Modellsuche

Suchen


CMK: Zentrale eines Typs IX C (1/72) Drucken
Montag, 25. Mai 2015 um 05:00

Deckelbild

Modell: U-Boot typ IXC Command section (Control Room) / Zentrale. Set for Revell kit U-boot IXC
Hersteller: CMK Navy Series
Maßstab: 1/72
Material: Resinteile, Fotoätzteile und ein Feinsägeblatt
Art.Nr.: N72014
Preis: ca. 53 €

Fast zeitgleich mit der Ankündigung des Typ IXC U-Boots von Revell begannen auch die Planer der diversen Zubehör-Hersteller mit den Vorüberlegungen zu ihrer eigenen Produktpalette bezüglich des zu erwartenden Verkaufsschlagers. Ausgehend vom Erfolg ihrer Innenraum-Sets zu Revells Typ VIIC U-Boot war man sich bei CMK sofort einig, auch für den neuen U-Boot-Bausatz wieder Innenräume anbieten zu wollen. Die ersten fünf Sets sind nun seit einiger Zeit erhältlich und die letzten drei stehen vor der Tür. Ich möchte Ihnen diese Sets nun gerne, in der Reihenfolge von Bug nach achtern, nacheinander vorstellen: Torpedoraum, Bugraum (Unteroffizierswohnraum), Kombüse, Kapitäns- und Offiziersräume und hier die Zentrale.

Der Bausatz

Die Zentrale, das Hirn eines U-Boots, ist das Innenraumsegment mit den meisten Armaturen und Anzeigegeräten, denn von hier aus müssen Kommandant und Leitender Ingenieur das Boot in all seinen vitalen Funktionen im Blick haben. Natürlich kann man nicht alles davon sehen, denn alle Gerätschaften, die sich an der Steuerbordseite befanden, sind natürlich nicht enthalten. Das betrifft zum Beispiel auch die charakteristischen Tiefensteuerstände, aber man kann eben nicht alles haben. Gut für CMK, denn an Steuerbord gab es eine wahre Flut an Handrädern! So blicken wir also auf die Backbordseite der Zentrale, mit dem Navigationstisch und dem darüber liegenden Ablesegerät des Atlas-Echolots, den Geräten und dem Ausfahrschacht der FuMO-Anlage (Matratzenantenne), dem ziemlich auffälligen Standsehrohrschacht mit der seitlich daran befindlichen Hauptdruckölpumpe und der Leiter in den Turm.

Zu den diversen Einbauteilen gehören Rohrleitungen, Handräder, Lampen etc. Das Druckschott nach achtern ist ebenfalls sehr gut detailliert und obwohl es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass ein Modellbauer so etwas macht, ist es somit möglich die Zentrale auch einzeln in den Rumpf des U-Boots einzubauen.

Zum Set gehört auch noch ein Feinsägeblatt, das die Bearbeitung der Teile sicher erleichtert. Löblich!

Der Resinguss ist einwandfrei, und dass man hier und da ein paar Hilfsstege entfernen muss, ist ja kein Problem. Wenn all das oben Beschriebene eingebaut und bemalt ist, und vielleicht auch noch die Lampen leuchten, wird die Zentrale auch im Modell das Hirn des Boots sein.

Die Anleitung

Der farbige Bauplan ist klar und verständlich. Er liefert auch eindeutige Maße für den Rumpfausschnitt sowie eine 1:1 Schablone zum Ausschneiden und Anlegen am Rumpf, sodass das Anzeichen des Ausschnitts leicht fallen sollte.

Fazit

Für alle Modellbauer die keine "waterliner" sind und denen ein einfaches Standmodell des Typ IXC zu langweilig ist, bietet dieses Set eine Fülle an Möglichkeiten und Details. Wem es gelingt hier auch noch Beleuchtung und evtl. zusätzliche Leitungen etc. einzubauen, wird mit einer museumsreifen Darstellung des Innenlebens eines Typ IXC U-Boots belohnt.

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Olaf Krabbenhöft

Wir danken MPM/CMK für das Bausatzmuster