Modells keine Kosten scheuen möchte, denn auch wenn es Exklusivteile in beiden Sets gibt, die meisten Teile wären doppelt in vergleichbarer Qualität. Wer es hingegen lieber etwas einfacher haben möchte und die großen Kosten scheut, der kann auch mit kleineren Ätzteilsets von WEM, Tom's Modellworks ect. ein sehr schönes Modell bauen.

+ (aktualisierte) Bauanleitung zusätzlich als Download verfügbar
+ beiliegende Dreh- und Veteran Resinteile in herausragender Qualität
+ Korrektheit und Detaillierung der gelieferten Teile
+ Ätzteile in gewohnter Pontos-Qualität
+ weitere Addons wie Lackierschablonen und Transferbilder

- relativ hoher Preis

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Daniel

Wir danken Pontos Model für das Bausatzmuster