Modellsuche

Suchen


CMK: Dieselmotor eines Typ IX C U-Boots für Revell (1/72) Drucken
Samstag, 27. Juni 2015 um 05:00

Deckelbild

Modell: Diesel Engine MAN M9V46 / MAN-9-Zylinder-Viertakt-Diesel 46 Set for Revell kit U-boot IXC
Hersteller: CMK Navy Series
Maßstab: 1/72
Material: 14 Resinteile + 34 Fotoätzteile + ein Feinsägeblatt
Art.Nr.: N72027
Preis: ca. 20 €

Zusätzlich zu den Interieur-Sets hat CMK auch noch andere 'up-date' Sets für das Typ IXC von Revell in Vorbereitung. Das erste Set, das angeboten wird, ist der MAN-Dieselmotor für die Backbordseite des Dieselraum-Sets. Der Dieselraum-Bausatz mag manch einem Modellbauer zu leer erscheinen, da der Motor im Vordergrund des Einblickbereichs fehlt. Mit diesem Set kann die Lücke geschlossen werden.

Der Bausatz

Es handelt sich tatsächlich nicht um den exakt gleichen Motorbausatz aus dem Dieselraum-Set, sondern korrekterweise um seinen spiegelverkehrten "Bruder". Alles, was sich unterhalb der Flurplatten befinden würde, fehlt diesem Modell unglücklicherweise, so dass sich der Motor leider nicht einfach so, zum Beispiel im Rahmen eines Werkstatt-Dioramas, aufstellen lässt.

Zum Set gehören alle Teile, die unmittelbar am Motorblock befestigt sind, also der Fahrstand mit seinen Anzeigegeräten und Handrädern sowie dem Lader am "Heck" des Motors. Fotos der restaurierten Motoren von U-505 zeigen etliche Leitungen und Kabel, die sich besonders von den Anzeigen des Fahrstandes her verteilen. Da ist also noch viel Raum für Superdetaillierung. Diese Fotos helfen übrigens auch bei der korrekten Farbgebung der Baugruppen und Kleinteile. Hier sollte unbedingt das Internet zur Recherche herangezogen werden.

Wie schon bei den ersten Sets ist auch in diesem Satz die generelle 34 Teile umfassende Ätzplatine mit unterschiedlich großen Handrädern und ein Feinsägeblatt enthalten.

Die Gussqualität ist wie gewohnt exzellent und der Zusammenbau vollkommen unproblematisch. Die 14 Resinteile müssen zwar sorgfälltig versäubert werden, aber das ist ja bei einem Resin 'up-date' immer so. Die Herausforderung besteht hier eher in der realistischen Bemalung und Alterung, um das Aussehen eines starkbeanspruchten Schiffsdiesels einzufangen, als im Zusammenbau selber.

Wenn man den Motor komplett in den Dieselmotor-Raum einbaut, ist dieser, wie beim großen Vorbild, gerammelt voll. Es wäre aber möglich, diesen zweiten Motor wenige Millimeter oberhalb des Flurplattenniveaus abzusägen, so dass dann im Vordergrund etwas zu sehen ist, ohne den Raum vollkommen zuzustopfen. Das wäre zwar eine radikale Maßnahme, aber zu überlegen. Vielleicht sägt man auch so, dass Fahrstand und Laderbereich stehen bleiben? Hier ist Kreativität gefragt.

Fazit

Für alle Modellbauer, die ihren Dieselraum, so oder so, vervollständigen wollen, ist dieses Set sehr zu empfehlen. Eine Verwendung außerhalb des Dieselraum-Sets ist leider nicht ohne erhebliche Eigenleistung oder einer anderen kreativen Lösung möglich.

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Olaf Krabbenhöft

Wir danken MPM/CMK für das Bausatzmuster