Modellsuche

Suchen


CMK: E-Maschinenraum eines Typ IXC (1/72) Drucken
Freitag, 19. Juni 2015 um 05:00

Deckelbild

Modell: U-Boot typ IXC Electric Motor Section/E-Maschinenraum. Set for Revell kit U-boot IXC
Hersteller: CMK Navy Series
Maßstab: 1/72
Material: 40 Resinteile, 37 Fotoätzteile und ein Feinsägeblatt
Art.Nr.: N72024
Preis: ca. 45 €

Fast zeitgleich mit der Ankündigung des Typ IXC U-Boots von Revell begannen auch die Planer der diversen Zubehör-Hersteller mit den Vorüberlegungen zu ihrer eigenen Produktpalette bezüglich des zu erwartenden Verkaufsschlagers. Ausgehend vom Erfolg ihrer Innenraum-Sets zu Revells Typ VIIC U-Boot war man sich bei CMK sofort einig, auch für den neuen U-Boot-Bausatz wieder Innenräume anbieten zu wollen. Inzwischen sind acht Sets erhältlich, weiteres Zubehör soll folgen. Ich möchte Ihnen diese Sets nun gerne, in der Reihenfolge von Bug nach achtern, nacheinander vorstellen: Torpedoraum, Bugraum (Unteroffizierswohnraum), Kombüse, Kapitäns- und Offiziersräume, Zentrale, Dieselmotorenraum und hier der E-Maschinenraum.

Der Bausatz

Das kräftemässig etwas "schwächere "Herz" eines U-Boots ist der Elektroantrieb. Natürlich wäre ein U-Boot ohne diesen kein U-Boot, so fehlt auch dieser Raum nicht in der Reihe der CMK Interieur-Sets.

Das Set liefert außer dem leichten Trennschott zum Dieselraum (gleiches Bauteil), der Bodenplatte und dem Druckschott nach achtern, je eine Darstellung der beiden E-Maschinen sowie den Fahrstand der Backbordmaschine. Der Fahrstand oberhalb der Steuerbordmaschine fehlt natürlich, denn er würde als massive "Schrankwand" den Einblick komplett verdecken.

An Steuerbord, also an der Einblickseite, findet sich noch der E-Maschinendoppellüfter und, vor dem Druckschott nach achtern, der E-Luftverdichter. Dieser diente, zusammen mit dem an Backbord aufgestellten Junkers-Dieselluftverdichter, zum Auffüllen der 16 über das Boot verteilten Druckluftflaschen, die zusammen über ein Fassungsvermögen von 5840 Liter verfügten. Unglücklicher- oder auch kurioserweise fehlt der Dieselluftverdichter, obwohl man CMK ja gerade die in der "Tiefe" des Raumes befindlichen Aggregate darstellt und eben nicht unbedingt die im Vordergrund befindlichen.

Das Druckschott nach achtern zum Heckraum ist ebenfalls gut detailliert und obwohl es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass ein Modellbauer so etwas macht, ist es somit möglich, diese Sektion auch einzeln in den Rumpf des U-Boots einzubauen.

Die Fotoätzteile und weitere Teile

Zum Set gehört auch noch die generelle Ätztplatine mit den unterschiedlichen Handrädern und ein Feinsägeblatt, das die Bearbeitung der Teile sehr erleichtert. Löblich!

Der Bauplan zeigt die Handläufe zwischen den Maschinen als aus Rundmaterial gefertigte Teile, tatsächlich sind es im Bausatz aber flache Fotoätzteile. Hier sollte man wohl besser auf Rundstab zurückgreifen und die Ätzteile lediglich als "Schablone" verwenden.

Die Anleitung

Der farbige Bauplan ist klar und verständlich. Er liefert auch eindeutige Maße für den Rumpfausschnitt sowie eine 1:1 Schablone zum Ausschneiden und Anlegen am Rumpf, so dass das Anzeichnen des Ausschnitts leicht fallen sollte.

Fazit

Für alle Modellbauer, die keine "waterliner" sind und denen ein einfaches Standmodell des Typ IXC zu langweilig ist, bietet dieses Set eine Fülle an Möglichkeiten und Details. Wem es gelingt, zusätzliche Leitungen, Kabelstränge, neue Handläufe aus Rundmaterial und auch noch Beleuchtung einzubauen, wird mit einer museumsreifen Darstellung des E-Maschinenraums eines Typ IXC Bootes belohnt. Dieses Produkt ist

alt uneingeschränkt empfehlenswert

Olaf Krabbenhöft

Wir danken MPM/CMK für das Bausatzmuster